Neue menschliche Spezies entdeckt

Ein internationales Team unter der Leitung von Florent Détroit vom Nationalmuseum für Naturkunde in Paris hat eine neue menschliche Spezies entdeckt: den Homo luzonensis. Er lebte vor mindestens 50.000 bis 67.000 Jahren auf der Insel Luzon (Philippinen) und weist sowohl primitive als auch moderne anatomische Merkmale auf.

Fossile Überreste des Homo luzonensis
Fossile Knochen und Zähne aus der Callao Höhle, die der neuen Spezies Homo luzonensis zugeschrieben werden. Bild: CNRS

Der Homo luzonensis ist eine Spezies, die sich wie der Homo floresiensis in Indonesien isoliert von anderen Menschen entwickelte. Dieses Phänomen wird als insularer Endemismus bezeichnet und ist auf die Trennung der Insel vom Festland durch eine Wasserstraße und eine weitgehend isoliert entwickelnde Tier- und Pflanzenwelt zu erklären. Wie der Homo luzonensis allerdings dorthin kam, bleibt weiterhin ein Rätsel.

Der Homo luzonensis lebte vor über 50 000 Jahren auf Luzon, der größten Insel der Philippinen. Es wurden dreizehn fossile Überreste, die mindestens drei verschiedenen Individuen zugeschrieben werden können, gefunden. Die Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.

Diese Entdeckung heizt die Debatte unter Paläoanthropologen an. Nach Meinung von Florent Détroit erfüllt sein »Schützling« das wichtigste Kriterium vollumfänglich: »Er ist anders als alles, was wir bereits kennen!« Er ist eine Kombination aus archaischen und modernen Merkmalen, die sich von der bisher bekannter Spezies der Gattung Homo deutlich unterscheidet und diese bereichert. Er gehört zu einer Gruppe, die sich vor über 2,5 Millionen Jahren herausbildete und drei Kriterien erfüllt: aufrechter Gang, zunehmendes Gehirnvolumen und Nutzung von Werkzeugen.

Publikation

Florent Détroit

A new species of Homo from the Late Pleistocene of the Philippines

Naturevolume 568, 181–186. 10.04.2019
DOI: 10.1038/d41586-019-01152-3
https://www.nature.com/articles/s41586-0...

Fundort der neu entdeckten menschlichen Fossilien
Die Fossilien wurden in der Callao Höhle im Norden der philippinischen Insel Luzon gefunden. Diese Insel war während des gesamten Quartärs nie trockenen Fusses vom asiatischen Festland aus zu erreichen. Rechts: Ausgrabung in der Callao Höhle. Bild: CNRS
Blog-Beiträge durchblättern