Stadt der Kelten - Geschichten aus dem Untergrund

 

 

Ausgelöst durch den bevorstehenden Bau der Nordtangente und durch Bauprojekte der Novartis AG wurde von der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt 1989 ein grosses Ausgrabungs- und Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das bis heute noch andauert. Die sensationellen Funde und Resultate dieses interdisziplinären Projektes werden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Nachrichten durchblättern

 

Das Historische Museum Basel lädt ab dem 9. März 2002 zu einem Streifzug durch eine der besterforschten keltischen Siedlungen Europas ein. Das reiche Fundmaterial gibt Einblicke in die Siedlungs- und Gesellschaftsstruktur, aber auch ins Alltags- und Wirtschaftsleben der hier ansässigen keltischen Bevölkerung, deren Handelsverbindungen von Osteuropa bis Griechenland reichten. Ein Schwerpunkt der Ausstellung sind Bestattungs- und Opferkulte, die in der "Keltenstadt" praktiziert wurden. Ein vielversprechender Ansatz ist sicherlich, wie in der Ausstellung die neuesten Forschungsergebnisse zur keltischen Kultur der Mystifizierung dieses Volkes gegenüberstellt werden.

Nähere Angaben zur Dauer und Ort der Ausstellung finden Sie hier in unserem Kalender.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben