DNA-Analysen werfen neues Licht auf die Besiedlungsgeschichte Amerikas

Genetischer Stammbaum amerikanischer Ureinwohner
Die Grafik zeigt den »genetischen Stammbaum« amerikanischer Ureinwohner. Grafik: Ben Potter

Wissenschaftler entschlüsselten 11.500 Jahre altes Erbgut von zwei Kindern, die vor etwa 11.500 Jahren im heutigen Alaska bestattet wurden. Die Analyse ergab laut ihrer jetzt in der Zeitschrift »Nature« veröffentlichten Studie, dass wohl alle Ureinwohner Nord- und Südamerikas von einer einzelnen Gruppe Einwanderer abstammt. Demnach spaltete sich vor 36.000 Jahren eine einzige Ursprungspopulation von Ostasiaten ab, die vor über 20.000 Jahren den amerikanischen Kontinent erreichte. Dort spaltete sie sich in weitere Populationen auf, aus denen wiederum alle heutigen indigenen Völker Amerikas hervorgingen.

Blog-Beiträge durchblättern