24.06.2017 - 07:20:22

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Universität

03.11.2016
Studium, Universität
Professor Dr. Alexander Siegmund (Foto: Kreutzer)

UNESCO-Lehrstuhl an Pädagogischer Hochschule Heidelberg eingerichtet

Im Rahmen eines Festakts wurde am 25. Oktober 2016 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg der UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten eingerichtet. Er ist der elfte UNESCO-Lehrstuhl in Deutschland, der in einem weltweiten Netzwerk gemeinsam an der Umsetzung der UNESCO-Ziele und der Globalen Nachhaltigkeitsagenda arbeitet. Lehrstuhlinhaber ist Professor Dr. Alexander Siegmund, Leiter der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation.

07.10.2016
Universität

Neues Kompetenzzentrum für Archäometrie in Baden-Württemberg

An der Universität Tübingen gibt es seit dem 1. Oktober 2016 ein neues Kompetenzzentrum im Bereich der materialwissenschaftlichen Archäometrie, das "Competence Center Archaeometry - Baden-Wuerttemberg" (CCA-BW). Der Aufbau des Zentrums wird gemeinsam vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg, der Firma Helmut Fischer Institut für Elektronik und Messtechnik GmbH in Sindelfingen sowie aus Mitteln der Exzellenzinitiative an der Universität Tübingen mit insgesamt 800.000 Euro auf drei Jahre gefördert. Das neue Zentrum ist aus dem Teilbereich Materialwissenschaftliche Archäometrie in der Angewandten Mineralogie hervorgegangen und wird von den Tübinger Mineralogen Dr. Christoph Berthold, Professor Klaus G. Nickel und Seniorprofessor Klaus Bente geleitet.

02.06.2016
Studium, Universität

Masterstudiengang »Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften« startet in Mainz

Schnittstelle zwischen Geisteswissenschaften und angewandter Informatik

Im Mittelpunkt des neuen viersemestrigen Masterstudiengangs, der voraussichtlich zum Wintersemester 2016/2017 startet, steht die Vermittlung von Kompetenz im technologiebasierten Umgang mit digitalen Forschungsdaten zur Lösung geistes- und kulturwissenschaftlicher Fragestellungen.

27.05.2016
Studium, Universität

Rhein-Main-Universitäten kooperieren in Lehre und Forschung zu Afrika

Die im Dezember vereinbarte strategische Allianz der Rhein-Main-Universitäten zeigt ihre ersten konkreten Ergebnisse. Am 20. Mai unterzeichneten die Universitäten Frankfurt und Mainz eine Vereinbarung zur Afrikanistik: Mit einem gemeinsamen Lehrangebot kann ein Studiengang, bei dem afrikanische Sprachen im Mittelpunkt stehen, an beiden Orten ausgebaut werden. Gleichzeitig trafen sich über 80 Wissenschaftler der drei Universitäten Frankfurt, Mainz und Darmstadt in der Goethe-Universität, um unter dem Dach des Frankfurter Zentrums für interdisziplinäre Afrikaforschung (ZIAF) ihre zukünftigen Forschungsaktivitäten zu bündeln.

18.03.2016
Universität, Forschung

ERC Starting Grants für Projekte an der Universität München

Der Europäische Forschungsrat fördert fünf Nachwuchsforscherinnen und -forscher an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) mit jeweils einem der begehrten Starting-Grants. Darunter ist auch ein archäologisches Projekt.

26.02.2016
Veröffentlichungen, Universität

"Journalist-in-Residence" bei Exzellenzcluster Topoi

Der Exzellenzcluster Topoi bietet Journalisten die Möglichkeit zu einem dreimonatigen Gastaufenthalt im Sommersemester 2016 mit dem Schwerpunkt "Migration in historischer Perspektive", dem Thema einer Ringvorlesung sowie mehrerer Forschungsprojekte des altertumswissenschaftlichen Forschungsverbunds. Bewerbungsschluss ist der 15. März.

17.12.2015
Veranstaltungen, Universität
Die Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts bei der Podiumsdiskussion mit der Initiativgruppe: (v.l.) Univ.-Prof. Dr. Heide Frielinghaus, Prof. Dr. Dr. h.c. Eszter Banffy, Prof. Dr. Dirk Wicke, Prof. Dr. Corinna Rohn, Prof. Dr. Kai-Christian Bruhn, Prof. Dr. Franziska Lang, Dr. Alexandra Busch. Moderatorin: Prof. Dr. Dr. h.c. Friederike Fless (Foto/©: Angelika Schurzig, JGU)

Archäologen im Rhein-Main-Gebiet vernetzen sich

Mit dem Verbund Archäologie Rhein-Main (VARM) wollen die archäologischen Institute und Forschungseinrichtungen stärker kooperieren und so die besondere Situation des Faches im Rhein-Main-Gebiet besser nutzen.

13.11.2015
Universität, Studium, Forschung
Nach der Vertragsunterzeichnung in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Foto: Prof. Dr. Ernst-Dieter Hehl

mainzed – Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften gegründet

Sechs wissenschaftliche Einrichtungen am Wissenschaftsstandort Mainz bündeln digitale Kompetenzen

Im Rahmen der Akademischen Jahresfeier der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz wurde am 6. November 2015 das Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, mainzed, gegründet.

13.11.2015
Personalia, Universität

ERC Starting Grant für Bamberger Altertumswissenschaftler

Der Bamberger Historiker Dr. Dr. Peter Riedlberger erhält den ERC Starting Grant, die angesehenste aller Auszeichnungen für exzellente Nachwuchswissenschaftler. Es ist der erste ERC Starting Grant aus dem Bereich der Alten Geschichte, der für Deutschland eingeworben wurde, der erste für die Universität Bamberg und der erste aus dem Bereich der Kultur- und Geschichtswissenschaften, der an eine bayerische Universität außerhalb Münchens geht. Der Europäische Forschungsrat (ERC) sagte am 13. November die Förderung des Projekts "The Proceedings of the Ecumenical Councils from Oral Utterance to Manuscript Edition as Evidence for Late Antique Persuasion and Self-Representation Techniques" zu.

17.07.2015
Studium, Universität
Website der Hamburg Open Online University-Initiative (Screenshot)

Ham­burg Open On­line Uni­ver­si­ty: För­der­pro­jek­te an der Uni­ver­si­tät Ham­burg aus­ge­wählt

Das Lernen und Lehren mit Hilfe digitaler Infrastruktur zu bereichern, Bildung in der Gesellschaft transparent und einer breiten Interessensgruppe zugänglich zu machen, ist das Ziel der Ham­burg Open On­line Uni­ver­si­ty (HOOU). Dazu wollen die sechs staatlichen Hamburger Hochschulen gemeinsam mit allen Studierenden und Lehrenden sowie Wissbegierigen jeder Couleur ein Netzwerk aufbauen. Unter den Pilotprojekten, die hierzu gezielt gefördert werden, befinden sich auch zwei aus dem Gebiet der Archäologie und der Alten Geschichte.

09.07.2015
Universität
Neben den Regionalwissenschaften, Religionswissenschaften und Außereuropäischen Sprach- und Kulturwissenschaften zählen u.a. die Archäologischen Wissenschaften wie Klassische oder Christliche Archäologie zu den sogenannten kleinen Fächern. (Foto/©: Peter Pulkowski)

Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer startet Online-Umfrage zur Internationalisierung

Die Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer hat eine bundesweite Studie gestartet, um die Chancen und Herausforderungen der sogenannten kleinen Fächer durch die zunehmende Internationalisierung der Wissenschaft zu ermitteln. Mittels der Online-Befragung soll herausgefunden werden, wie es um die internationale Ausrichtung der kleinen Fächer steht, ob und welche länderübergreifenden Kooperationen sie verfolgen, ob sie Fördergelder der EU einwerben und welchen Hemmnissen sie sich gegenübersehen.

