17.08.2017 - 17:23:00

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)
Freitag, 31.03.2017 - Sonntag, 20.08.2017
Kategorie: Ausstellungen, - (Deutschland)

Schätze der Archäologie Vietnams

Das smac präsentiert die Kulturgeschichte Vietnams im Spannungsfeld zwischen Indien und China von 30.000 vor Heute bis ins 20. Jahrhundert. Gezeigt werden knapp 400 herausragende archäologische und historische Objekte der vietnamesischen Geschichte, darunter prunkvolle Zepter aus Jade, Fabelwesen aus Terrakotta und riesige Bronzetrommeln.

Sie stammen aus Höhlenlandschaften, aus Gräbern im Dschungel und aus Siedlungen in Flusstälern und Hochebenen. Ferner präsentiert die Ausstellung Exponate historisch bedeutsamer Fundplätze, wie aus der hinduistischen Tempelstadt My Son und dem Kaiserpalast Thang Long ( »Aufsteigender Drache«) in Hanoi, die den Rang von UNESCO-Weltkulturerbestätten besitzen.

Die gezeigten Funde stammen aus archäologischen Ausgrabungen der vergangenen 60 Jahre und werden zu über 90 Prozent erstmals in Europa gezeigt. Dies gilt insbesondere für das Bootsgrab von Viet Khe (um 200 v. Chr.), das zu den Nationalschätzen Vietnams zählt und dessen Funde dank der Unterstützung des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amtes speziell für die »Schätze der Archäologie Vietnams« in einer deutsch-vietnamesischen Kooperation restauriert wurden.

Entwickelt wurde die Ausstellung vom LWL-Museum für Archäologie in Herne, vom Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz und den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim in enger Zusammenarbeit mit der Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen des Deutschen Archäologischen Instituts.

Zurück