Alte Welt unter neuem Dach

Die Freie Universität Berlin hat am 18. November 2004 ihr achtes Interdisziplinäres Zentrum (IZ) eröffnet: Unter dem Titel "Alte Welt" vereint der fächerübergreifende Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterForschungsverbund 20 Wissenschaftsdisziplinen, die sich mit den frühen Kulturen der Welt beschäftigen

Nachrichten durchblättern

- von Archäologie und Geschichte über historische Philologien bis zur Religionswissenschaft. Der chronologische Rahmen der Forschungen reicht von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter, in einzelnen Regionen und Disziplinen bis in die Neuzeit.

Das IZ Alte Welt bündelt die Kompetenzen der beteiligten Wissenschaftler zu bestimmten Themengebieten. Das Zentrum soll dazu beitragen, neue Forschungsprojekte zu initiieren, innovative Fragestellungen und Methoden zu entwickeln sowie deren Umsetzung zu beschleunigen. Gleichzeitig wollen die Wissenschaftler nicht nur den Kontakt untereinander, sondern insbesondere zu außeruniversitären Einrichtungen wie den Berliner Museen und dem Deutschen Archäologischen Institut stärken. "Im Verbund wird unsere Forschung effizienter und kann in ganz neue Bereiche vorstoßen", erklärt Prof. Dr. Friederike Fless, die Sprecherin des Zentrums.

Mit ihren Interdisziplinären Zentren verfolgt die Freie Universität Berlin den Ansatz, einzelne Fachbereiche zu speziellen Themen gezielt miteinander zu verknüpfen. Neben dem IZ Alte Welt gibt es an der Freien Universität Fächerverbünde zu den Themen Historische Anthropologie, Bausteine zu einer Gesellschaftsgeschichte des Vorderen Orients, Efficient Mathematical Modeling/Earth and Life Sciences, Mittelalter/Renaissance/Frühe Neuzeit, Kunstwissenschaften und Ästhetik, Lehr- und Lernforschung sowie Ökosystemdynamik in Zentralasien.

Quelle: FU Berlin

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben