27.11.2014 - 14:00:13

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Funde & Befunde

27.08.2010
Funde & Befunde

Eine neue Mammutfundstelle im Kanton Aargau

Sprengungsarbeiten beim Steinbruch der Firma Jura Cement in Wildegg (Kanton Aargau) förderten in einem bisher nicht dafür bekannten Gebiet Knochen und Stosszähnereste von Mammuts zu Tage.

Keine Kommentare

27.07.2010
Aus aller Welt, Funde & Befunde
Neugefundes Statuenfragment in situ © DAI, Sommer-von Bülow

Deutsch-serbisches Archäologenteam stößt auf seltene Marmorskulptur einer Jagdszene

Fragment im spätantiken Kaiserpalast Felix Romuliana/Ostserbien entdeckt

Die Fragmente, die bei Gamzigrad in Ostserbien gefunden wurden, zeigen einen Ausschnitt einer ehemals etwas unterlebensgrossen rundplastischen Darstellung des "Thrakischen Reiters" im Gestus des erfolgreichen Jägers.

Keine Kommentare

09.07.2010
Aus aller Welt, Funde & Befunde

Rom: Älteste Apostel-Darstellungen entdeckt

Nach zwei Jahren intensiver Forschungen in der Katakombe der Heiligen Thekla entdeckten römische Archäologen Wandmalereien mit den Aposteln Petrus, Andreas und Johannes. Fabrizio Bisconti, der Direktor der archäologischen Arbeiten, stellte die Fresken der Öffentlichkeit vor: »Dies sind die ältesten Darstellungen der Apostel und sie stammen vom Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr.« Das Fresko mit dem Bild des Paulus war während der Grabungen 2009 freigelegt worden, die der anderen drei Apostel erst in der Saison 2010.

5 Kommentar(e)

07.07.2010
Ausgrabungen, Funde & Befunde
Die 1.600 Jahre alte Fischreuse in der Fundsituation. Foto: LWL

1.600 Jahre alte Fischreuse entdeckt

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) stießen auf der Ausgrabung in Castrop-Rauxel-Ickern (Kreis Recklinghausen) auf eine Fischreuse aus dem 4. Jahrhundert. Die Fischfang-Vorrichtung ist sehr gut erhalten und einzigartig in Westfalen.

Keine Kommentare

25.06.2010
Funde & Befunde, Forschung
KSD-VP-1/1

Aufrechter Gang älter als gedacht

Den aufrechten Gang gibt es schon deutlich länger als bisher angenommen. Dies zeigt ein Hominidenfund aus Äthiopien, der jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wurde: Der von seinen Entdeckern »Kadanuumuu« getaufte Vormensch ist 3,6 Millionen Jahre alt und lief bereits fast so wie der heutige Mensch.

Keine Kommentare

18.06.2010
Funde & Befunde
Sichtbar gemachte Spuren im Boden: Alle namhaften Archäologen kamen am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den Ausgrabungen nach Haltern, hier Friedrich Koepp (li.) und Hans Dragendorff über dem Profil eines Spitzgrabens vom Uferkastell auf der Flur Hofestatt. (Foto: LWL)

"... nichts ist so dauerhaft wie ein Loch ..."

Vor genau 111 Jahren, am 19. Juni 1899, begann in Haltern am See (Kreis Recklinghausen) die erste archäologische Untersuchung der römischen Militäranlagen. Heute gilt der Fundort Haltern als der größte und am besten erforschte Militärstandort des gesamten Römischen Reiches aus der Zeit um Christi Geburt.

Keine Kommentare

18.06.2010
Forschung, Funde & Befunde
Darstellung der Königin Editha auf dem Deckel des Steinkenotaphs von 1510. © Reinhard Ulbrich, LDA Halle

Identität Königin Edithas bestätigt

Die sterblichen Überreste in dem Bleisarg aus dem Magdeburger Dom stammen tatsächlich von Königin Editha (910–946), der Gemahlin von Kaiser Otto dem Großen. Das hatten die Archäologen bereits bei der Bergung vermutet - nun bestätigen die Untersuchungsergebnisse eines deutsch-britischen Forscherteams die Identität der Gebeine zweifelsfrei.

Keine Kommentare

11.06.2010
Funde & Befunde
Der älteste Lederschuh. Foto: University College Cork.

Der älteste Lederschuh kommt aus Armenien

Archäologen haben in einer armenischen Höhle einen äußerst gut erhaltenen Lederschuh ausgegraben. Naturwissenschaftlichen Datierungen zufolge ist der Schuh 5.500 Jahre alt und stammt aus dem Chalkolithikum, also der Periode zwischen Jungsteinzeit und Bronzezeit.

Keine Kommentare

11.06.2010
Ausstellungen, Funde & Befunde

Bestände des Badischen Landesmuseums gehen online

Seit kurzem ist der Digitale Katalog des Badischen Landesmuseums in Karlsruhe online: Er bietet interessierten Museumsbesuchern, aber auch Fachpublikum die Möglichkeit, in den Sammlungen des Museums bequem online zu recherchieren.

Keine Kommentare

06.05.2010
Funde & Befunde
Archäologen bei der Untersuchung der Mauer des jüdischen Ritualbades. Foto: TLDA

Bildnis von König David in der Erfurter Mikwe entdeckt

Bei Restaurierungsarbeiten an dem 2007 bei Ausgrabungen entdeckten mittelalterlichen jüdischen Ritualbad in Erfurt haben Archäologen eine Steinplastik des Königs David freigelegt.

1 Kommentar(e)

05.03.2010
Funde & Befunde
Foto: pixelio.de/Anzenhofer

Die Seefahrt: Wer hat's erfunden?

Bereits vor 130.000 Jahren erreichten Urmenschen die Mittelmeerinsel Kreta

Der Fund von Faustkeilen an der Südküste Kretas erschüttert die bisherige Lehrmeinung, dass die ersten Menschen, die längere Seereisen unternahmen, der Art Homo sapiens angehörten. Bisher nahm man an, dass die Geschichte der Seefahrt erst vor 60.000 Jahren mit der Besiedlung Australiens begann.

Keine Kommentare

19.02.2010
Forschung, Funde & Befunde
Goldmaske des Tutanchamun (Foto: Steve Evans CC-BY)

Eltern von Tutanchamun identifiziert

Seit fast einem Jahrhundert fasziniert er Fachwelt und Geschichtsbegeisterte. Seit sein Grab 1922 nahezu unberührt gefunden wurde, ist Tutanchamun der berühmteste Pharao der ägyptischen Antike. Unklar war bislang jedoch, woher der bereits mit 19 Jahren verstorbene junge König abstammte. Wer waren seine Eltern? Diese Frage, an der die Ägyptologie lange Zeit scheiterte, beantwortet nun ein Forscherteam aus Deutschland, Südtirol und Ägypten.

Keine Kommentare

12.02.2010
Ausstellungen, Funde & Befunde
Aus dem 11. Jahrhundert stammt der Schatz, der im Märkischen Kreis gefunden wurde und den das LWL-Landesmuseum in einer Ausstellung zeigt. Foto: LWL

Ein Schatz im Wert von 14 Schweinen

Seltener Münzfund der Salierzeit aus Märkischem Kreis wird im LWL-Landesmuseum präsentiert

Keine Kommentare

27.01.2010
Denkmalschutz, Funde & Befunde
Tonnagel aus Isin

Kulturgüter aus Raubgrabungen an Irak zurückgegeben

Die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann hat dem irakischen Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Alaa Al-Hashimy, 22 altorientalische Fundstücke übergeben. Die bis zu 4.000 Jahre alten Stücke waren bei einer Hausdurchsuchung wegen des Verdachts der Hehlerei 2007 im Wetteraukreis sichergestellt worden.

3 Kommentar(e)

08.01.2010
Denkmalschutz, Funde & Befunde, Ausstellungen, Veröffentlichungen
Auf den Stelen wird die Geschichte eines Bauwerkes mit Text, Bild und Grundriss kurz und ausschaulich erklärt. (Foto: LWL)

Ruhrgebiet ist Burgenland

Stelen an Burgen und ein Burgenführer durchs Revier angekündigt

Neue Schilder werden ab 2010 an mindestens 40 mittelalterlichen Burgen im Ruhrgebiet eine eher unbekannte Epoche der Industrieregion erläutern.

1 Kommentar(e)

05.11.2009
Funde & Befunde, Ausstellungen
Digitalisiertes Fundstück (© Universität Bonn)

Der dreidimensionale Museumskatalog

Dreidimensionale Computergrafiken halten Einzug ins Museum: Kunstgegenstände sollen in einem digitalen Archiv räumlich dargestellt werden. Das erleichtert Forschern die Suche nach ähnlichen Museumsexponaten und bietet Laien eine faszinierende 3-D-Schau.

1 Kommentar(e)

28.10.2009
Funde & Befunde
LWL-Chefarchäologe Prof. Dr. Michael M. Rind freut sich über einen besonderen Fund in Westfalen. (Foto: LWL/S. Brentführer)

Römische Goldmünzen in Hiddenhausen gefunden

In Hiddenhausen (Kreis Herford) haben Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und ein Sammler aus dem Rheinland neun römische Goldmünzen aus der 1. Hälfte des 4. Jahrhunderts gefunden.

2 Kommentar(e)

27.09.2009
Funde & Befunde

Größter Hortfund angelsächsischer Goldschmiedekunst entdeckt

Britischer Sondengänger meldete Schatzfund - und darf auf hohen Finderlohn hoffen.

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Hobby-Archäologe im Juli diesen Jahres den größten bisher bekannten Schatzfund aus angelsächsischer Zeit gemacht. Die Qualität der Fundstücke ist vergleichbar mit dem berühmten, schon 1939 entdeckten Grab von Sutton Hoo. Was die Menge an Gold und Silber angeht, übertrifft der Fund dieses sogar.

4 Kommentar(e)

08.09.2009
Funde & Befunde, Ausgrabungen, Denkmalschutz
Das fast vollständig erhaltene neolithische Vollscheibenrad ist einer der ältesten Radfunde weltweit. Foto © Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege

Steinzeit-Räder im Bad Schussenrieder Moor entdeckt

Die hölzernen Räder aus dem Jahr 2897 v.Chr. gehören zu den weltweit ältesten noch erhaltenen Nachweisen für die Nutzung des Rades. Am Dienstag wurden die Funde der Öffentlichkeit präsentiert.

Keine Kommentare

24.07.2009
Funde & Befunde

Grabungen in einer der ältesten erhaltenen Kirchen am Oberrhein

Die unlängst abgeschlossene Sanierung der St. Michaels-Kapelle in Riegel (Kr. Emmendingen) – aufsteigende Feuchtigkeit drohte das Gemäuer nachhaltig zu schädigen, das Innere der Kapelle war vom Hausschwamm befallen – wurde von archäologischen Untersuchungen begleitet, die wesentliche neue Erkenntnisse zu ihrer Baugeschichte erbrachten.

Keine Kommentare

25.06.2009
Funde & Befunde
Die 35.000 Jahre alte Flöte von der Schwäbischen Alb, die bei den Grabungen der Uni Tübingen 2008 entdeckt wurde. (Foto: Universität Tübingen)

Früheste Musiktradition in Südwestdeutschland nachgewiesen

Forscher der Universität Tübingen berichten in der Zeitschrift Nature: Ausgrabungen von Archäologen um den Tübinger Urgeschichtler Prof. Nicholas Conard haben im Sommer 2008 an den Fundstellen Hohle Fels und Vogelherd in Form einer nahezu vollständigen Knochenflöte und einzelner Fragmente dreier Elfenbeinflöten neue Belege für Musik im Paläolithikum geliefert.

Keine Kommentare

19.06.2009
Funde & Befunde, Ausstellungen
Der hochauflösende CT-Scan des Neanderthalerschädels von La Chapelle-aux-Saints (Frankreich) mit dem "einmontierten" Fragment von Middeldiep und einer spiegelbildlichen Kopie. Photo: Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie, Leipzig

Der erste Neanderthaler Hollands lag auf dem Grund der Nordsee

Hobby-Paläontologe entdeckte Schädelfragment im Abfall eines Muschelfischers

Das Alter des Knochens schätzen Experten auf über 40.000 Jahre. Zu dieser Zeit war dort, wo heute Fischerboote fahren, noch ein fruchtbares, von Flüssen durchzogenes Land.

Keine Kommentare

12.06.2009
Funde & Befunde, Ausstellungen
Die Rekonstruktion der frühmittelalterlichen Sonnenuhr (Foto: Clemens-Sels-Museum)

Frühmittelalterliche Sonnenuhr aus dem Neusser Kloster St. Quirin

Eine Sonnenuhr des 9.-10. Jahrhunderts aus dem ehemaligen Kloster St. Quirin in Neuss konnte jetzt anhand von archäologischen Fragmenten rekonstruiert und nachgebaut werden. Bislang sind in Europa nur sehr wenige Uhren aus dieser Zeit bekannt geworden.

2 Kommentar(e)

27.05.2009
Funde & Befunde
Einen 300 Jahre alten Reisigbesen von etwa 25 cm Länge fanden Archäologen in einer Klosterlatrine in Paderborn. (Foto: LWL/Spiong)

Archäologen entdecken 300 Jahre alten Besen

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben in Paderborn einen 300 Jahre alten Reisigbesen ausgegraben. Das Kehrgerät hat sich in einer Latrine unter dem Gaukirchkloster am Markt bis heute erhalten.

2 Kommentar(e)

15.05.2009
Funde & Befunde, Forschung
Römische Merkur-Statuette Obernburg am Main - Radiografie (Foto: Martin Mühlbauer / TUM)

"Nippes" aus dem alten Rom

Neutronen im Dienst der Archäologie

Einen Blick in eine römische Gottheit hinein warfen jetzt Physiker an der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) der Technischen Universität München (TUM). Sie untersuchten für die Archäologische Staatssammlung München mittels Neutronen-Tomographie eine Merkur-Statuette und stellten fest: Die Bronzefigur ist hohl und ihre Beine wurden nachträglich angesetzt. Indizien für eine antike Massenproduktion.

Keine Kommentare

08.05.2009
Funde & Befunde, Varusschlacht

Funde in Haltern untersucht

Überreste von Germanen in römischem Töpferofen

Wissenschaftler haben zum ersten Mal einen merkwürdigen Befund aus dem Gelände am ehemaligen römischen Hauptlager in Haltern am See untersucht: Die 2.000 Jahre alten Skelettteile in einem Töpferofen unmittelbar vor dem heutigen LWL-Römermuseum entpuppten sich als die sterblichen Überreste von Germanen. Die wissenschaftliche Auswertung wird in der kommenden Varus-Ausstellung "Imperium" des LWL-Römermuseums präsentiert.

7 Kommentar(e)

07.05.2009
Funde & Befunde, Tagungen
Das jüdische Amulett von Halbturn (Copyright: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte)

Das Jüdische Amulett von Halbturn

Internationales Symposium zum jüdischen Leben in der Provinz Pannonien

Seit gestern treffen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Israel, Ungarn und Österreich, um sich mit dem jüdischen Amulett von Halbturn auseinanderzusetzen. Dabei handelt es sich um einen der bedeutensten archäologischen Funde des letzten Jahres. ArchäologInnen der Universität Wien haben das Amulett aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. bei Ausgrabungen in Halbturn im Burgenland gefunden. Organisiert wird die Tagung vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum (Mainz) und dem Institut für Judaistik der Universität Wien.

1 Kommentar(e)

03.05.2009
Funde & Befunde, Forschung

"Mooras" letzten Geheimnissen auf der Spur

Älteste Moorleiche Niedersachsens aus der Eisenzeit wird durch die Paläopathologie der Universitätsmedizin Göttingen untersucht.

1 Kommentar(e)

03.05.2009
Ausstellungen, Funde & Befunde, Varusschlacht
Wrack eines römischen Lastschiffes aus dem Militärlager Zwammerdam (© Rijksdienst voor Archeologie, Cultuurlandschap en Monumenten in Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed. Maritiemm Erfgoed Lelystad RACM)

Dienstleister für hungrige Legionäre

Wrack eines römischen Lastschiffes erreicht LWL-Römermuseum

Fünf Tonnen Getreide pro Tag - so viel benötigten die Soldaten einer römischen Legion vor 2.000 Jahren. Diese Menge ließ sich in Germanien nicht ohne Weiteres auftreiben. Das LWL-Römermuseum in Haltern am See zeigt in seiner neuen Ausstellung "Imperium", wie die Legionäre zu ihrem Proviant kamen: Am Mittwoch erreichte das Wrack eines römischen Lastschiffes aus dem niederländischen Lelystad das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Keine Kommentare

24.04.2009
Ausstellungen, Veranstaltungen, Funde & Befunde

Abschied vom Museum in Charlottenburg

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin wird am Abend des 26. April 2009 an seinem Charlottenburger Standort die Türen schließen, um im Oktober 2009 im Neuen Museum seinen endgültigen Ausstellungsort zu eröffnen. Die erfolgreichen Jahre in Charlottenburg sind Anlass, mit einem zweitägigen Fest am 25. und 26. April vom Standort Charlottenburg Abschied zu nehmen.

Keine Kommentare