The Impact of Empire on Roman Landscapes

12.06.2019 - 15.06.2019

Universität Mainz
Deutschland

Die Konferenz „The Impact of Empire on Roman Landscapes“ beschäftigt sich mit dem Einfluss des Imperium Romanum auf Landschaften. Im Fokus steht die Welt außerhalb der Städte und die Frage, wie ein Raum „römisch“ werden konnte. Welchen Einfluss hatte Rom auf die Ausgestaltung und Strukturierung von Raum, auf die Symbolik und auf die literarische, politische und rechtliche Erzeugung von römischer Landschaft? Und wie veränderte sich die Kultivierung von Land, das zum römischen Einflussgebiet gehörte?

Die Tagung wird von Prof. Dr. Marietta Horster vom Arbeitsbereich Alte Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Alexandra Busch vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz und Prof. Olivier Hekster von der Radboud University Nijmegen organisiert. Sie richtet sich an Wissenschaftler und Studierende, aber auch alle anderen Interessenten sind herzlich eingeladen. Erwartet werden rund 50 Teilnehmer aus dem In- und Ausland.

Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung zu dem zentralen Vortrag „Landscape and the Human in Imperial Greek Literature“ von Jason König am Mittwochabend wird gebeten (laurkopp(at)uni-mainz.de). Die Vorträge werden überwiegend in englischer Sprache und teilweise in Französisch gehalten.

Veranstaltungsorte

Mittwoch (15:00-19:00 Uhr) und Samstag (9:00-11:50 Uhr) im Fakultätssaal des Philosophicums, Jakob-Welder-Weg 18, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
Donnerstag (9:30-18:15 Uhr) und Freitag (9:00-18:30 Uhr) im Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Ackermannweg 10, Mainz

Homepage mit weiteren Informationen