23.03.2017 - 05:25:33

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Tagungen, Kongresse, Calls for Papers

17.03.2017
Tagungen
Professor Mag. Dr. Michael Doneus von der TU Wien gab mit seinem Fachvortrag als Archäologe Einblick in die Vergangenheit und zeigte die Rolle von Fernerkundung und Geophysik bei der Dokumentation verborgener archäologischer Landschaften auf. Foto: FHWS / Klein

Zerstörungsfreie Prospektionsmethoden als Alternative zu Forschungsgrabungen

37. Jahrestagung der DGPF: »Kulturelles Erbe erfassen und bewahren - Von der Dokumentation zum virtuellen Rundgang«

Um bei archäologischen Funden das kulturelle Erbe zu bewahren, nahm man früher kostenintensive Grabungen vor – verbunden u.a. mit Sperrungen des Grabungsareals, massiven Eingriffen in den Boden und die Natur mit Baggern, Schaufeln, Pinseln und mit viel Personal. Dank neuer und moderner Mittel und Möglichkeiten kommt es heutzutage oft nur noch zu sogenannten Rettungsgrabungen bei unmittelbar laufenden Baumaßnahmen oder wenn durch Erosion Zufallsfunde freigelegt werden.

02.12.2016
Tagungen

Interdisziplinärer Workshop zur mittelalterlichen Bergbautechnik

Der Forschungsbereich Bergbaugeschichte des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) veranstaltet derzeit (1. bis 3. Dezember 2016) einen Workshop zum Thema: "Mittelalterliche Bergbautechnik in historischen und archäologischen Quellen.“ Die Veranstaltung findet im LWL-Museum für Archäologie in Herne statt.

21.10.2016
Tagungen
Teilnehmende an der Abschlusskonferenz der COST-Action »Colour and Space in Cultural Heritage (COSCH)«. Foto: Hochschule Mainz

Der messende Blick aufs kulturelle Erbe

Fazit aus vierjährigem fach- und länderübergreifendem Dialog zum Thema berührungslose optische Dokumentation von Kulturgütern.

Am 10. und 11. Oktober 2016 ging die EU-Action »Colour and Space in Cultural Heritage (COSCH)« mit der Abschlusskonferenz Guides to good Practice in Documentation of Cultural Heritage Assets an der Hochschule Mainz in die finale Phase. Mehr als 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 24 EU-COST-Ländern, also Ländern, die sich der European Cooperation in Science and Technology angeschlossen hatten, waren für die Tagung nach Mainz gekommen.

23.09.2016
Forschung, Tagungen
Der Similaun Gletscher (© Südtiroler Archäologiemuseum/Lukas Aichner)

Internationaler Mumienkongress mit neuen Erkenntnissen zu Ötzi

Das Kupfer von Ötzis Beilklinge stammt nicht – wie bisher angenommen ‐ aus dem Alpenraum, sondern wurde aus südtoskanischem Erz gewonnen. Ötzi war wahrscheinlich nicht in den Prozess der Metallverarbeitung eingebunden, wie es erhöhte Arsen‐ und Kupferwerte in seinen Haaren bislang vermuten ließen. Seine Ermordung vor über 5.000 Jahren scheint auf eine persönliche Konfliktsituation Tage vor seinem Tod zurückzugehen, und der Mann aus dem Eis litt trotz Normalgewichts und viel Bewegung unter etlichen Gefäßverkalkungen. Diese und andere neue Erkenntnisse präsentieren Wissenschaftler aus aller Welt in diesen Tagen auf dem internationalen Mumienkongresses in Bozen. Zum 25. Jubiläum von Ötzis Entdeckung waren alle drei Kongresstage, vom 19. ‐ 21.9.2016, dem Mann aus dem Eis gewidmet.

23.09.2016
Tagungen
Prof. Dr. Rind und Dr. Bernhard Stapel, beide LWL-Archäologie für Westfalen, in der Diskussion. (Foto: LWL)

Tagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung

Von Sonntag bis Mittwoch dieser Woche fand in Münster die 83. Tagung des Nordwestdeutschen Verbandes für Altertumsforschung (NDWV) statt. Rund 360 Teilnehmer - darunter Archäologen aus der Schweiz, Frankreich, Dänemark, Schweden und Estland - waren zu Gast. 131 Vorträge deckten ein breites Spektrum an Themen ab. Unter dem Motto "Archäologische Defizite - Forschungslücken, methodische Grenzen oder Abbilder historischer Wirklichkeit?" wurden offene Fragen der Forschung beantwortet und neue Projekte geplant.

09.09.2016
Denkmalschutz, Tagungen
Konferenzteilnehmer vor der Zenrale des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin. Foto: Irmgard Wagner, DAI

Internationale Experten berieten in Berlin über den Schutz des irakischen Kulturerbes

Mit der Konferenz »Iraqi Medieval and Historical Architecture. Deliberate Destruction and Challenges for Conservation and Restoration« knüpfte das Deutsche Archäologische Institut in der vergangenen Woche einmal mehr an seine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit irakischen Institutionen auf dem Gebiet des archäologischen Kulturerhalts an.

02.06.2016
Tagungen, Denkmalschutz
Der Baal-Shamin-Tempel von Palmyra im Jahr 2010 (Foto: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Bgag?uselang=de">Bernard Gagnon</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:GNU_Free_Documentation_License,_version_1.2">GFDL</a>)

Internationales Expertentreffen zum Erhalt des Kulturerbes in Syrien

Aktuell (2. bis 4. Juni) findet im Auswärtigen Amt in Berlin eine UNESCO-Expertenkonferenz zur Fortschreibung des Aktionsplans zum Schutz des syrischen Kulturerbes statt. Ziel der Tagung ist es, die laufenden nationalen und internationalen Aktivitäten bei der Dokumentation und Bewertung von Schäden an den syrischen Kulturerbestätten wie Palmyra voranzutreiben und die wichtigsten Experten auf diesem Gebiet miteinander zu vernetzen. Über die Aus- und Fortbildung von Museumsfachleuten und Experten für den Wiederaufbau des kulturellen Erbes Syriens soll dabei ebenso beraten werden wie über den illegalen Handel mit syrischen Kulturgütern.

26.02.2016
Tagungen, Funde & Befunde
Stammt die Goldscheibe von Moordorf aus der Bronzezeit oder nicht? Die Experten sind sich nicht einig. Die weniger als einen Millimeter dicke Scheibe ist mit Sonnensymbolen konzentrisch verziert. Goldscheiben sind aus der Bronzezeit Nord-, West und Mitteleuropas bekannt. Foto © Landesmuseum Hannover

Glanzstück der Bronzezeit oder Fälschung?

Eine Tagung zur Goldscheibe von Moordorf

Seit einiger Zeit arbeiten Archäologen und Naturwissenschaftler an der Enthüllung eines Geheimnisses: Ist die Goldscheibe von Moordorf echt oder modern gefälscht? Bei einer Tagung im Landesmuseum Hannover wurden nun verschiedene Argumente ins Feld geführt und eine vorläufige Bewertung vorgenommen.

26.02.2016
Tagungen

Fachverband Digital Humanities tagt in Leipzig

Vom 7. bis 12. März 2016 findet an der Universität Leipzig der 3. Kongress des Fachverbandes Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd) statt. Das Schwerpunktthema ist diesmal "Modellierung - Vernetzung - Visualisierung. Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma". Die Tagung befasst sich nicht nur mit hochspezialisierten Fragestellungen.

08.10.2015
Tagungen

Deutsch-israelische Konferenz zur Bedeutung des römischen Limes für aktuelle Sicherheitsfragen

Die Aktualität militärischer Sicherheitskonzepte aus der Antike beleuchtet eine Tagung des Instituts für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz am 26. und 27. Oktober 2015. Am Beispiel der römischen Militärgrenze des Limes erörtern Archäologen aus Deutschland und Israel, welchen Herausforderungen die Erforschung römischer Militärplätze begegnet.

24.09.2015
Tagungen

Sommerschule zu illegalem Kulturgüterhandel und Raubgräbertum

Mit der unkontrollierten Bergung und dem illegalen Handel mit Kulturgütern beschäftigt sich eine interdisziplinäre und internationale Summer School, die vom 4. bis 9. Oktober 2015 an der Universität Heidelberg stattfindet. Nachwuchswissenschaftler und Experten aus verschiedenen Disziplinen setzen sich mit der Problematik auseinander, dass kulturelle Stätten insbesondere in Syrien und dem Irak, aber durchaus auch in Deutschland geplündert werden und die Artefakte dann in den häufig illegalen Kulturgüterhandel gelangen.

23.09.2015
Tagungen
Der Lederbeutel der Babatha im Israel Museum in Jerusalem. Foto: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pouch_Babatha's_document._Israel_Museum,_Jerusalem.jpg">Chamberi</a>, Lizenz: <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode" target="_blank">Creative Commons CC-by-sa-3.0 de</a> (<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target="_blank">Kurzfassung</a>). Originaldatei: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pouch_Babatha's_document._Israel_Museum,_Jerusalem.jpg" target="_blank">Pouch Babatha's document</a>.

Deutsch-israelische Tagung zu den Babatha-Papyri

Profitierte Rom von guten Rechtslösungen seiner Provinzen? Welche Wechselwirkungen gab es zwischen römischem und provinzialem Recht? Mit diesen Fragen befassen sich vom 28. bis 30. September Forscher aus Israel, den USA, England, Österreich und Deutschland an der Saar-Universität. Im Mittelpunkt steht das Sog. "Babatha-Archiv" aus antiken Papyri, die 1961 in der judäischen Wüste gefunden wurden.

24.07.2015
Tagungen

Musik in steinzeitlichen Höhlen und antiken Tempeln

Im Rahmen der zweiten Sommerschule Musikarchäologie des Berliner Antike-Kollegs am 14. und 15. August führen renommierte Experten in das Studium antiker Musik ein. Ein besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr liegt auf der Musik in kultisch-religiösen Zusammenhängen sowie auf einzelnen Instrumenten wie der Lyra und der Doppelpfeife.

20.03.2015
Tagungen

Restauratoren stellen neueste Erkenntnisse zur Bewahrung archäologischer Kulturgüter vor

Großes Restauratoren-Treffen in Bremerhaven

An diesem Wochenende findet ein internationales Treffen von 150 Restauratoren, Archäologen, Grabungstechnikern und Naturwissenschaftlern im Deutschen Schiffahrtsmuseum Bremerhaven statt. Hauptthema der Tagung ist der Einfluss des Elements Wasser auf archäologische Funde.

13.02.2015
Tagungen

Tagung zu den Hungerkrisen der "Kleinen Eiszeit"

Tagung an der Universität Bielefeld befasst sich mit Klimawandel und Gesellschaft

Laut Welthunger-Index sind rund 805 Millionen Menschen weltweit unterernährt. Damit macht die Welthungerhilfe deutlich, dass Hungerkrisen eine Gegenwartsfrage bleiben. Wie wurden solche Herausforderungen in der Vergangenheit bewältigt? Historiker, Geographen und Politikwissenschaftler diskutieren am 19. und 20. Februar die Einflüsse von Klimafaktoren und gesellschaftlichen Entwicklungen auf die Entstehung von Hungerkrisen in der „Kleinen Eiszeit“ (1300-1800). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld zusammen.

06.02.2015
Tagungen
Dr. Thomas Kersting führte in das Thema ein. Foto: C. Krauskopf, BLDAM

Archäologische Spuren von Krieg und Gewaltherrschaft

Auf einer Tagung im Archäologischen Landesmuseum im Paulikloster in Brandenburg wurden mit Denkmalen und archäologischen Befunden aus der Zeit der Weltkriege ein Denkmalkomplex vorgestellt, der erst in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus und die Zuständigkeit der Archäologie gerückt ist.

14.11.2014
Tagungen

Kulturgut in Gefahr: Konferenz zu Raubgrabungen und illegalem Handel

Raubgrabungen, Plünderungen von Kulturerbestätten und der illegale Handel mit gestohlenen und unrechtmäßig ausgeführten Kulturgütern sind ein weltweites Problem. Der verbrecherische Handel mit Kulturgut steht an vorderer Stelle der weltweiten Kriminalitätsstatistik: neben Waffen- und Drogenhandel sowie der Cyberkriminalität. Bei einer internationalen Konferenz am 11. und 12. Dezember 2014 im Auswärtigen Amt in Berlin werden Experten darüber diskutieren, wie Politik, Wissenschaft und Kultureinrichtungen auf Raubgrabungen und den illegalen Handel mit Kulturgut besser reagieren können und welcher nationaler und internationaler Maßnahmen es dafür bedarf.

19.09.2014
Tagungen

Call for Papers: Schiffe – Träger frühneuzeitlichen Kulturaustauschs in globalgeschichtlicher Perspektive

Vom 16. - 17. Januar 2015 richtet das Deutsche Schiffahrtsmuseum den interdisziplinären Workshop »Schiffe – Träger frühneuzeitlichen Kulturaustausches in globalgeschichtlicher Perspektive« für Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaftler aus. Bis zum 26. September 2014 können sich Interessierte mit Abstract und Lebenslauf bewerben.

05.09.2014
Tagungen

Internationale Summer School zum Thema Kunstfälschung

Vor dem Hintergrund spektakulärer Fälschungsfälle sowie einer ständig steigenden Zahl gefälschter Artefakte in Museen und auf dem internationalen Kunstmarkt beschäftigen sich vom 14. bis 22. September 2014 an der Universität Heidelberg Nachwuchswissenschaftler und Experten aus verschiedenen Disziplinen mit einem Thema, das international hohe Aufmerksamkeit erfährt.

29.08.2014
Tagungen

Kolloquium zum historischen Königreich Israel und seinen aramäischen Nachbarn

Mit den wechselnden Beziehungen des Königreichs Israel zu seinen aramäischen Nachbarn in der frühen Eisenzeit befasst sich ein internationales Kolloquium, das die Theologische Fakultät der Universität Heidelberg vom 1. bis zum 4. September 2014 veranstaltet. Unter der Leitung des Heidelberger Alttestamentlers Prof. Dr. Manfred Oeming werden sich rund 20 Experten mit den Themenschwerpunkten des kulturellen Austauschs, der politischen Grenzen und der "Konstruktion von Identität" auseinandersetzen.

29.08.2014
Tagungen, Universität
Ausschnitt aus einer demotischen Urkunde (Foto: Günter Vittmann)

Zum Jubiläum tagen die Demotisten in Würzburg

Seit 50 Jahren gibt es an der Universität Würzburg einen Lehrstuhl für Ägyptologie, seit dieser Zeit wird hier auch auf dem Gebiet der Demotistik geforscht. Zu dem Jubiläum kommt die Internationale Konferenz für demotische Studien in die Stadt am Main.

23.05.2014
Veranstaltungen, Tagungen
»Unmanned Aerial Vehicle« (UAV), hier ein Hexacopter, im Einsatz. Foto: <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/User:AlejandroLinaresGarcia" target="_blank">AlejandroLinaresGarcia</a>, Lizenz: <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode" target="_blank">Creative Commons CC-by-sa-3.0 de</a> (<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target="_blank">Kurzfassung</a>). Originaldatei: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:LincolnParkPolanco05.JPG?uselang=de" target="_blank">LincolnParkPolanco05</a>.

Mit dem Multicopter auf archäologischer Spurensuche

Der Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen, sogenannten Multicoptern, in Archäologie und Denkmalpflege ist Thema einer internationalen Tagung des Exzellenzclusters Topoi und des EU-Projekts "ArcheoLandscapes Europe", die derzeit an der Freien Universität Berlin stattfindet.

02.05.2014
Tagungen

Call for Papers: Summerschool an der Universität Tübingen

Das Institut für Klassische Archäologie der Universität Tübingen veranstaltet vom 16. - 19. Juni 2014 eine Summerschool zum Thema "Von der Reproduktion zur Rekonstruktion – Umgang mit Antike(n) II."

13.03.2014
Tagungen
Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen am Bodensee ist der diesjährige Veranstaltungsort der DEGUWA-Tagung (Foto: Pfahlbaumuseum)

DEGUWA-Jahrestagung in Unteruhldingen

Die Jahrestagung "In Poseidons Reich XIX" der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der Unterwasserarchäologie (DEGUWA) findet vom 21. - 23.3.2014 im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am Bodensee unter dem Motto "Leben auf dem Wasser und am Wasser" statt.

28.02.2014
Tagungen
Plakat der Archäologietagung (Bild: LWL)

Jahrestagung der LWL-Archäologie für Westfalen 2014

Die Zähne von Flugsauriern oder das Innenleben mittelalterlicher Schwerter, die "stillen Örtchen" der Paderborner Stiftsherren oder Bestattungsrituale in der Jungsteinzeit: Das zeigt die Jahrestagung, mit der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Montag, den 24. März, in Münster Einblick in die Ergebnisse des zurückliegenden archäologischen Jahres gibt.

21.02.2014
Tagungen
© Landesamt für Archäologie Sachsen, Foto Peter Schöneburg

Tagungsankündigung: Grabungsperspektiven

Vom 2.-5. April trifft sich die Fachgruppe Archäologische Ausgrabung im Verband der Restauratoren (VdR) in Halle an der Saale zu ihrer 6. Fachtagung

14.02.2014
Tagungen

Call for Papers: Open Access und Open Data in der Archäologie

Für die Tagung »Open Access und Open Data verändern die Archäologie: Erfahrungen, Reflexionen, Strategien«, die am 6. Oktober im Rahmen des Deutschen Archäologiekongresses von der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (DGUF) veranstaltet wird, werden noch Vorträge gesucht. Vorschläge können noch bis zum 15. März eingereicht werden.

29.11.2013
Tagungen
Römisches Schiff mit Sprietsegel auf dem Kopenhagener Sarkophag aus dem späten 3. Jh. n. Chr. (Kopie im Museum für Antike Schiffahrt in Mainz). Ausschnitt eines Fotos von Gun Powder Ma, CC-BY-SA

Tagung: Seemächte, Piraten und das Meer als Herrschaftsraum in der Antike

Formen der Seeherrschaft in verschiedenen antiken Kulturen stehen im Mittelpunkt einer internationalen Tagung des Exzellenzclusters Topoi vom 12. bis 14. Dezember an der Freien Universität Berlin. Die Teilnehmer betrachten etwa die Strategien verschiedener Seemächte wie Athen oder Rom, das Mittelmeer als Raum sowie Piraterie als definitorisches Moment von Seeherrschaft. Ziel ist es, ein komplexes Bild antiker Wahrnehmung und Organisation von Herrschaftsgebieten zu Wasser zu entwickeln. Die Tagung ist öffentlich, der Eintritt frei. Tagungssprachen sind deutsch und englisch.

15.11.2013
Tagungen
Archäologische Funde wie dieses Pferdeskelett aus der Slawenzeit Mitte des 12. Jahrhunderts können zutage gefördert und der Nachwelt erhalten bleiben, wenn Baumaßnahmen im Zuge der Energiewende fachgerecht durch archäologische Grabungen begleitet werden. Foto: Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern

Miteinander reden: Energiewende fördern und Kulturgüter schützen

Die scheinbar gegensätzlichen Interessen von Archäologie und Bauwirtschaft lassen sich bei Bauprojekten im Zuge der Energiewende miteinander vereinbaren, wenn ein intensiver Austausch und eine frühzeitige Kommunikation aller Beteiligten stattfinden. Das ist das Ergebnis einer jüngst in der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) abgehaltenen Fachtagung »Energiewende und Archäologie«, das Archäologen, Netzbetreiber, Planer von Stromtrassen und Solaranlagen sowie Naturschützer positiv nach vorne schauen lässt.

08.11.2013
Tagungen
Der Papyrer. Holzschnitt aus: Jost Amman (1539-1591): Eygentliche Beschreibung aller Stände auff Erden hoher und nidriger, geistlicher und weltlicher, aller Künsten, Handwerken und Händeln ... (erstmals Frankfurt am Main 1568; auch bekannt als: Das Ständebuch)

Tagung zur Geschichte des Papiers im Mittelalter

Die im 13. Jahrhundert beginnende Papierproduktion und der Einsatz dieses neuen Beschreibstoffs in Kanzleien und Skriptorien sowie im Bereich des Buchdrucks stehen im Mittelpunkt einer Tagung, die der Sonderforschungsbereich »Materiale Textkulturen« der Universität Heidelberg veranstaltet. Am 14. und 15. November werden dazu rund 20 Experten aus Wissenschaft und Praxis erwartet, darunter auch ein Handpapiermacher sowie Restauratoren.