Die Entstehung des Politischen im Alten Orient

Im Vorfeld der im gesamten Pergamonmuseum installierten Sonderausstellung "Sprache - Schrift - Bild: Wege zu unserem kulturellen Gedächtnis" laden die Veranstalter, die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und die Staatlichen Museen zu Berlin, zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, die sich mit der Entstehung von Politik im Alten Orient beschäftigt.

Nachrichten durchblättern

Spuren politisch verfasster Siedlungen finden sich im geographischen Raum Anatoliens, Syriens und Palästinas schon im fünften vorchristlichen Jahrtausend. Sichere Anzeichen für eine politische Organisation gibt es in den Flusstälern von Nil, Euphrat und Tigris vom vierten vorchristlichen Jahrtausend an. Die Ausweitung des Warenverkehrs, sprunghafte Fortschritte in der Technik und die Transformation von Sprache zur Schrift ermöglichten großflächige Reiche mit einer leistungsfähigen Administration sowie einer weit verzweigten Diplomatie. Neben den sich schnell entwickelnden Kriegstechniken fungierte das Recht als wichtigstes Herrschaftsmittel. Damit war die Institution geschaffen, die das Politische bis heute trägt. Zu diesem Themenfeld gibt es neue Forschungen, die die Veranstalter anschaulich darstellen und erörtern möchten.

Im Anschluss an einen einführenden Vortrag des Ägyptologen Jan Assmann diskutieren u.a. der Orientalist Walter Burkert und der in diesem Bereich als Autor hervorgetretene Altbundespräsident Roman Herzog über die historischen Wurzeln der Politik. An die Diskussion im Altarsaal des Pergamonmuseums schließt sich die Eröffnung der Ausstellung "Sprache - Schrift - Bild: Wege zu unserem kulturellen Gedächtnis" an.

Die Präsentationen verbinden die Darstellung aktueller Forschungsergebnisse, die von Hethitischen Schriften bis zum Kirchenlehrer Augustinus reichen, mit zahlreichen Originalwerken in den archäologischen Sammlungen auf der Museumsinsel.

Poster und Exponaten zeigen, wie unsere Vorfahren lebten, indem sie die von ihnen hinterlassenen Botschaften entschlüsseln: alte Inschriften, Totenbücher, Urkunden, antike Vasen legen noch heute Zeugnis ab vom Leben und Sterben, dem Streben nach Wohlstand und Glück, den familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen der Menschen, die Jahrhunderte bis Jahrtausende vor uns gelebt haben.

"Die Entstehung des Politischen im Alten Orient"
Vortragsveranstaltung
20.6.2007, 19.00 Uhr, Pergamonmuseum, Antikensammlung/Theodor-Wiegand-Saal, Berlin

und Ausstellungseröffnung "Sprache - Schrift - Bild: Wege zu unserem kulturellen Gedächtnis"
20.6.2007, 21.45 Uhr, Antikensammlung/Altarsaal im Pergamonmuseum, Berlin

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben