01.08.2014 - 07:45:06

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Funde & Befunde

27.09.2009
Funde & Befunde

Größter Hortfund angelsächsischer Goldschmiedekunst entdeckt

Britischer Sondengänger meldete Schatzfund - und darf auf hohen Finderlohn hoffen.

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Hobby-Archäologe im Juli diesen Jahres den größten bisher bekannten Schatzfund aus angelsächsischer Zeit gemacht. Die Qualität der Fundstücke ist vergleichbar mit dem berühmten, schon 1939 entdeckten Grab von Sutton Hoo. Was die Menge an Gold und Silber angeht, übertrifft der Fund dieses sogar.

4 Kommentar(e)

08.09.2009
Funde & Befunde, Ausgrabungen, Denkmalschutz
Das fast vollständig erhaltene neolithische Vollscheibenrad ist einer der ältesten Radfunde weltweit. Foto © Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege

Steinzeit-Räder im Bad Schussenrieder Moor entdeckt

Die hölzernen Räder aus dem Jahr 2897 v.Chr. gehören zu den weltweit ältesten noch erhaltenen Nachweisen für die Nutzung des Rades. Am Dienstag wurden die Funde der Öffentlichkeit präsentiert.

Keine Kommentare

24.07.2009
Funde & Befunde

Grabungen in einer der ältesten erhaltenen Kirchen am Oberrhein

Die unlängst abgeschlossene Sanierung der St. Michaels-Kapelle in Riegel (Kr. Emmendingen) – aufsteigende Feuchtigkeit drohte das Gemäuer nachhaltig zu schädigen, das Innere der Kapelle war vom Hausschwamm befallen – wurde von archäologischen Untersuchungen begleitet, die wesentliche neue Erkenntnisse zu ihrer Baugeschichte erbrachten.

Keine Kommentare

25.06.2009
Funde & Befunde
Die 35.000 Jahre alte Flöte von der Schwäbischen Alb, die bei den Grabungen der Uni Tübingen 2008 entdeckt wurde. (Foto: Universität Tübingen)

Früheste Musiktradition in Südwestdeutschland nachgewiesen

Forscher der Universität Tübingen berichten in der Zeitschrift Nature: Ausgrabungen von Archäologen um den Tübinger Urgeschichtler Prof. Nicholas Conard haben im Sommer 2008 an den Fundstellen Hohle Fels und Vogelherd in Form einer nahezu vollständigen Knochenflöte und einzelner Fragmente dreier Elfenbeinflöten neue Belege für Musik im Paläolithikum geliefert.

Keine Kommentare

19.06.2009
Funde & Befunde, Ausstellungen
Der hochauflösende CT-Scan des Neanderthalerschädels von La Chapelle-aux-Saints (Frankreich) mit dem "einmontierten" Fragment von Middeldiep und einer spiegelbildlichen Kopie. Photo: Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie, Leipzig

Der erste Neanderthaler Hollands lag auf dem Grund der Nordsee

Hobby-Paläontologe entdeckte Schädelfragment im Abfall eines Muschelfischers

Das Alter des Knochens schätzen Experten auf über 40.000 Jahre. Zu dieser Zeit war dort, wo heute Fischerboote fahren, noch ein fruchtbares, von Flüssen durchzogenes Land.

Keine Kommentare

12.06.2009
Funde & Befunde, Ausstellungen
Die Rekonstruktion der frühmittelalterlichen Sonnenuhr (Foto: Clemens-Sels-Museum)

Frühmittelalterliche Sonnenuhr aus dem Neusser Kloster St. Quirin

Eine Sonnenuhr des 9.-10. Jahrhunderts aus dem ehemaligen Kloster St. Quirin in Neuss konnte jetzt anhand von archäologischen Fragmenten rekonstruiert und nachgebaut werden. Bislang sind in Europa nur sehr wenige Uhren aus dieser Zeit bekannt geworden.

2 Kommentar(e)

27.05.2009
Funde & Befunde
Einen 300 Jahre alten Reisigbesen von etwa 25 cm Länge fanden Archäologen in einer Klosterlatrine in Paderborn. (Foto: LWL/Spiong)

Archäologen entdecken 300 Jahre alten Besen

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben in Paderborn einen 300 Jahre alten Reisigbesen ausgegraben. Das Kehrgerät hat sich in einer Latrine unter dem Gaukirchkloster am Markt bis heute erhalten.

2 Kommentar(e)

15.05.2009
Funde & Befunde, Forschung
Römische Merkur-Statuette Obernburg am Main - Radiografie (Foto: Martin Mühlbauer / TUM)

"Nippes" aus dem alten Rom

Neutronen im Dienst der Archäologie

Einen Blick in eine römische Gottheit hinein warfen jetzt Physiker an der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) der Technischen Universität München (TUM). Sie untersuchten für die Archäologische Staatssammlung München mittels Neutronen-Tomographie eine Merkur-Statuette und stellten fest: Die Bronzefigur ist hohl und ihre Beine wurden nachträglich angesetzt. Indizien für eine antike Massenproduktion.

Keine Kommentare

08.05.2009
Funde & Befunde, Varusschlacht

Funde in Haltern untersucht

Überreste von Germanen in römischem Töpferofen

Wissenschaftler haben zum ersten Mal einen merkwürdigen Befund aus dem Gelände am ehemaligen römischen Hauptlager in Haltern am See untersucht: Die 2.000 Jahre alten Skelettteile in einem Töpferofen unmittelbar vor dem heutigen LWL-Römermuseum entpuppten sich als die sterblichen Überreste von Germanen. Die wissenschaftliche Auswertung wird in der kommenden Varus-Ausstellung "Imperium" des LWL-Römermuseums präsentiert.

7 Kommentar(e)

07.05.2009
Funde & Befunde, Tagungen
Das jüdische Amulett von Halbturn (Copyright: Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte)

Das Jüdische Amulett von Halbturn

Internationales Symposium zum jüdischen Leben in der Provinz Pannonien

Seit gestern treffen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Israel, Ungarn und Österreich, um sich mit dem jüdischen Amulett von Halbturn auseinanderzusetzen. Dabei handelt es sich um einen der bedeutensten archäologischen Funde des letzten Jahres. ArchäologInnen der Universität Wien haben das Amulett aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. bei Ausgrabungen in Halbturn im Burgenland gefunden. Organisiert wird die Tagung vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum (Mainz) und dem Institut für Judaistik der Universität Wien.

1 Kommentar(e)

03.05.2009
Funde & Befunde, Forschung

"Mooras" letzten Geheimnissen auf der Spur

Älteste Moorleiche Niedersachsens aus der Eisenzeit wird durch die Paläopathologie der Universitätsmedizin Göttingen untersucht.

1 Kommentar(e)

03.05.2009
Ausstellungen, Funde & Befunde, Varusschlacht
Wrack eines römischen Lastschiffes aus dem Militärlager Zwammerdam (© Rijksdienst voor Archeologie, Cultuurlandschap en Monumenten in Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed. Maritiemm Erfgoed Lelystad RACM)

Dienstleister für hungrige Legionäre

Wrack eines römischen Lastschiffes erreicht LWL-Römermuseum

Fünf Tonnen Getreide pro Tag - so viel benötigten die Soldaten einer römischen Legion vor 2.000 Jahren. Diese Menge ließ sich in Germanien nicht ohne Weiteres auftreiben. Das LWL-Römermuseum in Haltern am See zeigt in seiner neuen Ausstellung "Imperium", wie die Legionäre zu ihrem Proviant kamen: Am Mittwoch erreichte das Wrack eines römischen Lastschiffes aus dem niederländischen Lelystad das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Keine Kommentare

24.04.2009
Ausstellungen, Veranstaltungen, Funde & Befunde

Abschied vom Museum in Charlottenburg

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin wird am Abend des 26. April 2009 an seinem Charlottenburger Standort die Türen schließen, um im Oktober 2009 im Neuen Museum seinen endgültigen Ausstellungsort zu eröffnen. Die erfolgreichen Jahre in Charlottenburg sind Anlass, mit einem zweitägigen Fest am 25. und 26. April vom Standort Charlottenburg Abschied zu nehmen.

Keine Kommentare

27.03.2009
Denkmalschutz, Funde & Befunde

Römerthermen Zülpich: LVR übernimmt Betriebsführung

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) wird zum 1. April die Betriebsführung in den Römerthermen Zülpich übernehmen. Im Museum unterzeichneten LVR-Direktor Harry K. Voigtsberger, der Zülpicher Bürgermeister Albert Bergmann sowie der Geschäftsführer des Fördervereins Zülpicher Geschichte und Kulturdenkmäler e.V., Helmut Limper nun den Kooperationsvertrag.

Keine Kommentare

27.03.2009
Funde & Befunde

Denk an die Kinder!

Neueste Erkenntnisse zu einer außergewöhnlichen peruanischen Mumie aus den Sammlungen der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (rem)

Keine Kommentare

27.03.2009
Funde & Befunde
Diese bemalte rund 2.500 Jahre alte Mumienbinde mit der Abbildung der Totengöttin Nephtys wird jetzt von Archäologen der Universität Jena neu bestimmt und kulturhistorisch eingeordnet (Foto: FSU)

Überraschender Fund aus dem alten Ägypten

Kunsthistorische Bestimmung von 2.500 Jahre alten Grabbeigaben an der Universität Jena

Wenn die Göttin der Liebe auf den Gott der Unterwelt und den Gott des Jenseits trifft, kann die ägyptische Mythologie ganz schön durcheinander geraten. Im Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena liegen Isis, Anubis und Osiris gemeinsam in einer Kiste und warten auf ihre kunsthistorische Bestimmung. Im Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Weimar hat kürzlich Restaurator Jörg Hägele eine altägyptische Sammlung entdeckt, die jahrzehntelang im Magazin lagerte. Nun kam die Sammlung an die Universität Jena, um am Lehrstuhl für Klassische Archäologie bestimmt und kulturhistorisch eingeordnet zu werden.

Keine Kommentare

18.03.2009
Funde & Befunde, Varusschlacht
Kopie der Ehreninschrift für Varus aus Pergamon. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. (Foto: K. Hallof)

Neue Spur zu einer verschollenen Varus-Inschrift

LWL-Römermusem stößt auf Überraschung bei Recherche für die "Imperium"-Schau

Unter Kaiser Augustus befand sich das Römische Reich vor 2000 Jahren auf dem Höhepunkt seiner Macht. Den Aufstieg Roms zur Weltmacht, die über den gesamten Mittelmeerraum herrschte, zeigt das LWL-Römermuseum in Haltern am See in der neuen Ausstellung "Imperium".

1 Kommentar(e)

12.03.2009
Denkmalschutz, Funde & Befunde
Optimale Erhaltung unter Wasser: Eine Flechtsandale aus Gehölzbast, Schuhgröße 36, aus den Ablagerungen (Schicht 16) einer Pfahlbausiedlung in Sipplingen am Bodensee.

Wichtiger Fund durch Förderprogramm gesichert

Der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl stellte letzten Dienstag, den 10.3.2009 in Sipplingen einen spektakulären neuen Fund der Taucharchäologen des zum Regierungspräsidium Stuttgart gehörenden Landesamtes für Denkmalpflege vor. Eine nahezu vollständig erhaltene Sandale aus der Zeit um 2900 v.Chr., deren Zustand und Aussagekraft den Kleidungsstücken des bekannten Gletschermannes „Ötzi“ nicht nachsteht.

Keine Kommentare

03.03.2009
Funde & Befunde, Veröffentlichungen
Ötzis Füße (©South Tyrol Museum of Archaeology/Eurac/Marco Samadelli/Gregor Staschitz)

Ötzi eingescannt

Ötzi, die älteste je entdeckte Feuchtmumie wurde einem hochauflösenden Photoscan unterzogen, der den Mann aus dem Eis aus 12 Blickwinkeln zeigt.

Keine Kommentare

06.02.2009
Funde & Befunde
Die Myconius-Bibel aus dem 16. Jhd. (Foto: Sergej Tan/ Forschungsbibliothek Gotha)

Myconius-Bibel in Gotha wiederentdeckt

Wertvolles Original der Reformationsgeschichte im Zuge der Online-Katalogisierung an der Forschungsbibliothek Gotha aufgefunden

Keine Kommentare

19.12.2008
Ausgrabungen, Funde & Befunde

Seltener Bleibarrenfund vor der Küste von Ibiza

Kölner Wissenschaftler vermutet Rüstungsgüter für Karthago

Einem Wissenschaftler des Archäologischen Instituts der Universität zu Köln, Dr. Marcus Heinrich Hermanns, ist es gelungen, vor der Nordküste von Ibiza aus 39 Metern Tiefe drei Bleibarren zu bergen, die vermutlich aus dem 3. Jahrhundert vor Christus stammen. Einer dieser Barren ist mit iberischen Schriftzeichen gekennzeichnet. Den Metallanalysen des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum nach stammt der Rohstoff aus der Bergwerksregion der Sierra Morena in Südspanien.

1 Kommentar(e)

05.11.2008
Funde & Befunde
Inschrift (Abgaben-Ablieferungs-Quittung) auf einer Scherbe vom Tell el-Fara Süd/Südisrael, 9.Jh.v.Chr.: "für unseren Herrn" (Foto/Copyright: H. M. Niemann)

Neuer Mosaikstein der Geschichte Israels

Inschrift aus dem 10. Jh.v.Chr. ist ein neuer Mosaikstein der Geschichte Israels

Südwestlich von Jerusalem, im Ela-Tal, liegt die Ruinenstätte Qeiyafa. Der Jerusalemer Archäologe Yosef Garfinkel hat dort eine sensationelle Entdeckung gemacht. Gefunden wurde eine Keramikscherbe, die nach dem Bruch des Gefäßes als "Notizzettel" benutzt und mit fünf Zeilen in sogenannter "protokanaanäischer" Schrift versehen wurde.

3 Kommentar(e)

02.09.2008
Funde & Befunde
Selbstbildnis des flämischen Malers Robert Campin, getarnt als Lichtreflex auf einem Schmuckstein (Titelbild des Sonderdrucks aus »Archäologie in Sachsen-Anhalt«)

Flämischer Maler verbarg sich im Stein

Suche nach archäologischen Vergleichsstücken aus der Zeit Luthers brachte kunstgeschichtlichen Sensationsfund ans Licht

Bei Vorbereitungen für die Landesausstellung »Fundsache Luther«, die ab Ende Oktober in Halle / Saale zu sehen sein wird, wurde das bisher einzige bekannte Selbstporträt des flämischen Malers Robert Campin (ca. 1375 - 1445) entdeckt.

Keine Kommentare

23.08.2008
Funde & Befunde, Aus aller Welt
Eine der bei Oinoanda in Lykien gefundenen Inschriften (© 2008 Deutsches Archäologisches Institut)

Spektakuläre Inschriftenfunde in Lykien

In Oinoanda/Lykien in der Türkei haben Wissenschaftler des Deutschen Archäologischen Instituts eine ganze Reihe teilweise spektakulärer Inschriften entdeckt

1 Kommentar(e)

22.08.2008
Funde & Befunde, Veranstaltungen
Fragmente eines einfachen neolithischen Lederschuhs, der 2004 auf dem Schnidejoch gefunden wurde. (Foto: Archäologischer Dienst des Kantons Bern)

Eisfunde vom Schnidejoch - 1000 Jahre älter als Ötzi

Die prähistorischen Objekte, die seit 2003 auf dem Schnidejoch im Berner Oberland aus dem Gletschereis aufgetaucht sind, haben sich als weit älter erwiesen als bisher angenommen. Sie stammen aus der Zeit um 4.500 v.Chr. und sind damit mindestens 1.000 Jahre älter als die Gletschermumie Ötzi. Dies wurde gestern bei einer internationalen Tagung von Archäologen und Klimawissenschaftern in Bern bekannt.

Keine Kommentare

26.06.2008
Funde & Befunde
Goldene Berlocke aus dem Urnengräberfeld im Bereich des Tagebaus Profen. Foto © LDA Sachsen-Anhalt

Der Goldschatz von Profen

Archäologen fanden das bislang reichste Frauengrab der frühen Römischen Kaiserzeit im freien Germanien / Präsentation der restaurierten Urnenbeigaben

Keine Kommentare

25.04.2008
Funde & Befunde
Der hölzerne Türsturz der Merseburger Domklausur wurde dendrochronologisch in die Zeit um 1150 datiert. (Foto: © Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt)

Romanische Reste in der Merseburger Domklausur entdeckt

Bauhistorische und naturwissenschaftliche Untersuchungen durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt ergaben, dass die gewölbten Räume im Keller- und Erdgeschoss aus der Zeit um 1150 stammen müssen. Somit zählt der Merseburger Südflügel zu den ältesten Domstiftsgebäuden in Sachsen-Anhalt.

Keine Kommentare

11.04.2008
Funde & Befunde
Aus der Baugrube des neuen Kraftwerks in Hamm-Uentrop: Das von Neandertalern hergestellte Feuersteinmesser (Foto: LWL/Menne)

Nicht groß aber alt: eine Feuersteinklinge der Neandertaler

Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben in der Baugrube des neuen Steinkohlekraftwerks in Hamm-Uentrop ein Feuersteinmesser von Neandertalern sowie Knochen von Mammuts und anderen eiszeitlichen Tieren gefunden.

Keine Kommentare

11.04.2008
Funde & Befunde
Der Hortfund von Erfweiler Ehlingen wiegt insgesamt mehr als sechs Kilogramm (Foto: LDA Saarland)

Bronzezeitlicher Hortfund im Saarland entdeckt

Durch die Unterstützung eines ehrenamtlichen Mitarbeiters konnten die Archäologen des Landesdenkmalamtes Saarland in der Region Bliesgau einen gut 3000 Jahre alten Hortfund aus der Bronzezeit bergen.

4 Kommentar(e)

25.01.2008
Funde & Befunde
Die gefundenen Schuhleisten aus dem 1. Jh. n. Chr., über die der römische Schuhmacher das Leder zog. (Abteilung Archäologie und Denkmalpflege, Baudirektion Kanton Zürich)

Zwei fast zweitausend Jahre alte Schuhleisten und ein "Flip-Flop"

Die Mitarbeitenden der Kantonsarchäologie staunten nicht schlecht, als sie vor wenigen Wochen bei Grabungen im römischen Oberwinterthur zwei gut erhaltene, hölzerne Schuhleisten ans Tageslicht beförderten. Dieser Fund ist einzigartig, da noch nie zuvor ein Schuhleistenpaar aus dieser Zeit in einem ähnlich intakten Zustand geborgen werden konnte.

2 Kommentar(e)