Die antiken Mosaiken aus Ravenna in Dresden

Die Originale gibt es natürlich nicht zu sehen, die sind wie seit Jahrhunderten an den Decken und Wänden in den sakralen Bauten Ravennas. Aber insgesamt werden an der TU Dresden 23 orgininalgetreue Repliken gezeigt

Nachrichten durchblättern

, die in ihrer Gesamtheit Einblicke in die Schönheit verschiedener antiker Mausoleen, Basiliken, Kapellen und weiterer Kirchenbauten Ravennas und damit auch in die Geschichte des oströmisch-byzantinischen Reiches geben.

Diese Sammlung originalgetreuer Repliken antiker Mosaiken entstand Anfang der fünfziger Jahre mit dem Ziel, Ravenna und seine unschätzbaren Mosaiken auf der ganzen Welt bekannt zu machen. Die Mosaiken sind detailgetreue Reproduktionen, deren Originale noch heute die Wände der historischen Bauwerke Ravennas schmücken.

Die Kopien wurden unter der Leitung des "Gruppo Mosaicisti dell"Accademia delle Belle Arti" (Gruppe der Mosaikkünstler der Akademie der Schönen Künste) angefertigt.

Bei der Anfertigung dieser Sammlung ging man nach einer komplexen, äußerst strengen Methode vor, um die absolute Übereinstimmung mit den Originalen zu gewährleisten.

Auf einer den Originalmosaiken aufliegenden Transparentpause wurde exakt die Zeichnung eines jeden Stückes zusammen mit den Umrissen eines jeden einzelnen Mosaiksteinchens übertragen. Dann begann man Muster von sämtlichen Farbtönen in ihren verschiedenen Schattierungen herzustellen. In den Glasbläsereien von Murano und Venedig wurde die nötige Glaspaste bestellt, aus der die einzelnen Mosaiksteinchen geduldig per Hand zugeschnitten wurden.

In der Ausstellung werden Repliken der Mosaiken aus dem Mausoleum der Galla Placidia, der Basilika San Vitale und der Basilika San Apollinare Nuovo, dem Baptisterium des Neon und aus der Erzbischöflichen Kapelle gezeigt.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier im Kalenden von Archäologie Online.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben