Thema mit vielen Antworten

Hilfe für wissenschaftliche Arbeit


Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 01. 2013 [12:57]
Heydenarchaeologie
Experte
Themenersteller
Dabei seit: 29.03.2011
Beiträge: 174
Hallo,
im Zuge meines näher rückenden Abiturs muss ich bis Juli eine wissenschaftliche Arbeit im Themenbereich "Mensch und Technik der römischen Antike" verfassen. Mein Thema lautet dem zu Folge: "Römische Artillerie auf dem offenen Schlachtfeld", wobei ich gerne als Beispiel auf das erst 2010 entdeckte Schlachtfeld am Harzhorn verweisen möchte. Die erste Etappe ist bis nächste Woche zunächst ein Rechercheprotokoll - hier fängt das Problem an:

In den Osterferien plane ich eine Exkursion zum Harzhorn, würde aber vorher gerne mit einem der örtlichen (Schlachtfeld-) Archäologen in Kontakt kommen.
Bedauerlicherweise konnte ich via Google niemanden ausmachen und wollte nun fragen, ob jemand von Euch schon auf der Ausgrabung war oder einen der Archäologen kennt?

Das nächste Thema ist, dass die Universität Regensburg, so unglaubwürdig das klingen mag, nicht über ausreichend Literatur verfügt. Gegoogelt habe ich bereits, jedoch kann ich "Schund" von seriösen Arbeiten nicht auf den ersten Blick unterscheiden - kennt Ihr evtl. gute Lektüren über Torsionsgeschütze, Katapulte und co.?

Meine letzte Frage bezieht sich auf ein Nebenprojekt, was in meiner Präsentation des Themas jedoch wieder eine Rolle spielt; ich würde gerne
zur Veranschaulichung eine Manuballista selber bauen. Anfragen an Gruppen für Tipps oder gar Konstruktionspläne wurden leider nicht beantwortet, daher wollte ich fragen ob jemand von Euch schon mal ein Torsionsgeschütz gebaut hat oder Bücher mit Plänen kennt (Vitruv 10. Buch habe ich bereits gelesen, werde leider aus einigen Beschreibunge nicht schlau)?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

Grüße

Heydenarchäologie
Verfasst am: 29. 01. 2013 [14:15]
Pygmalion
Experte
Dabei seit: 17.03.2010
Beiträge: 396
Soll das eine Facharbeit werden? Ganz schön viel Arbeit für ein Schulprojekt!

Also, soweit ich weiß, siehst du am Harzhorn...nichts 04-icon_cheesygrin.gif Das ist auch noch gar nicht abschließend publiziert, wenn ich mich nicht täusche(bin aber auch kein Römerling)

Du wirst in der Archäologie in Deutschland sicher fündig werden, habe grade mal geschaut, das Harzhorn wird auf jeden Fall in Heft 1/2012 behandelt, davor in Heft 1/2009 und 2/2009.
da wirste sicher auch ansprechpartner finden01-smile.gif

Seröise Literatur erkennst du daran, dass es in den allermeisten Fällen Anmerkungen bzw. Literaturbelege gibt, ein sehr ausführliches Literaturverzeichnis, im hinteren Teil oft Tafeln, Pläne...wenn ein Buch mit 300 Seiten gleichzeitig 150 Bilder hat, die dann auch noch aus Rekonstruktionszeichnungen mit bunten Römern bestehen, solltest du weitersuchen 05-icon_wink.gif


Zur Literaturrecherche: auf anhieb hab ich das hier für dich gefunden:


Zwie ähnlich dimensionierte Torsionsgeschütze mit unterschiedlichen Konstruktionsprinzipien-Rekonstruktionen nach Originalteilen aus Cremona (Italien) und Lyon (Frankreich)
Zimmermann, Alexander. (1999) - In: Journal of Roman military equipment studies Bd. 10 (1999) S. 137-141

Als Hinweis: Sehr häufig haben Unis online-lizenzen für solche Zeitschriften...die kann man dann aus dem uninetz abrufen und als pdf auf seinem rechner speichern.

hier kannst du sicher weitere literatur finden:
http://www.gnomon.ku-eichstaett.de/Gnomon/Gnomon.html

vielleicht auch hier: http://web.rgzm.de/29.html
Verfasst am: 29. 01. 2013 [14:57]
Heydenarchaeologie
Experte
Themenersteller
Dabei seit: 29.03.2011
Beiträge: 174
Wow vielen Dank für die umfassende Hilfe! 01-smile.gif 
Ahm ja, de facto soll es am Schluss eine (alleine nur der Text) 15-20 Seiten umfassende Facharbeit mit Literaturangaben, lateinischen Zitaten und beigelegten Belegen werden 04-icon_cheesygrin.gif .
Das Harzhorn ist meines Wissens nach großräumig abgeriegelt, ich hoffe trotzdem wenigstens Tafeln, Museen und vllt Einblicke vor Ort bekommen zu können. Was die fragwürdige Literaturmenge an der Uni betrifft, Regensburg hat einen eigenen Onlinekatalog, nur genau darin findet sich eben nicht ausreichend 01-smile.gif Vor einigen Wochen war mein Kurs sogar vor Ort, leider habe ich auch in der Bibliothek entäuschend wenig entdecken können. Auf jeden Fall danke für die Tipps!
Verfasst am: 29. 01. 2013 [16:56]
Pygmalion
Experte
Dabei seit: 17.03.2010
Beiträge: 396
Könnte daran liegen, dass viele der uni-kataloge keine zeitschriften artikel ausspucken und generell die verschlagwortung extrem schlecht ist...deswegen sollte man die artikel woanders suchen und dann schauen, ob und wo die entsprechende zeitschrift in der uni steht...warst du denn auch in der Bib des institus für klassische archäologie? da solltest du im grunde alles finden müssen...
aber sobald du erstmal 1-2 neuere artikel oder bücher hast, wirst du die literatur daraus ja auch verwenden können 05-icon_wink.gif
Verfasst am: 29. 01. 2013 [23:53]
zyxo
Novize
Dabei seit: 29.01.2013
Beiträge: 2
Hallo ,
wenns Du eine Fahrt unternehmen willst die mit Erfolg gekrönt sein soll,
wende Dich bitte an die Römische Kommision in Frankfurt am Main ,
Palmengartenstr. 8 und frag nach einen oder mehreren Terminen nach um in deren Biblothek stöbern zu dürfen.
Palmengartenstr. 8 ist leicht zu erreichen da der Haupteingang des Frankfurter Palmengarten direkt gegenüber liegt und dieser per U 6 und U 7 über Hauptwache , und auch über die
U 4 direkt vom HBF erreichbar ist.
Gruß
dieter
Verfasst am: 30. 01. 2013 [11:50]
reeholz
Routinier
Dabei seit: 19.09.2002
Beiträge: 65
Hallo Heydenarchaeologie,

also spontan zu römischen Ballisten und Katapulten ist mir folgendes Buch eingefallen.

Dietwulf Baatz: Die Bauten und Katapulte des römischen Heeres. Steiner, Stuttgart 1994. (Roman Army Researches 11)

Gut ist für den Einstieg auch:

Duncan Campbell, Greek and Roman Artillery 399 BC-AD 363

dort findet sich auch eine Auflistung der wichtigsten Literatur zu diesem Thema. (Falls in der Bibliothek nicht vorhanden, gibt es das auch für ca. 13,- € bei Amazon " target="_blank" class="testurl" rel="nofollow">http://www.amazon.de/Greek-Roman-Artillery-BC-AD-Vanguard/dp/1841766348/ref=sr_1_8?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1359542834&sr=1-07-cool.gif

oder schau mal hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Balliste
Verfasst am: 31. 01. 2013 [01:41]
Brennos
Routinier
Dabei seit: 18.12.2011
Beiträge: 61
Der beste Online Katalog, den ich kenne ist dieser hier:

http://alephdai.ub.hu-berlin.de/F?RN=879126795

Das ist der Gesamtkatalog für alle Abteilungen des DAI, d.h. wenns da nicht drin ist gibts das Buch wahrscheinlich auch nicht .....
Auserdem sind in den Katalog auch die einzelnen Zeitschriftenartikel eingetragen.
Die Bibliothek in der Palmgartenstraße in Frankfurt ist an sich ein sehr guter Tipp, aber ich würde bevor ich die Reise auf mich nehme unbedingt nachfrage, ob du als Schüler im Rahmen deiner Facharbeit rein darfst. Das ist nämlich keine öffentliche Bibliothek sondern streng genommen nur fürs Fachpublikum geöffnet. Da die meisten Leute, die da arbeiten, aber nett sind dürfte das eigentlich klappen.
Ich muss nur mal kurz klugscheißern. hab. Es ist die Römisch-GERMANISCHE Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts kurz RGK (hab da immerhin mal in nem vorrömischen Projekt als Hiwi gearbeitet ....).

hier findest du alle Infos zur RGK Bib: http://www.dainst.org/de/department/bibliothek-rgk?ft=all
Verfasst am: 01. 02. 2013 [10:23]
astrofratz
Moderator
Dabei seit: 12.07.2010
Beiträge: 734
Ok, ich nehm alles zurück, bis jetzt war ja Dyabola mein Favorit, aber mittlerweile scheint es die Bestände des RGK auch im Zenon Dai zu geben und der Bibliographiebaum ist, wenn auch echt langsam, vorhanden.
Riesen Vorteil ist natürlich, dass der Zenon Dai online erreichbar ist, man muss also nicht in ne Uni um darin zu suchen.

Ist das jetzt auch das Ende von Dyabola? Was Unterscheidet die denn jetzt noch davon?
Verfasst am: 01. 02. 2013 [12:43]
p.b.
Experte
Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 147
Klar ist Dyabola tot.

Software veraltet, zu teuer und die Verschlagwortung ist mies.
Verfasst am: 01. 02. 2013 [13:26]
Pygmalion
Experte
Dabei seit: 17.03.2010
Beiträge: 396
jubb, finde dyabola auch nicht gut...das ist dauernd abgestürzt, hat vieles nicht gefunden, obwohl man es dann auf einem komplizierten weg dann doch gefunden hat...

wenn man das passwort hat, kommt man damit aber auch von überall rein, astrofratz, auch von zuhause 05-icon_wink.gif



Hinweis: Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um hier im Forum Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich zunächst einloggen. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie hier ein neues Benutzerkonto anlegen.