Beziehungsreiche Gewebe: Textilien im Mittelalter - eine Tagung

Die Menschen des Mittelalters waren sich der sichtbaren und fühlbaren Wirkung kunstvoll gefertigter Textilien sehr bewußt. Heute wird zwar die Bedeutung mittelalterlicher Textilien für kirchliche, höfische und städtische Repräsentationsbedürfnisse erkannt. Doch selten werden Bildteppiche, Paramente und andere Textilien in ihrer spezifischen Stofflichkeit und Medialität gewürdigt.

Nachrichten durchblättern

 

Die Tagung möchte zur Entwicklung medien- und kulturwissenschaftlich geprägter Perspektiven anregen und darüber hinaus den Austausch zwischen Fachleuten aus Universitäten und Museen fördern. Im Museum für Angewandte Kunst in Köln und damit in unmittelbarer Nähe zu historischen Textilien sollen die verschiedenen Ansätze in einem abschließenden "Round Table"-Gespräch mit TextilspezialistInnen der musealen Sammlungen und den KollegInnen anderer geisteswissenschaftlicher Disziplinen debattiert werden.

 

"Textilien im Mittelalter"

Tagung

24. bis 26. November 2006

Tagungsort:

Museum für Angewandte Kunst

An der Rechtschule,

50667 Köln

im Internet:

www.uni-koeln.de/phil-fak/khi/textilien.html

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben