Das antike Rom in 3D

Im beliebten 3D-Globus Google Earth kann man nun auch durch das antike Rom spazieren. Für den neuen Layer "Das alte Rom in 3D" wurden über 6.700 historische Gebäude modelliert.

Nachrichten durchblättern
Blick vom Forum Romanum in Google Earth
Blick vom Forum Romanum in Google Earth (Bild: Google)

Mit Hilfe von Google Earth kann man jetzt das Forum Romanum besuchen, das Collosseum von Innen betrachten oder einfach aus der Vogelperspektive über das Rom zur Zeit des Kaisers Konstantin schweben. 

Um die Zeitreise zu beginnen, schaut man unter dem Punkt »Ebenen« nach. Dort befindet sich im Ordner »Galerie« der Punkt »Das alte Rom in 3D«. Aktiviert man diesen, erscheinen zunächst nur einige gelbe Symbole im Stadtgebiet. Klickt man auf eines davon, erscheint ein Feld mit Informationen zum Gebäude und drei Links, mit denen man dann die dreidimensionalen Elemente laden kann (getrennt nach Gelände, Landmarken und Gebäuden). Es dauert eine ganze Weile, bis die umfangreichen 3D-Daten geladen sind - Benutzer, die keine Flatrate haben, sollten sich also überlegen, ob sie wirklich alle Gebäude laden wollen.

Anschließend steht der Erkundung der antiken Weltstadt nichts mehr im Wege - vorausgesetzt, der PC ist hinreichend leistungsfähig: Google empfiehlt für den virtuellen Spaziergang einen Computer mit Dual-Core-Prozessor (ab zwei Gigahertz), drei Gigabyte RAM und eine Grafikkarte mit 512 Megabyte RAM. Auch die Navigation ist etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn man sich innerhalb von Gebäuden umsehen oder durch die Straßen "laufen" möchte - schnell hat man unbeabsichtigt mehrere Mauern durchquert.

###NEWS_VIDEO_1###

Grundlage der jetzt via Google Earth zugänglich gemachten Rekonstruktion ist übrigens das von mehreren Universitäten vorangetriebene Projekt »Rome Reborn«, in dessen Rahmen die Kenntnisse über die Hauptstadt des Römischen Reiches geographisch verortet und bildlich dargestellt werden sollen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben