Susanne Wiermann

Susanne Wiermann


Bernburg
Deutschland

Susanne Wiermann hat 9 Artikel bei Archäologie Online veröffentlicht
Eine Sammelrezension mehrerer Kinderbücher von Susanne Wiermann.
01.01.2001
Ein schönes und kurzweilig informierendes Kompendium im gebundenen Coffeetable- Format über Aspekte der Menschheitsgeschichte, von namhaften, internationalen Forschern verfasst. Die optisch gelungene Aufmachung und die abgerundeten Kapitel mit unterhaltsamen, in sich abgeschlossenen kürzeren Artikeln laden zum Blättern und Schmökern ein. Eine Rezension von Susanne Wiermann.
20.02.2002
Wer Kuckenburgs Können, Wissenschaftliches für die Leser spannend zu erzählen, kennt, freut sich - und dies sei an dieser Stelle schon verraten: zu Recht - auf die Lektüre dieses Handbuches über das Alt- und Mittelpaläolithikum bis beginnendes Jungpaläolithikum (also der Zeitraum von vor rund 6 Millionen Jahren bis vor etwa 30 000 Jahre vor Heute). Eine Rezension von Susanne Wiermann.
24.01.2002
Kuckenburgs empfehlenswerte und solide Übersicht über das Siedlungswesen ur- und frühgeschichtlicher Menschen, in die er passenderweise auch die Forschungsgeschichte und den jeweils aktuellen Forschungsstand einflicht, wendet sich an archäologisch interessierte Leser, die nicht vom Fach sein müssen. Eine Rezension von Susanne Wiermann.
01.01.2001
Mit einer gelungenen multimedialen Konzeption lockt die Hauptfigur Peter Lustig, bekannt aus der Löwenzahn- Kinderserie im ZDF, zu einer Reise in die Steinzeit. Eine Rezension von Susanne Wiermann.
01.01.2001
Früher oder später packt es jeden - das Troia- Fieber. Für "Nachwuchsarchäologen" gibt es zwei spannende Veröffentlichungen, die stimmig und kurzweilig in die Forschungsgeschichte und aktuelle Ergebnislage einführen. Eine Doppelrezension von Susanne Wiermann.
26.02.2003
Susanne Tschirner ist eine Erzählkünstlerin. Gekonnt konstruiert sie um das Eagle Tomb Denkmal auf den schottischen Orkneys einen Krimi aus dem 3. vorchristlichen Jahrtausend, in einer spannenden wirtschaftichen und religiösen Umbruchphase. Eine Rezension von Susanne Wiermann.
02.06.2006
Die gute Nachricht: Lasras Geschichte, die vor rund viereinhalbtausend Jahren auf den Orkneys spielt, geht weiter. Wie bereits im ersten Band spinnt Susanne Tschirner konsequent aus einer Innensicht den Erzählfaden weiter, was dem Geschehen eine faszinierende Dichte und Plausibilität verleiht.
13.06.2008
Inzwischen gibt es zahlreiche Romane, deren Handlung in der Urgeschichte spielt. Aus der Fülle dieser "Paläo-Fiction" hat Susanne Wiermann einige Beispiele ausgewählt, in denen die Begegnung von Neandertalern und Jetztmenschen phantasievoll thematisiert wird. Welche Konstrukte liegen den Geschichten zugrunde? Gibt es Modelle des Aufeinandertreffens, Zusammenlebens, der Verdrängung oder Vermischung, die überzeugen? Wie kritisch ist die archäologische Belletristik zu lesen?
24.10.2001
Homo neanderthalensis
Lesen
Finanzierung dieser Seiten in 2018
  • 100%
    80%
    60%
    40%
    20%
    0%
  • 4500
    Kosten
    72,0%
    3238 € finanziert