Der Weg nach Wörth könnte sich lohnen

 

Seit September diesen Jahres zeigt die Stadt Wörth am Main in einer Dauerausstellung die Römische Vergangenheit der Stadt.

Nachrichten durchblättern

Die städtische Archäologin, Frau Dr. Heide Lüdemann, hat umfangreiches Material zusammengetragen, das der Besucher in der Ausstellung zu sehen bekommt.

Für diese Ausstellung wurde ein Film erstellt der einen interessanten Einblick in die Lokalgeschichte der Stadt Wörth erlaubt.

Neben der fotorealistischen Fahrt durch das Numeruskastell erhält der Besucher Informationen zum römischen Leben rund um das Lager und einen Überblick über die Bedeutung der Kastellanlagen an den Grenzen der germanischen Provinzen.

Die digitale Rekonstruktion, die ArchimediX erstellt hat, zeigt ein römisches Provinzlager nicht im strahlenden Glanz, sondern wie ein ständig von kriegerischen Einfällen bedrohtes Kastell sich dem Betrachter eher gezeigt hätte: In ständiger Alarmbereitschaft, durch die ständige Gefahr Äußerlichkeiten vernachlässigend. Der Gang von außen durch die Tore, dann durch die Vorhalle bis zum Fahnenheiligtum, in dem die Kohortenabzeichen aufbewahrt wurden, vermittelt einen Eindruck der räumlichen Gegebenheiten.

Der Film zeigt auch die lokalen Funde und die Forschungsgeschichte, die schon Anfang des 20. Jhdts. mit den ersten Grabungen begann.

Kommentare (1)

  • Edelgard Methling
    Edelgard Methling
    am 01.12.2006
    Wie gelange ich an diesen Film? Wo kann ich ihn sehen?

Neuen Kommentar schreiben