England im Abseits: Römische Legionäre als Fußballer

In der neuesten Ausgabe der Encyclopedia Treccani wird den Römern die Popularisierung des Fußballs zugeschrieben

Nachrichten durchblättern

, wie der Nachrichtendienst Ananova berichtete.

Die eigentliche Erfindung des Spiels wird allerdings den Griechen zugeschrieben, deren "harpaston" Grundelemente des Fußballspiels aufweist. Unter dem Namen "harpastum" gibt es dann bei den Römern ein Spiel, bei dem ein Ball zwischen zwei Mannschaften in die Luft geworfen wurde, um ihn dann mit Händen und Füßen hinter die gegnerische Linie zu befördern. Der Ball bestand wohl aus pflanzlichem Material, das mit Pferde- oder Menschenhaaren zusammengebunden wurde.

Das Spiel wird als die bevorzugte Freizeitbeschäftigung der Legionäre zu Caesars Zeiten beschrieben. Durch sie soll es auch in der Mitte des 1. Jhd. auf die Britischen Inseln gelangt sein. Wenn man den Chronisten Glauben schenken darf, spielten die Legionäre in rustikaleren Momenten auch einmal mit den abgeschlagenen Köpfen ihrer britischen Feinde.

Kommentare (1)

Neuen Kommentar schreiben