Drei internationale Auszeichnungen für das schwebende Sachsenmodell im smac

Das zeitdynamische Sachsenmodell im Staatlichen Museum für Archäologie (smac) wurde gleich dreimal mit internationalen Design-Preisen prämiert: Am gestrigen Donnerstagabend, 21.05.2015, erhielt es den dritten Preis des NEW YORK FESTIVAL. Ebenfalls gestern Abend wurde ihm in Hamburg der Bronzene Nagel des ART DIRECTORS CLUB überreicht. Bereits am 7. Mai gewann die schwebende Landschaftsskulptur des Stuttgarter Gestaltungsbüros Atelier Brückner den THE ONE SHOW Pencil 2015 in Bronze in New York

Nachrichten durchblättern
Das zeitdynamische Sachsenmodell mit neuzeitlichen Gewölbemalereien
Das zeitdynamische Sachsenmodell mit neuzeitlichen Gewölbemalereien (© smac | Foto: Michael Schmidt)

Das Modell besteht aus fünf plastisch modellierten Landschaftsschollen, die zusammen die Umrisse des Freistaats Sachsen bilden. Zu jeder vollen Stunde schwebt das an Stahlseilenhängende Modell durch die drei Ausstellungsebenen des smac. Während der knapp zehnminütigen Fahrt wird ein Film auf das Modell projiziert, der eine künstlerisch-ästhetische Umsetzung der Entwicklung der sächsischen Kulturgeschichte zeigt.

Zwischen den "Show"-Fahrten ruht die zeitdynamische Sachsenskulptur im Foyer. Dann können Besucher selbst interaktiv auf Spurensuche gehen: An Touchscreens lassen sich Informationen zur Kulturgeschichte Sachsens in Zeit und Raum abfragen. Die Darstellung auf dem Screen zu Themen wie Kultur, Industrie, Mobilität und Archäologie kann der Besucher auf die Sachsenskulptur projizieren.

"Wir freuen uns von ganzem Herzen über diese drei renommierten Auszeichnungen. Das zeitdynamische Sachsenmodell ist das gestalterische Highlight unseres Museums und entstand in einem Zusammenspiel von kreativem, technischem und wissenschaftlichem Input. Von der ersten Idee bis zur feierlichen Einweihung im August 2014 vergingen acht Jahre. Unsere Besucher sind fasziniert von dieser bahnbrechenden Installation.", kommentiert Museumsdirektorin Sabine Wolfram die Auszeichungen.

Bronzener Nagel des ART DIRECTORS CLUB

Beim Wettbewerb des Art Directors Club für Deutschland (ADC) werden die besten Kreativarbeiten im deutschsprachigen Raum prämiert. Verliehen werden in den insgesamt 36 Kategorien jeweils ein goldener, ein silberner und ein bronzener Nagel. Das zeitdynamische Sachsenmodell erhielt den bronzenen Nagel in der Kategorie "Kommunikation im Raum | Themenbezogene Installation/Exponat".

Dritter Preis beim NEW YORK FESTIVAL

Die Preisverleihung fand in der "New York Show" am gestrigen Abend auf dem Broadway statt. Die Auszeichnung des New York Festival steht im Ranking um die wichtigsten Design-Ehrungen auf gleicher Stufe mit THE ONE SHOW. Das schwebende Sachsenmodell erhielt hier den dritten Preis in der Kategorie Offline-Design.

Pencil in Bronze der THE ONE SHOW

Unter den Kommunikationsagenturen gilt The One Show als einer der renommiertesten Design-Auszeichnungen, da sie den höchsten Kreativ-Standards verpflichtet ist und die gesamte Breite moderner Kommunikation abbildet. Hier erhielt das zeitdynamische Sachsenmodell den Bronzenen Stift in der Kategorie "Experiences/Indoor Spaces" (erlebbare Innenräume).

 

Das zeitdynamische Sachsenmodell von oben
Durch den am Boden eingebrachten Spiegel ist es möglich, den Showmodus ohne Nackenschmerzen zu verfolgen (© smac | Foto: Michael Schmidt)

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben