Keilschrift im Internet abrufbar

Im Rahmen des CDLI (Cuneiform Digital Library Initiative, Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://cdli.ucla.edu) fand eine Zusammenarbeit zwischen dem CNRS (Frankreich), der Universität von Los Angeles in Kalifornien und dem Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte (Berlin) statt, deren Ziel die Digitalisierung Tausender Keilschriftplatten war.

Nachrichten durchblättern

Das Ziel des CDLI-Projektes ist die Veröffentlichung sämtlicher Keilschrifttexte im Internet, die in ihren ersten 1500 Jahren geschrieben wurden.

Ein Teil dieser Arbeit wurde in Paris erledigt: Hunderte von Keilschriftplatten des katholischen Instituts in Paris (ICP) wurden, unter Berücksichtigung der von der CDLI entwickelten Methoden, digitalisiert und archiviert.

Die Ergebnisse sind jetzt im Internet auf der Webseite http://cdli.ucla.edu/links/icp_fr.html abrufbar. Weitere Arbeiten in diesem Bereich sind bereits in Frankreich geplant, um die Sammlungen des Collège de France, der Ecole des Hautes Etudes (EPHE - Elitehochschule), des Louvre Museums und andere Sammlungen digital veröffentlichen zu können. Diese Arbeit wird die wissenschaftliche Bearbeitung des Inhaltes dieser Texte erleichtern und fördern.

Quelle: CNRS

Kommentare (7)

  • Georg Hausmann
    Georg Hausmann
    am 01.03.2003
    Herzlichen Glückwunsch! Der freie Austausch von Information nur kann uns vorwärtsbringen. Was würde ein "Copyright" der Autoren bewirken: Wir dürften heute ihre Werke aus Keilschrift nicht einfach so weiterverbreiten. Wahre Wissenschaft ist unvereinbar mit COPYRIGHT.
  • Sven
    Sven
    am 17.03.2003
    Ich würde es begrüßen, einmal über einen Schriftenfont z.B. "Keilplatte Compressed Bold" zu verfügen. (Was Erik nun wieder hat !?)
  • Moshtaba
    Moshtaba
    am 18.03.2003
    Hallo!

    Ich würd gern mal wissen wo ich persische Keilschriftzeichen mit deren Bedeutungen im Internet finden kann.
  • Holger Jürgenliemk
    Holger Jürgenliemk
    am 19.03.2003
    Auch ich würde die Veröffentlichung wichtiger antiker Schriftschnitte in guter Qualität für den Macintosh und DOS begrüßen.
  • Co61
    Co61
    am 09.05.2003
    nützlich
  • Marc Kluck
    Marc Kluck
    am 15.05.2003
    Was alle wollen weisst du schon, und hast es wohl verstanden,
  • Minos
    Minos
    am 31.08.2003
    Ein vorbildliches Projekt! Hoffentlich werden demnächst alle Keilschrift-Texte für jedermann verfügbar im Netz sein. Wenn ich an die hethitischen Texte denke, die praktisch nicht zugänglich sind ...

Neuen Kommentar schreiben