Schatzkammer der antiken Münzkunst im Pergamonmuseum wiedereröffnet

Seit gestern ist die Schatzkammer der antiken Münzkunst, die ständige Ausstellung des Münzkabinetts im Pergamonmuseum, nach Umbau und zweijähriger Schließung wieder zugänglich.

Nachrichten durchblättern
Pergamonmuseum
Pergamonmuseum. Foto: F. Friedrich, Berlin © Staatliche Museen zu Berlin

Das Münzkabinett der Staatlichen Museen gehört zu den größten numismatischen Kollektionen der Welt, seine Sammlung antiker Münzen enthält über 150.000 Stücke. Die neue Ausstellung zeigt daraus die 1.300 wertvollsten Münzen vom 7. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. und bietet damit einen repräsentativen Querschnitt des Geldes der antiken Welt. Zur Ausstellung ist ein Führer erschienen. Die Neupräsentation seiner Dauerausstellung verbindet das Münzkabinett mit einer Sonderausstellung an gleicher Stelle. „Starke Frauen – im kleinen Format" thematisiert und illustriert die Darstellung von Frauen auf Münzen anhand von 100 ausgewählten Stücken vom 3. Jahrhundert v. Chr. bis zur Gegenwart.

Die Münzen sind auch komplett im Internet zu sehen unter www.smb.museum/ikmk.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben