Römisches Bauen in Hessen

Baubeginn für zwei römische Häuser vor den Toren der Saalburg

Nachrichten durchblättern
Planzeichnung der beiden römischen Streifenhäuser (Grafik: Römerkastell Saalburg)
Planzeichnung der beiden römischen Streifenhäuser (Grafik: Römerkastell Saalburg)

Vor den Toren des Römerkastells Saalburg in Bad Homburg , im Bereich des früheren Kastelldorfes, haben die Bauarbeiten für zwei Häuser begonnen, die einmal Kasse, Museumsshop und Kiosk aufnehmen sollen.

Die beiden Häuser werden im Stil sogenannter Streifenhäuser errichtet, die für die römischen Dörfer (vici) charakteristisch waren: langrechteckige Häuser mit einem Vordach, die mit der Schmalseite zur Straße stehen. Der Bau der beiden unterschiedlich großen Häuser soll im Sommer 2008 abgeschlossen sein.

Die Bauarbeiten sind Teil der Gesamtmaßnahme „Ausbau der Saalburg zum Archäologischen Park“, einer Investition der Hessischen Landesregierung von insgesamt 6,7 Millionen Euro. Fertiggestellt ist bisher das erweiterte Institutsgebäude. Das Museumsgebäude „Fabrica“ im Inneren des Kastells ist zur Zeit im Bau. Die Arbeiten am Bauhof beginnen im Frühjahr 2008. Mit der Fertigstellung aller Maßnahmen wird im Herbst 2008 gerechnet.

Kommentare (2)

  • H. Jürgenliemk
    H. Jürgenliemk
    am 28.11.2007
    Man kann nur hoffen, daß im Zuge dieser Erweiterungsmaßnahmen auch die Rekonstruktionen der Saalburg selbst überarbeitet werden. Ganz besonders der von Kaiser Wilhelm gewünschte viel zu enge Zinnenabstand ist schon in der Rekonstruktionsphase als falsch erkannt worden. Zudem sollt man dazu übergehen, die Militärgebäude historisch korrekt zu verputzen.
  • Kurt Euring
    Kurt Euring
    am 30.11.2007
    :confused: Naja, dann müsste man ja in 50 Jahren vielleicht Vieles wiederum ändern, falls sich neue Erkenntnisse ergeben.
    Man möchte halt auch die Entwicklung der der Saalburg erhalten.
    Louis Jacobi wusste schon um den vermutlich weiteren Zinnenabstand, jedoch zahlte der Kaiser und hatte demnach auch eigene Vorstellungen umgesetzt. Eine Überarbeitung der gesamten Saalburg nach derzeitigem Wisensstand ist nicht vorgesehen.

Neuen Kommentar schreiben