Neuer Glanz für größte archäologische Fachbibliothek

Das Bittelhaus in Berlin-Dahlem, das die größte archäologischen Fachbibliothek Berlins beherbergt und Teil der Zentrale des Deutschen Archäologischen Instituts ist, wird für 5,5 Mio. Euro saniert.

Nachrichten durchblättern
5.000 Bücherkisten zogen innerhalb weniger Tage um. Foto © DAI
5.000 Bücherkisten zogen innerhalb weniger Tage um. Foto © DAI

Heute übergab Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesbauminister, dem Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke mit einem symbolischen Scheck 5,5 Millionen Euro Fördermittel aus dem zweiten Konjunkturpaket für die Sanierung der Zentrale des Instituts.

Mit dem Geld wird das so genannte "Bittelhaus" in Berlin-Dahlem energetisch saniert und auf den modernen Standard gebracht. Die Fassade und die gesamte Heizungs- und Beleuchtungsanlage werden saniert und der Brandschutz verbessert. Hierdurch soll der zukünftige Energieverbrauch um 75 Prozent, die CO2-Emissionen um rund 90 Prozent reduziert werden.

Das Bittelhaus ist Teil der Zentrale des DAI und beherbergt neben der größten archäologischen Fachbibliothek Berlins die Verwaltung des Instituts. Es entstand 1973 nach Plänen der Bundes-baudirektion und erhielt seinen Namen nach dem Altpräsidenten Kurt Bittel (1960-1972).

Die Mittel kommen aus dem 500 Millionen Euro schweren Teilprogramm "Grundsanierung und energetische Sanierung von Gebäuden" des zweiten Konjunkturpaketes. Die Bauarbeiten sollen bis Ende 2011 andauern. Neben der Kernsanierung des Bittelhauses werden die weiteren DAI-Liegenschaften in Berlin (Eurasien-Abteilung, Orient-Abteilung und Zentrale) zudem teilsaniert. Bibliothek und Verwaltung beziehen für ca. eineinhalb Jahre ein Interimsquartier in der Kelchstraße 17-23 in Berlin-Steglitz. Die Bibliothek konnte ebenfalls am heutigen Tag wieder eröffnet und für den Publikumsverkehr zugänglich gemacht werden.

Aktuelle Informationen zum Stand der Umbauarbeiten und eventuellen Einschränkungen gibt es unter der Adresse www.dainst.org/umbau2010

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben