Fusion der Altertumswissenschaften an der Uni Mainz

Die Johannes Gutenberg Universität Mainz vereint die bisher eigenständigen Institute für Ägyptologie, Altorientalistik, Klassische Archäologie, Klassische Philologie sowie Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie jetzt unter einem Dach.

Nachrichten durchblättern
Büste Alexanders des Großen
Gipsabguss einer Büste Alexanders des Großen, Sammlung Klassische Archäologie. Foto: JGU, Institut für Altertumswissenschaft (Angelika Schurzig)

Zum Beginn des Wintersemesters 2013/14 wurde das Institut für Altertumswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) etabliert. Es besteht aus den ehemaligen Instituten und jetzigen Arbeitsbereichen Ägyptologie, Altorientalistik, Klassische Archäologie, Klassische Philologie sowie Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie. Damit finden die schon bestehenden engen Verbindungen zwischen den Fächern in Forschung und Lehre auf administrativer Ebene ihre Entsprechung. Die Arbeit in den Arbeitsbereichen wird ansonsten in bewährter Weise fortgeführt. Das neugegründete Institut präsentiert sich ab dem 21. Januar 2014 in der Vortragsreihe »Krieg, Gewalt und Tod in frühen Gesellschaften« im Rahmen der »Universität im Rathaus«. Alle Informationen zum Institut für Altertumswissenschaften und zur Vortragsreihe sind auf der Homepage www.altertumswissenschaften.uni-mainz.de zu finden.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben