Hamadab Expedition - Studenten graben antike Stadt im Sudan aus

 

Archäologiestudenten der Berliner Humboldt-Universität und der Universität Shendi im Nordsudan erforschen gemeinsam die Ruinen des antiken Hamadab. Gerade in der derzeitigen brisanten Situation der Weltpolitik besitzt diese Form des Dialoges zwischen Europa und dem islamischen Nordostafrika eine kaum zu unterschätzende Bedeutung.

Nachrichten durchblättern

 

Die 2000 Jahre alte Stadtsiedlung von Hamadab ist der Nachbarort von Meroe-City, der Hauptstadt des Nordsudan in den Jahrhunderten um die Zeitenwende. Spektakulär war im letzten Jahr die Freilegung eines ihrer Stadtteile auf 2000 Quadratmetern. Im Februar dieses Jahres wurden Reste ihrer Stadtmauer gefunden. Oberflächensondagen lieferten Hinweise auf die Form und Ausdehnung der Stadt.

Projektleiter Dr. Pawel Wolf ist sehr optimistisch, dass die Ausgrabungen eine Fülle von wertvollen Funden und Erkenntnissen über das Leben in dieser Stadt vor zwei Jahrtausenden zutage bringen wird:

"Schon die Oberflächensondagen lieferten interessante Funde", so Wolf. "Die Baureste sind bemerkenswert gut erhalten und der Ort ist archäologisch fast unberührt. Hamadab ist eine erstklassige Chance, eine antike afrikanische Stadt nahezu vollständig rekonstruieren zu können."

 

Quelle: HU-Berlin

Kommentare (3)

  • J. Overberg
    J. Overberg
    am 10.04.2003
    Endlich mal was Neues, nichts aus dem Tal der Könige etc. Ich hoffe es wird weiter gearbeitet.
  • p. mockenhaupt
    p. mockenhaupt
    am 21.04.2003
    interesant interesant!
  • A.Kaube
    A.Kaube
    am 25.04.2003
    sehr gut.weiter machen.
    Bin gespant auf den Verlauf der Ausgrabung.Besser gesagt über das Wissen was uns erwartet.

Neuen Kommentar schreiben