26.07.2014 - 13:08:59
Thema mit vielen Antworten

Fund beim Brunnenbau


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 11. 2012 [15:10]
patchulie
Amateur
Dabei seit: 27.05.2010
Beiträge: 31
"Könnten die ersten 4 Bilder nicht ehrer ins MA eingeodnet werden?"

Da bin ich auch eher für.
Aber sind die Scherben nur nass oder gar lasiert?
Für Latène und früher ist die Magerung viel zu fein..
Verfasst am: 27. 11. 2012 [16:21]
p.b.
Experte
Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 147
Zu "Sandwichbrand":

Dieser Begriff entspringt dem Grabungsalltag und bezeichnet Keramik, die im Bruch - wie hier schon beschrieben - eine unterschiedliche Farbabfolge aufweist.

Neben unterschiedlicher Erde (eher selten) ist vor allem eine zu geringe Hitze oder zu kurze Brenndauer beim Brand der Grund für diese Farbfolge. Das Gefäß wurde nicht voll "durchgebrannt". Deshalb ist der Ton solcher Gefäße meist entweder sehr porös oder recht weich.
Verfasst am: 12. 01. 2013 [21:10]
Mumin
Novize
Dabei seit: 02.01.2013
Beiträge: 2
Kann nicht auch die Befundtiefe einen Hinweis auf die zeitliche Einordnung geben? (Da das Erdreich darüber ja ungestört scheint) Die Nähe zu einem Gewässer (bezgl. der Ablagerungen) könnte dabei wohl auch eine Rolle spielen.



Hinweis: Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um hier im Forum Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich zunächst einloggen. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie hier ein neues Benutzerkonto anlegen.