Projektstart für virtuelle Kulturreisen

 

In Korea leben und das Mailänder Theater, das Zentrum von Pisa oder das universitäre Mittelmeermuseum auf Kreta in Echtzeit besuchen?

Nachrichten durchblättern

Bedeutende Schätze unseres Weltkultur- und Naturerbes werden demnächst für jeden Menschen erlebbar. Selbst mit kleinem Einkommen sind virtuelle transkontinentale Reisen an die Orte unserer Kindheitsträume möglich. Am Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK wurde heute der Start für ein ambitioniertes, globales Austauschprojekt freigegeben, das diesen Traum technisch umsetzen wird.

Die von der Europäischen Union finanzierte Kooperation von drei renommierten Forschungseinrichtungen aus Korea (KIST), Italien (CNUCE) und Deutschland (Fraunhofer IMK) mit Forschergruppen der Universitäten Mailand und Kreta steht am Beginn eines viel versprechenden Forschungsprogramms.

Inhalte lassen sich aus dem schier unendlichen Reservoir von Kultur und Natur in Europa und Asien schöpfen. Viele Museen kooperieren bei der Integration von vernetzten Szenarien. Neueste Techniken des digitalen Storytelling, neue Paradigmen digitaler Dramaturgie und kollaborativer Interaktion ermöglichen informative, edukative Erfahrungen dieses Contents für ein großes Publikum.

Quelle: Fraunhoferinstitut IMK

Kommentare (2)

  • Monika Tuschek
    Monika Tuschek
    am 01.06.2002
    Klasse, lange habe ich darauf gewartet, virtuell im Museum auf Kulturreise zu gehen. 15 Jahre Erfahrung im 3-D Bereich, eigenes Equitment (Softimage)und die Liebe zur Archeologie würden mich zum idealen Producer digitaler Sequenzen machen. Bei Interesse gibts ein Demoreel
  • Kurt Fiedler
    Kurt Fiedler
    am 07.06.2002
    Schließe mich dem Kommentar von Frau Tuschek an und freue mich auf den ersten Besuch in ... vielleicht Kairo?

Neuen Kommentar schreiben