7.000 Jahre alte Siedlung in Goseck entdeckt

In Goseck ca. einen Kilometer entfernt von der Kreisgrabenanlage, die als Sonnenobservatorium gedeutet wird, wurden von Archäologen der Uni Halle die Überreste einer 7.000 Jahren alten Siedlung aus der Linearband-Kultur entdeckt.

Nachrichten durchblättern

 

In dem nur 50 m langen Suchschnitt kamen allein 20 Pfosten von mehreren Hausgrundrissen zu Tage. Dies lässt auf ein relativ großes Dorf schließen. Daneben wurden zahlreiche Keramikscherben und Tierknochen geborgen.

Die anzunehmende Größe des Dorfes ist für die Ausgräber ein weiterer Hinweis auf die überregionale Bedeutung der nah gelegenen Kreisgrabenanlage.

Die Kreisgrabenanlage, die mehrere Jahrhunderte „in Betrieb“ war, wird seit diesem Sommer rekonstruiert und soll am 21. Dezember eröffnet werden.

Linktip:

www.praehist.uni-halle.de/goseck/index.htm

Kommentare (3)

  • Framk Hoffmann
    Framk Hoffmann
    am 07.10.2005
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Fund. Hoffentlich könnt Ihr genügend Mittel auftreiben, um eine sorgfältige und umfassende Grabung machen zu können.
    Beste Grüße!
    Frank Hoffmann
  • Eugen Bojko
    Eugen Bojko
    am 07.10.2005
    Viel Erfolg beim Grabungen
  • Dr.Sabine Pfunder
    Dr.Sabine Pfunder
    am 08.10.2005
    Viel Erfolg und Ausgräberglück ! Legen Sie doch eine Spendenaktion auf, in AiD z.B und hier online ! Dann wird das nötige Geld beikommen !!!Gutes Beispiel, wie mans macht, idt die Stiftung Denkmalschutz !!

Neuen Kommentar schreiben