26.06.2015
Forschung, Universität

Minerva-Forschungszentrum nimmt Arbeit auf

Das neue Minerva-Forschungszentrum an der israelischen Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, an dem die Universität Leipzig als deutscher Partner beteiligt ist, nimmt am 1. Juli seine Arbeit auf. In den kommenden sechs Jahren wird unter der Leitung des Archäologen Prof. Dr. Aren M. Maeir (Bar Ilan) als Direktor und der Theologin Prof. Dr. Angelika Berlejung (Universität Leipzig) als Co-Direktorin "das Konstrukt von autonomer Entscheidungsfindung und Wechselwirkungen am Fall von Israel und Aram in biblischen Zeiten" (zirka 1000 v. Chr. bis zirka 300 n. Chr.) erforscht.

24.04.2015
Forschung, Universität
Lajos Berkes (Mitte) bei der Preisverleihung mit (v.l.) Prof. Dr. Torsten Mattern, Dr. Barbara Krauß, Prof. Dr. Andrea Jördens und Prof. Dr. Michael Jäckel. (Foto: Uni Trier)

Philippika-Preis 2014 vergeben

Auszeichnung geht an jungen Papyrologen

Der diesjährige Philippika-Preis geht an Lajos Berkes und würdigt die besonderen papyrologischen und althistorischen Kompetenzen des wissenschaftlichen Mitarbeiters am Lehrstuhl von Prof. Andrea Jördens an der Universität Heidelberg.

26.03.2015
Universität
Silvia Balatti (2.v.l.) erhielt den Johanna-Mestorf-Preis 2015 aus den Händen von Laudator Professor Lutz Käppel. Dr. Mara Weinelt und Professor Johannes Müller (von links) gratulierten als erste. (Foto: Jirka Niklas Menke, Graduiertenschule Human Development in Landscapes an der Uni Kiel)

Althistorikerin Balatti erhält Johanna-Mestorf-Preis

Die Althistorikerin Silvia Balatti hat am 24. März 2015 den Kieler Johanna-Mestorf-Preis für herausragende Doktorarbeiten in den Bereichen Mensch-Umwelt-Forschung und Landschaftsarchäologie erhalten. Ausgelobt haben den mit 3.000 Euro dotierten Preis die Johanna-Mestorf-Akademie und die Graduiertenschule Human Development in Landscapes an der Universität Kiel.

06.01.2015
Universität, Studium

Petitionen zur Erhaltung der Archäologie an der Universität Saarbrücken

An der Universität Saarbrücken sollen die Professuren für Ur- und Frühgeschichte und Klassische Archäologie gestrichen werden. Beide Fächer suchen – jedes für sich – mit einer öffentlichen Petition um breite Unterstützung. Auch wem eine vollumfängliche Rettung beider Fächer unwahrscheinlich erscheint, sollte beide Petitionen unterzeichnen. Das empfehlen die beiden Verbände DGUF und dArV.

12.12.2014
Universität

DArV startet Petition zum Erhalt der Professur für Klassische Archäologie im Saarland

Gestern startete der Deutsche Archäologenverband (DArV) eine Petition auf Change.org, mit der er sich für den Erhalt der Professur für Klassische Archäologie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken einsetzt.

12.12.2014
Universität, Forschung

Words, Bones, Genes, Tools: neue Kolleg-Forschergruppe an der Universität Tübingen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet eine neue Forschergruppe an der Universität Tübingen ein. Der Antrag von Professor Gerhard Jäger vom Seminar für Sprachwissenschaft und Professorin Katerina Harvati vom Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoecology an der Universität Tübingen wurde bewilligt: Ihre Kolleg-Forschergruppe "Words, Bones, Genes, Tools" erhält rund 2,7 Millionen Euro für vier Jahre.

17.10.2014
Studium, Universität
Ausgrabungsarbeiten Tollensetal. Foto: MBWK MVP

Wiedereinrichtung des Studiengangs Ur- und Frühgeschichte in Rostock

Künftiger Lehrstuhlinhaber soll auch Leiter des geplanten Archäologischen Landesmuseums werden

Eine Nachricht mit Seltenheitswert: An der Universität Rostock wird der Studiengang Ur- und Frühgeschichte neu eingerichtet. Genauer gesagt wird er erneut eingerichtet - nach der 1997 erfolgten Streichung aus dem Fächerkanon der Universität. 2015 soll der Lehrstuhl nun neu besetzt werden, wie das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern vor kurzem mitteilte.

17.09.2014
Universität, Studium

Mit GPS und Laserscanner

Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart und die Universität Tübingen bilden Studierende in modernsten archäologischen Hightech-Methoden aus. "Die Kooperation zwischen Universität und Landesdenkmalpflege bietet die Möglichkeit für zukünftige Archäologen, modernste Methoden der Feldarchäologie kennenzulernen", sagt der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl.

29.08.2014
Tagungen, Universität
Ausschnitt aus einer demotischen Urkunde (Foto: Günter Vittmann)

Zum Jubiläum tagen die Demotisten in Würzburg

Seit 50 Jahren gibt es an der Universität Würzburg einen Lehrstuhl für Ägyptologie, seit dieser Zeit wird hier auch auf dem Gebiet der Demotistik geforscht. Zu dem Jubiläum kommt die Internationale Konferenz für demotische Studien in die Stadt am Main.

01.08.2014
Universität

Wertvolle Schenkung für archäologische Zweigbibliothek in Halle

Nach dem Tod des namhaften Klassischen Archäologen Nikolaus Himmelmann (1929–2013) konnten größere Bestände aus seiner umfangreichen Privatbibliothek als Schenkung in die Zweigbibliothek für Klassische Altertumswissenschaften der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt übernommen werden. Seinem Wunsch entsprechend kommen die Bücher nun insbesondere den Archäologen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zugute.

05.07.2014
Universität

Kooperation zwischen Universität Frankfurt und DAI

Mit einem feierlich unterzeichneten Kooperationsabkommen haben die Goethe-Universität Frankfurt und das Deutsche Archäologische Institut ihre Zusammenarbeit auf ein neues Fundament gestellt – eine formale Bestätigung des bereits seit vielen Jahren bestehenden regen Austausches und der intensiven gegenseitigen Unterstützung.

09.05.2014
Universität, Studium
Mit einer Fotoaktion bringen die Studierenden und Dozenten in Leipzig ihren Protest zum Ausdruck (Foto: Fachschaftsrat Archäologie)

Archäologie wird symbolisch zu Grabe getragen

Performance zur Museumsnacht in Leipzig

Vor dem Hintergrund der geplanten Stellenkürzungen an der Universität Leipzig steht der Protest auch bei der kommenden Museumsnacht am 10. Mai 2014 nicht still. Als Reaktion auf den Stellenabbau werden Studierende des Studiengangs Archäologie der Alten Welt und der Theaterwissenschaft als ein Highlight der diesjährigen Museumsnacht am 10. Mai 2014 eine Brandbestattung und Totenprozession nach antikem römischen Vorbild nachstellen.

11.04.2014
Universität, Studium, Personalia
Deutsch-arabisches Forscherteam bei der Dokumentation einer frühislamischen Wrackfundstelle im Roten Meer. Foto: Michaela Reinfeld

Geheimnisse auf dem Grund des Meeres erforschen

Prof. Boris Rankov von der University of London nimmt Arbeit am Gastlehrstuhl für Nautische Archäologie an der Universität Marburg auf

Marburg ist der einzige Standort in Deutschland, an dem die Fachrichtung Nautische Archäologie in der Klassischen Archäologie gelehrt wird. Das nächste größere Projekt der Marburger Archäologen ist eine Tauchkampagne im Roten Meer im Spätsommer diesen Jahres.

21.02.2014
Personalia, Universität
Joachim Latacz. Foto: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/User:DerHexer"target="_blank">DerHexer</a>, Lizenz: <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode" target="_blank">Creative Commons CC-by-sa-3.0 de</a> (<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target="_blank">Kurzfassung</a>). Originaldatei: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joachim_Latacz_Passbild.jpg" target="_blank">Joachim Latacz Passbild</a>.

Joachim Latacz erhält den Ausonius-Preis 2014

Der diesjährige Ausonius-Preis wird an den Baseler Gräzisten Prof. em. Dr. Joachim Latacz in Anerkennung seines wissenschaftlichen Gesamtwerks verliehen.

13.02.2014
Universität, Studium
Die Leipziger Klassischen Archäologen protestieren gegen die geplante Schließung ihres Instituts. Foto: C. Grube

Petition gegen Schließung des Instituts für Klassische Archäologie in Leipzig

Die vom Rektorat der Universität Leipzig Ende Januar verkündeten Pläne zur Schließung des Instituts für Klassische Archäologie stoßen nicht nur bei den direkt betroffenen Wissenschaftlern und Studierenden auf heftigen Widerstand. Innerhalb weniger Tage fand eine vom Deutschen Archäologen-Verband initiierte Petition für den Erhalt des Leipziger Instituts über 6.000 Unterstützer aus ganz Deutschland, aber auch aus anderen Ländern wie der Schweiz, Dänemark und Großbritannien. Der Protest gegen die Kürzungen eint auch die Lokalpolitik: Die Fraktionen von SPD, Linken, Grünen und FDP sowie die Bürgerfraktion im Leipziger Stadtrat appellieren in einer parteiübergreifende Resolution an die Staatsregierung, die Kürzungspläne zurückzunehmen.

25.01.2014
Universität, Studium
»künftig wegfallend«: Das Institut für Klassische Archäologie soll 2015 geschlossen werden.

Leipzig: Institut für Klassische Archäologie fällt Sparzwang zum Opfer

Mitarbeiter und Studierende erfuhren aus der Presse von geplanter Schließung ihres Instituts

Ab 2015 sollen an der Universität Leipzig 24 weitere Stellen abgebaut werden. Um diese Vorgabe des sächsischen Wissenschaftsministeriums umzusetzen, plant das Rektorat u.a. die Schließung des Instituts für Klassische Archäologie. Damit wird das Fach an keiner einzigen Universität im Freistaat Sachsen mehr studiert werden können. Aktuell eingeschriebene Studierende sollen ihr Studium jedoch noch ordnungsgemäß beenden können, hieß es in der Mitteilung.

20.12.2013
Forschung, Universität
Hieroglyphenplatte: Elisabeth Wagner, Prof. Dr. Nikolai Grube und Dr. Christian Prager von der Abteilung für Altamerikanistik der Universität Bonn mit einer Nachbildung. (Foto: Volker Lannert/Uni Bonn)

Online-Datenbank für Sprache und Schrift der Maya-Kultur

Die Universität Bonn festigt ihre Position als weltweit führendes Zentrum für Sprache und Schrift der Maya-Kultur. Prof. Dr. Nikolai Grube von der Abteilung für Altamerikanistik und sein Team beginnen ein neues Großprojekt ihrer Disziplin: eine umfassende Gesamtdarstellung der klassischen Maya-Sprache samt Online-Datenbank aller Hieroglypheninschriften.

20.12.2013
Studium, Denkmalschutz, Universität, Veranstaltungen
Stufenpyramide von Pharao Djoser in Saqqara. Foto: <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Nomo" target="_blank">nomo</a>/michael hoefner - <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/legalcode" target="_blank">CC BY-SA 2.5</a>. (<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de" target="_blank">Kurzfassung</a>). Originaldatei: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Nomo#/media/File:Saqqara-djoser.jpg" target="_blank">Djoser's Step pyramid</a>

Start für deutsch-ägyptischen Masterstudiengang zum Kulturgüter-Management

Im Rahmen der vom Auswärtigen Amt finanzierten Transformationspartnerschaft finanziert der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) den Aufbau des englischsprachigen Masterstudiengangs »Heritage Conservation and Site Management«, der gemeinsam von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, der Universität Helwan sowie dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) konzipiert und unterrichtet wird.

20.12.2013
Universität, Studium
Gipsabguss einer Büste Alexanders des Großen, Sammlung Klassische Archäologie. Foto: JGU, Institut für Altertumswissenschaft (Angelika Schurzig)

Fusion der Altertumswissenschaften an der Uni Mainz

Die Johannes Gutenberg Universität Mainz vereint die bisher eigenständigen Institute für Ägyptologie, Altorientalistik, Klassische Archäologie, Klassische Philologie sowie Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie jetzt unter einem Dach.