Ausstellung über die Griechen und ihre Nachbarn

Der Aufstieg Griechenlands zu einem kulturellen Zentrum der antiken Welt wäre ohne die engen Kontakte zu seinen Nachbarn undenkbar gewesen. Um diesen Sachverhalt geht es bei einer neuen Sonderausstellung in der Antikenabteilung des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg.

Nachrichten durchblättern

 

Die Sonderschau mit dem Titel "Die Griechen und ihre Nachbarn" ist vom 28. Januar bis 18. Mai zu sehen und wurde weitgehend aus den eigenen Beständen des Museums gestaltet.

Sie informiert über die Faszination, mit der die Griechen die älteren Hochkulturen des Vorderen Orients und Ägyptens wahrnahmen und sich davon anregen ließen. Veranschaulicht wird aber auch die Ausstrahlung der griechischen Kunst bis in den Hindukusch und nach Nordafrika, bis zu den Etruskern, Römern und Kelten.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 26. Januar, um 11.00 Uhr im Toscanasaal der Residenz. Nach einer Einführung durch den Leiter der Antikenabteilung, den Archäologen Prof. Dr. Ulrich Sinn, informiert Dr. Irma Wehgartner in einem Vortrag über die hellenistisch-buddhistische Kunst der Gandharakultur.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Kalender.

 

Quelle: Uni Würzburg

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben