Blinde und Sehbehinderte erleben „Ägyptens versunkene Schätze“

Im Rahmen der Ausstellung „Ägyptens versunkene Schätze“ werden ab dem 3. Juli 2006 Führungen für blinde und sehbehinderte Besucher angeboten.

Nachrichten durchblättern

Unter sachkundiger Leitung einer sehbehinderten Führerin können einige der herausragendsten Ausstellungsobjekte wie der Kopf des Caesarion, der Naos der Dekaden oder auch die Heraklion-Stele mit gut erhaltenen Hieroglyphen ertastet werden. Dadurch werden die Monumentalität der Statuen und die meisterhafte Ausführung der Exponate auch für sehbehinderte Menschen erlebbar.

Das Angebot stößt schon vor der ersten Führung auf großes Interesse: Nahezu alle Termine sind bereits ausgebucht, sodass derzeit zusätzliche Termine geplant werden.

Die Ausstellung zeigt Funde des Expertenteams um Franck Goddio, die in den letzten zehn Jahren bei Ausgrabungen vor der ägyptischen Mittelmeerküste gemacht wurden und ist noch bis zum 4. September im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen.

Die Führungen für blinde und sehbehinderte Besucher werden in Kooperation mit dem FührungsNetz des Museumspädagogischen Dienstes Berlin angeboten. Nähere Informationen und Anmeldung bei der MD infoline: Tel. 030/902699-444, E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)mdberlin.de

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben