24.07.2017 - 16:51:05

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Große Umfrage unterstreicht hohe Wertschätzung der Archäologie in Deutschland

10.7.2017

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland an Archäologie und Altertum ist hoch, deutlich stärker beispielsweise als an Politik und höher als an Kultur allgemein. Das sind Kernergebnisse einer großen Umfrage, die im Winter 2015/16 von Studierenden an der Universität Düsseldorf im Rahmen eines Praxisseminars durchgeführt wurde. Ende Juni wurde die Studie in den »Archäologischen Informationen« der DGUF im Open Access publiziert.

88 % aller Menschen in Deutschland schätzen Archäologie als »wichtig« oder »sehr wichtig« ein, oft auch jene, deren persönliches Interesse eher gering ist. 57% der Antwortenden würden auch für Archäologie spenden, 53 % gerne an forschendem Reenactment mitwirken und 65% gerne einmal handfest bei archäologischer Arbeit mitmachen. Dabei steht, wenig überraschend, das Thema Ausgrabung auf der Wunschliste weit oben (61 %), aber auch Bereiche wie Restaurierungswerkstatt, Survey und Arbeiten an Funden im Museum haben eine durchaus beträchtliche Nachfrage. Immerhin 20 % der Antwortenden würden für ein solches Mitmachen auch zu zahlen bereit sein. Damit erreicht die Archäologie eine Wertschätzung, die deutlich stärker ist als an Politik und erheblich höher ist als die von Kultur allgemein. Das persönliche Interesse und die Wertschätzung der Archäologie sind in Deutschland nicht und nur sehr gering abhängig von Alter, Geschlecht, Bildung und Einkommen der Antwortenden, nur Jugendliche sind signifikant weniger interessiert

Die Studierenden bei der Bearbeitung der Umfrage im Rahmen eines Praxisseminars der Uni Düsseldorf. Foto: F. Siegmund
Die AutorInnen der Studie bei der Arbeit

Das sind Kernergebnisse einer großen Umfrage, die von Studierenden an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Rahmen eines Praxisseminars durchgeführt wurde und 1.258 Antwortende erreichte. Hinsichtlich Geschlecht, Alter, Beziehungsstand und Bildungshintergrund waren bei der Befragung alle Bevölkerungsgruppen vertreten.

Im Trend entsprechen die Ergebnisse einer vorangehenden Studie zum Interesse in Österreich, die im Jahr 2014 im Großraum Wien durchgeführt wurde und 500 Befragungen umfasst. Im Vergleich Deutschland – Österreich erweist sich der Enthusiasmus für Antike, Altertum und Archäologie in Deutschland sogar als leicht höher als in Österreich.

Das von der staatlichen französischen Archäologiebehörde INRAP initiierte Projekt NEARCH führte eine europaweite Studie über die Einstellung der Bürger zur Archäologie durch, die unlängst publiziert wurde. Danach halten in Europa viele Bürger Archäologie für wichtig, und viele Bürger möchten sich in irgendeiner Weise auch selbst an Archäologie beteiligen und aktiv mitwirken. Die Ergebnisse basieren auf 4.516 Erwachsenen aus der ganzen EU, die Ende 2014/Anfang 2015 befragt wurden. Die Analyse gibt auch interessante Einblicke in länderspezifische Unterschiede.

Alle drei Studien zeigen auf, wie hoch die öffentliche Unterstützung sein könnte, wenn es die Archäologie verstünde, das vorhandene soziale Kapital besser in Wert zu setzen. Die Studien können Archäologen und (Alt-) Historikern auch eine gute Grundlage geben, mit mehr Selbstbewusstsein z. B. um ein Mehr zu den Anfängen der Geschichte in den Lehrplänen der Schulen zu kämpfen oder für ein konsequenter angewendetes Verursacherprinzip im Grabungswesen – denn es ist kein allein eigennütziges Tun, sondern Handeln im Interesse und mit Zustimmung der Mehrheit der Gesellschaft.

Drei Studien zur Wertschätzung der Archäologie

Deutschland

Siegmund, F., Savvidou, K., Berghäuser, S.-E., Backhaus, I. M., Heddier, R. R., Müller, T. A., Richter, D. & Valder, K. Sc. (2017). Das Interesse der Bürger in Deutschland an Archäologie und Antike. Archäologische Informationen 40, Early View, online publiziert 21. Juni.

Ergänzende Materialien: Der für die Befragung verwendete Fragebogen

Österreich

Karl, R., Burin, B., Frana, Z., Gufler, V., Hörhan, J., Medek, A., Rechberger, T., Rokita, K., Trausmuth, T., Unterweger, S., Vonkilch, A. & Wallner, M. (2014). Archäologische Interessen der österreichischen Bevölkerung. Bericht und Analyse einer Umfrage, November 2013 - Jänner 2014 (Bangor Studies in Archaeology Report No. 8). Bangor: Prifysgol Bangor University.

Europa

Kajda, K., Marx, A., Wright, H., et al. (2017). Archaeology, heritage and social value: Public perspectives on European archaeology. European Journal of Archaeology 2017, 1-22.