Verleihung des 18. Eduard-Anthes-Preises

Ältester Archäologiepreis Deutschlands wurde wieder verliehen

Am 9. Mai wurde in Darmstadt der mit 7.500 Euro dotierte Preis an Clarissa Agricola M.A. verliehen. Die Preisträgerin wird damit für ihre Dissertation »Der Wert des Besonderen - Römische und germanische Terra Nigra des 3. bis 5. Jh. Chr.« ausgezeichnet.

Verleihung des 18. Eduard-Anthes-Preises
Verleihung des Eduard-Anthes-Preises 2019 an Clarissa Agricola M. A. Im Bild sind zu sehen (v.l.n.r.): Dr. Udo Recker (LfDH, hessenARCHÄOLOGIE), Prof. Dr. Franziska Lang (Vorsitzende Verein von Altertumsfreunden im Regierungsbezirk Darmstadt e.V.), Prof. Dr. Fleur Kemmers (Univ. Frankfurt), Clarissa Agricola M. A. und Staatssekretärin Ayse Asar (HMWK) neben einem Portrait von Eduard Anthes. Foto: © L. Görze, Landesamt für Denkmalpflege Hessen

Die nach dem Denkmalpfleger Eduard Anthes (1859-1922) benannte Auszeichnung wird alle zwei Jahre vom »Verein von Altertumsfreunden im Regierungsbezirk Darmstadt e. V.« zusammen mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der hessenARCHÄOLOGIEverliehen. Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die archäologische Themen aus dem Mittelgebirgsraum behandeln.

Die Preisverleihung durch die Staatssekretärin Ayse Asar (HMWK), den hessischen Landesarchäologen Dr. Udo Recker und die Vorsitzende des Vereins für Altertumsfreunde, Prof. Dr. Franziska Lang, fand am Donnerstag, den 9. Mai im Karolinensaal des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt statt.

Blog-Beiträge durchblättern