Altphilologe Jonas Grethlein erhält Gerda Henkel Scholarship

Prof. Dr. Jonas Grethlein, Inhaber des Lehrstuhls für Griechische Literaturwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wird von September 2010 bis Mai 2011 an der Brown University forschen. Die Gerda Henkel Stiftung und das Department of Classics der Brown University haben dem Altphilologen das Gerda Henkel Scholarship 2010 zugesprochen.

Nachrichten durchblättern
Prof. Dr. Jonas Grethlein
Prof. Dr. Jonas Grethlein (Foto: Privat)

Seit 2004 ermöglicht das Stipendium hervorragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Historischen Altertumswissenschaften einen Forschungsaufenthalt an der US-amerikanischen Ivy League-Universität. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben. Mit dem diesjährigen Stipendium fördert die Gerda Henkel Stiftung Jonas Grethleins wissenschaftliches Vorhaben zu den Erzählstrategien antiker Geschichtsschreiber.

Das Forschungsprojekt "Futures past in ancient historiography" ist an der Schnittstelle von Geschichtstheorie, Narratologie und Klassischer Philologie angesiedelt: Im Zentrum steht die Frage, wie antike Historiker mit dem Umstand umgehen, dass sie stets nach den Ereignissen schreiben. Machen Herodot, Tacitus und Co. von ihrer überlegenen zeitlichen Perspektive Gebrauch? Oder versuchen sie in ihrer Erzählung die Vergangenheit so wiederzugeben, wie sie von den historischen Akteuren erfahren wurde?

Prof. Dr. Jonas Grethlein, geboren 1978 in München, studierte zwischen 1997 und 2002 Griechische und Lateinische Philologie sowie Geschichte in Göttingen, Oxford und Freiburg. 2002 wurde er in Freiburg mit der Arbeit "Asyl und Athen. Die Konstruktion kollektiver Identität in der griechischen Tragödie" promoviert. 2005 folgte die Habilitation für die Klassische Philologie und Alte Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit der Arbeit "Geschichte, Geschichtlichkeit und Erzählen in der Ilias. Eine Untersuchung des Geschichtsbildes des Ilias aus phänomenologischer und narratologischer Perspektive". 2006 erhielt er den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Jonas Grethlein unterhält bereits Forschungskontakte in die USA. Nach einem zweijährigen Aufenthalt an der Harvard University wirkte er 2007 als Assistant Professor an der University of California, Santa Barbara. 2008 folgte er einem Ruf der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Zuletzt sind von ihm die Titel "The Greeks and Their Past. Poetry, Oratory and History in the Fifth Century BCE" (2010) sowie "Littells Orestie. Mythos, Macht und Moral in Les Bienveillantes" (2009) erschienen.

Mit dem Scholarship-Programm an der Brown University möchte die Gerda Henkel Stiftung den akademischen Austausch zwischen Geisteswissenschaftlern aus den Vereinigten Staaten und deutschsprachigen Ländern vertiefen. Die Brown University in Providence, Rhode Island, (gegründet 1764) war die dritte Hochschuleinrichtung in Neu-England und die siebte in den Vereinigten Staaten von Amerika. Das Department of Classics genießt einen hervorragenden Ruf in der internationalen Forschungslandschaft.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben