"Die virtuelle Seidenstraße" - 3D-Animationen erschließen bedeutsame Kulturgüter völlig neu

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften ist am 13. Dezember "Ausgewählter Ort" der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" - Zwei Forschungsvorhaben stellen sich der Öffentlichkeit vor.

Nachrichten durchblättern
Felsbild Karakorum Highway
Die Dokumentationsarbeit der Forschungsstelle "Felsbilder und Inschriften am Karakorum Highway" bewahrt unersetzliche historische Zeugnisse - zumindest digital oder als Replik - vor der Zerstörung. (Foto: Akademie)

Am 13. Dezember präsentiert die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Akademie der Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg, im Rahmen der Initiative " Deutschland - Land der Ideen" zwei ihrer Forschungsvorhaben der Öffentlichkeit.

Die Forschungsstelle "Felsbilder und Inschriften am Karakorum Highway", unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Hauptmann, zeigt eine Präsentation der archäologischen Arbeiten im oberen Industal im Norden Pakistans. In der Hochgebirgsregion Nordpakistans liegt eine in ihrer Vielfalt einzigartige und mit über 50.000 Gravuren zu den größten der Welt zählende Galerie von Felsbildern und Inschriften. Eine Forschungsgruppe der Heidelberger Akademie der Wissenschaften hat die Aufgabe übernommen, die von der späten Steinzeit bis in das frühe Mittelalter reichenden Kunstzeugnisse zu dokumentieren.

Durch die in mehreren Stufen geplante Aufstauung des oberen Indus, wie durch den Diamer-Basha Staudamm, wird bis 2016 ein großer Teil dieses "steinernen Archivs" zerstört. Mit 3-D-Laserscanner und Computerfräse soll nun versucht werden, wenigstens einen Teil der wichtigsten Gravuren in Form von detailgetreuen Repliken der Nachwelt zu erhalten.

Die Forschungsstelle "Buddhistische Steinschriften in China" unter Leitung von Prof. Dr. Lothar Ledderose, Balzan-Preisträger 2005, wird am 13. Dezember unter dem Thema "Virtuelle Seidenstraße" Ergebnisse ihrer bisherigen Forschung präsentieren. Heilige Texte aus buddhistischen Sutren, die über die Seidenstraße von Indien nach China gekommen waren, wurden dort in der 2. Hälfte des 6. Jahrhunderts n.Chr. in Stein gemeißelt. Drei repräsentative Inschriftenorte in der chinesischen Provinz Shandong werden zu diesem Anlass der Öffentlichkeit vorgestellt werden: Das Inschriftental am Berg Hongding, die monumentale Stele am Berg Tie und der Pilgerweg auf dem Berg Gang. Computergestütze 3D-Modelle sowie Animationen in Form von kurzen Filmsequenzen sollen den Besuchern den besonderen Charakter dieser Orte veranschaulichen, deren datenbankbasierte Dokumentation zukünftig übers Internet abgerufen werden kann.

Datum: 13. Dezember 2007
Uhrzeit: offizielle Begrüßung 10.30 Uhr, 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4, 69117 Heidelberg
Die Veranstaltung ist öffentlich.

 

Kommentare (5)

  • Olga Potuzhek
    Olga Potuzhek
    am 01.12.2007
    :biggrin: Immer sehrgute Infomation. Vielen Dank aus Wien
  • Dr.med.shaker MUTLAK
    Dr.med.shaker MUTLAK
    am 02.12.2007
    schoen und nueztlich. danke.
    homs-syrien
  • H.-Dieter Viel
    H.-Dieter Viel
    am 08.12.2007
    Guten Tag allerseits,

    was mir etwas zu kurz kommt, ist eine fortschreibende Dokumentation von aktuell in Arbeit/ Forschung befindlichen Stätten und die dazugehörigen Heimatadressen.
    Zum Beispiel: Ich weiss, dass in Syrien an verschiedenen Stellen gegraben wird. Dies ist bestimmt in China, Südamerika, Russland, Afrika etc. auch der Fall. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Leute gibt, die aufgrund eines Berichtes oder kalendarischer Auflistung gerne mal bei einer Ausgrabung dabei wären und hiermit vielleicht nur noch den letzten Anstoss bekommen. Dazu braucht man dann die o. a. Adresse der Verantwortlichen, an die man sich ggf. wenden kann. Vielleicht möchte man auch mal etwas genaueres wissen über einen Ausgrabungsort oder fragen, ob man die Stätte besuchen kann. Gründe dazu gibt es etliche.

    Beste Grüsse

    H.-Dieter Viel

    www.hammurapi.de
  • Dr.med univ.Olga Potuzhek
    Dr.med univ.Olga Potuzhek
    am 17.12.2007
    :) Frohe Festtage dem gesamten Team wünscht vom ganzen Herzen Ihre treue Leserin Dr.Olga Potuzhek aus Wien :)
  • Dr. med. Eckhard Gebert
    Dr. med. Eckhard Gebert
    am 10.08.2008
    Hallo Shaker,

    Du hast schon während Deiner Studienzeit in Hamburg schöne Gedichte gemacht. Ich werde mich nach Deiner Empfehlung mal um das gelobte Buch kümmern, da bekanntermaßen die arabischen Dichter unseren europäischen mindestens gleichwertig und oft besser sind.
    Salam
    Eckhard

Neuen Kommentar schreiben