Start für Nachbau eines antiken römischen Schiffes

Universitätspräsidentin Prof. Monika Auweter-Kurtz gab Mitte Januar den Startschuss für ein spektakuläres Projekt: Im Zusammenhang mit dem Ausstellungsprojekt „Imperium Konflikt Mythos – 2000 Jahre Varusschlacht“ wurde in der Harburger Werft von Jugend in Arbeit Hamburg e.V. der Nachbau eines historischen Römerschiffs feierlich auf Kiel gelegt.

Nachrichten durchblättern
Foto: Michael Heitmann, Hamburg

Geschichtswissenschaftler der Universität Hamburg werden unter der Leitung von Prof. Christoph Schäfer ein römisches Kriegsschiff der frühen und hohen Kaiserzeit in Originalgröße rekonstruieren.Unter der Anleitung erfahrener Bootsbauer wir das Schiff nun von jugendlichen Schiffbauern in spe und Studierenden des Faches Geschichte gefertigt. Vorlage sind die etwa 16 Meter langen römischen Schiffe aus dem ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus, die 1994 in der Nähe des römischen Kastells von Oberstimm an der Donau gefunden wurden.

Das Schiff soll im Frühjahr 2008 fertig gestellt sein und dann während einer Fahrt auf Donau, Rhein, Lippe, Ems und Weser in insgesamt 10 Städten Station machen und für das Ausstellungsprojekt "2000 Jahre Varusschlacht" werben.

Die Schiffsrekonstruktion ist Teil einer groß angelegten Kooperation für das Jahr 2009 des Westfälischen Römermuseums in Haltern, der Varusschlacht im Osnabrücker Land Museum und Park Kalkriese gGmbH und des Lippischen Landesmuseums Detmold.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben