Call for papers: Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology

13. internationale Konferenz der European Association of Southeast Asian Archaeologists, 27. September - 1.Oktober 2010

Die 13. Konferenz der European Association of Southeast Asian Archaeologists (EurASEAA) findet 2010 in Berlin statt und wird gemeinschaftlich vom Institut für Vorderasiatische Archäologie der Freien Universität Berlin, dem Ethnologischen Museum und dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) organisiert.

Nachrichten durchblättern

Seit 1986 wird diese Tagung alle zwei Jahre in verschiedenen Städten Europas abgehalten. Nach 12 Jahren kommt sie wieder nach Berlin.

Die interdisziplinäre Tagung vereint Beiträge zur Archäologie, Kunstgeschichte und Philologie Südostasiens von der Vor- und Frühgeschichte bis in historische Zeiten. Somit wird eine internationale Plattform geboten, die mehr als 150 Wissenschaftler nicht nur aus Europa, Amerika und Australien sondern vorrangig aus Südostasien erwartet, die laufende Forschungsprojekte und aktuelle Feldberichte aus der Region vorstellen.

Das Konferenzthema "Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology" will die Forschungslandschaft zu Südostasien stärker transregional und interkulturell verklammern und formuliert damit erstmalig einen gezielten Forschungsschwerpunkt. Südostasien ist eine außergewöhnlich vielfältige Region. Verschiedene geographische und klimatische Bedingungen - hohe Berge, Hochlandtäler, Flusssystemen und -deltas, Küstenlinien und Inseln - haben eine Region von extremer kultureller, politischer und ethnischer Diversität entstehen lassen. Dennoch existierten Interaktionen zwischen diesen verschiedenen Lebenswelten. Diese trans- und interregionalen Austauschbeziehungen sollen anhand der Transferverbindungen von Wissen, Sprache und materieller Kultur näher untersucht werden.

In vier Ländern Südostasiens gibt es zehn archäologische Stätten, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes verzeichnet sind. Auf der EurASEAA-Konferenz werden forschungsrelevante „panel" zu diesen Orten angeboten, um neue Forschungsansätze und Erhaltungskonzepte mit Wissenschaftlern aus der Region zu diskutieren. Diese Möglichkeit, lokale Spezialisten einzuladen, zeichnet die Konferenz aus und bietet für die deutsche Forschungslandschaft, die nicht spezifisch zu Archäologie Südostasiens ausbildet, eine einzigartige Möglichkeit des wissenschaftlichen Austausches.

Konferenzveranstalter und Organisator ist:
Prof. Dr. Dominik Bonatz
Freie Universität Berlin, Institut für Vorderasiatische Archäologie
Hüttenweg 7
14195 Berlin
euraseaa(at)zedat.fu-berlin.de

English text:

13th International Conference of the European Association of Southeast Asian Archaeologists (EurASEAA13)
"Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology"
Free University of Berlin, 27. Septembre - 1.Octobre 2010

We are pleased to announce that the 13th International Conference of the European Association of Southeast Asian Archaeologists (EurASEAA) will be held in Berlin in 2010, organized jointly by the Institute of Ancient Near Eastern Archaeology at the Free University of Berlin, the Ethnological Museum, and the German Archaeological Institute (DAI).

The conference brings together archaeologists, art historians, and philologists who share a common interest in Southeast Asia's past from prehistory to the historical period. Its aim is to facilitate communication between different disciplines, to provide a survey of present work in the field and to stimulate future research.

Papers are now invited for all topics on Southeast Asian archaeology, in particular to the main conference theme "Crossing Borders in Southeast Asian Archaeology". This subject has been chosen to reflect the conference's interdisciplinary approach but more to encourage participants to broaden their thematic context.

Colleagues who wish to participate in the conference should submit the title of their paper and an abstract of about 150 words by 1 July 2009. Participants and visitors can register online.

We encourage the presentation of posters as well as the proposals of panels.

We are applying for funding from various organizations to provide travel grants to participants. To qualify for a grant we expect you to submit an abstract of your intended paper and your CV.

Please visit http://euraseaa.userpage.fu-berlin.de for further information and the online registration form.

For all queries and further information please contact:

Free University of Berlin
Prof. Dr. Dominik Bonatz
Institute of Near Eastern Archaeology
Hüttenweg 7
D-14195 Berlin, Germany
Fax 0049 30-838 52106
euraseaa(at)zedat.fu-berlin.de

Kommentare (1)

  • dr.heinrich dosedla
    dr.heinrich dosedla
    am 14.01.2010
    S.g.Hr.Prof.Bonatz, leider gingen mir wegen PC-absturzes alle daten verloren. Ich hatte jedoch auf mein eingesandtes abstract bereits eine positive nachricht erhalten. Bitte um entspr. aktualisierung mfG Dosedla

Neuen Kommentar schreiben