Restauratoren sehen Kolosseum in Gefahr

Die Restaurierung des Kolosseums in Rom, eines der weltweit bekanntesten Denkmale, soll von Bauarbeitern durchgeführt werden, die dafür nicht qualifiziert sind. Der italienische Restauratorenverband ARI ruft zur Rettung des Monuments auf.

Nachrichten durchblättern
Kolosseum
Das Kolosseum in Rom. Foto: David Illif, Lizenz: CC-by-sa-3.0 (Kurzfassung). Originaldatei: Colosseum_in_Rome,_Italy_-_April_2007.jpg

Der Sonderkommissar für das archäologische Kulturgut in Rom, der Architekt Roberto Cecchi, will den Auftrag zur Restaurierung des Kolosseums an Bauunternehmen vergeben, die keine fachlich qualifizierten Restauratoren beschäftigen. Dabei scheint es nicht weiter zu stören, dass ein solches Vorgehen im Widerspruch zum italienischen Denkmalrecht steht. Dieses schreibt ausdrücklich vor, dass derart sensible Tätigkeiten von ausgebildeten Restauratoren durchgeführt werden müssen. Um die gesetzlichen Bestimmungen zu umgehen, werden Ausschreibungen so formuliert, dass sie in eine allgemeine Auftragskategorie fallen, für die sich jedes normale Bauunternehmen bewerben kann. Für Denkmale ist aber eine andere Kategorie vorgesehen, für die entsprechende restauratorische Qualifikationen nachgewiesen werden müssen.

In den letzten Jahren wurden auf diese Weise immer öfter Aufträge zur Denkmalsanierung an größere Bauunternehmen vergeben, die keine ausgebildeten Restauratoren einsetzen. Betroffen sind hiervon bereits Teile des Kolosseums und der Tempel des Antoninus Pius und der Faustina am Nordrand des Forum Romanum. Dass die unsachgemäße Ausführung derartiger Arbeiten zu irreparablen Schäden führen kann, ist dabei anscheinend nebensächlich - Bauarbeiter sind eben preisgünstiger als Restauratoren.

Der italienische Restauratorenverband (Associazione Restauratori d'Italia - ARI) sieht durch diese Praxis den Erhalt des Kolosseums und anderer Denkmale gefährdet und ruft - unterstützt durch den deutschen Verband der Restauratoren (VdR) - zur Rettung des Monuments auf. Zu diesem Zweck hat die ARI unter www.salviamo-il-colosseo.org eine Info-Website eingerichtet und bittet um rege Teilnahme an einer Unterschriftensammlung (Online-Petition). Wer mitmachen möchte, kann sich unter der Adresse www.firmiamo.it/salviamo-il-colosseo eintragen. Da die Petitions-Seite nur auf Italienisch zur Verfügung steht, hat der ARI eine deutsche "Bedienungsanleitung" verfasst:

Anweisungen, um die Petition zu unterschreiben:

1) gehen Sie auf http://www.firmiamo.it/salviamo-il-colosseo (mit dem Rollbalken unter "Statuto della Petizione" gelangen Sie zur englischen und deutschen Version der Petition)

2) klicken sie auf "Firma"

3) füllen Sie die Felder "Email", "Name"(Vorame), "Cognome"(Name), "CAP"(Postleitzahl) aus und klicken Sie dann "Accetto"(Akzeptieren) um die Privacy Informationen zu akzeptieren - Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Je nach dem was für einen Browser Sie verwenden, werden nicht immer alle Felder sofort angezeigt - klicken Sie dann einfach auf "Accetto" nachdem Sie Ihre Email-Adresse eingetragen haben, um die fehlenden Felder aufzurufen.

4) klicken Sie jetzt auf "Firma", um die Petition zu unterschreiben.

5) Sie werden kurz danach (normalerweise sofort) eine Bestätigungsemail von "no-reply@firmiamo.it" erhalten. Der Betreff lautet: "Conferma la tua firma alla petizione:  Salviamo il Colosseo!"(Bestätigen Sie Ihre Unterschrift unter die Petition: Retten wir das Kolosseum!)

Sie müssen dem in dieser Mail enthaltenen Link folgen, um Ihre Unterschrift zu bestätigen! Andernfalls ist Ihre Unterschrift nicht gültig!

 

Um die gesamte Liste aller Unterzeichner zu sehen, klicken Sie auf "Verdi lista firme".

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben