Umzug der Archäologischen Sammlung in Freiburg

Die Archäologische Sammlung, das seit September 2008 geschlossene Antikenmuseum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zieht um. Ab 19. Oktober werden 100 Skulpturen aus dem 6. Stock des Rektoratsgebäudes per Kran abtransportiert. Im Herbst 2010 ist die Eröffnung des Museums am neuen Standort nach intensiven Umbauarbeiten im Tiefgeschoss des sog. "Herderbaus", wo ein moderner musealer Raum entstehen wird.

Nachrichten durchblättern
Einzug in den Herderbau (Foto: Uni Freiburg)
Einzug in den Herderbau (Foto: Uni Freiburg)

Die Archäologische Sammlung, die neben ca. 550 Originalen besonders aus der griechischen, etruskischen und römischen Kultur auch über ca. 700 Gipsabgüsse nach antiken Statuen aus Museen der ganzen Welt verfügt, musste im Rahmen des Umbaus der Universitätsbibliothek auf ihren dortigen Ausstellungsraum im Erdgeschoss verzichten. Die Universität stellte stattdessen das ehemalige Papierlager des Herder-Verlags zur Verfügung, wo bereits im April 2008 die Umbauarbeiten begannen.

In den neuen, insgesamt fast 1000 qm umfassenden Räumen kann die Sammlung nun endlich alle ihre Bestände vereinen, die bisher auf verschiedene Standorte verteilt waren: auf den Ausstellungsraum in der UB, der Gipsabgusssammlung im Rektoratsgebäude sowie auf Magazinräume in verschiedenen Teilen der Universität. Die Sammlung wird erst ab Herbst 2010 wieder für das Publikum - mit einer Sonderausstellung über Pergamon - geöffnet sein. Erst dann werden die Bauarbeiten auch für den neuen, publikumsgerechten Eingangsbereich beendet sein.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben