Jugendliche retten denkmalgeschütztes Haus in Quedlinburg

Im praktischen Einsatz an einem Fachwerkgebäude aus dem 19. Jahrhundert erlernten die Teilnehmer der Jugendbauhütte Quedlinburg, einer Initiative der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), denkmalgerechte und umweltschonende Restaurierungsmethoden.

Nachrichten durchblättern

Seit 2001 haben Teilnehmer der Jugendbauhütte Quedlinburg an der Sicherung und Wiederherstellung eines zweigeschossigen barocken Fachwerkbaus gearbeitet, der aus der Zeit um 1820 stammt. Die Mauerung des Kellergewölbes sowie Baudetails lassen eine frühere Entstehung des Kernbaus in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts vermuten. Unter der fachlichen Anleitung des Deutschen Fachwerkszentrums Quedlinburg erlernten die Jugendlichen direkt durch die Arbeiten am Haus denkmalgerechte und umweltschonende Restaurierungsmethoden. Sie restaurierten die historischen Fenster und Türen, arbeiteten die Fußböden auf, bauten Treppen und Fachwerkinnenwände wieder auf. Lehmbau- und Putzarbeiten sowie die Ausmauerung der Gefache, Sandsteinarbeiten und das Mauern von Gewölben wurden ebenfalls von den Teilnehmer der Jugendbauhütte erlernt und ausgeführt.

Kommentare (2)

  • rwergin
    rwergin
    am 20.10.2007
    Hallo, ich bin begeistert, dass es gelungen ist, dieses schöne haus durch den Einsatz der Jugendlichen zu retten. Solche Nachrichten könnte ich jeden Tag lesen. Großartig :)
  • xaver195
    xaver195
    am 21.10.2007
    :) hallo, wäre doch schön, wenn bei solchen Kommentaren auch ein paar Bildchen zu sehen wären.

Neuen Kommentar schreiben