Geschlossenes Thema

[Geschlossen] Teufelswerk: "Cheops" und die Lichtgeschwindigkeit


Autor Nachricht
Verfasst am: 13. 05. 2011 [12:54]
Hugin
Experte
Dabei seit: 25.01.2011
Beiträge: 104
Hallo alle zusammen,

irgendwie wird hier doch das Ursache Wirkung Prinzip über den Haufen geworfen.
Paulus hat gefunden, dass die Cheops Pyramide auf der LG steht.
Alle Indizien/Beweise, die dagegen sprechen, werden unter Bezugnahme auf abenteuerliche in der Regel pseudowissenschaftliche Theorien verworfen.
Inzwischen entsteht hier ein Gegenentwurf zur etablierten Wissenschaft, dem man immer mehr immer abenteuerliche Bausteine hinzufügen muss.
Es entsteht quasi so gesehen ein Paralleluniversum mit anderen Naturgesetzen.
Das Axiom ist: Die Cheops Pyramide steht auf der LG.
Letztlich ist das ja ganz amüsant aber z.B. in den Stargate Filmchen bereits schick verfilmt.
Ich stelle mir Paulus als einen der verschrobenen, genialen Wissenschaftlern in solchen Filmen vor.
Was disese dort erzählen, hört sich sehr wissenschaftlich an, hat mit der Realität nichts zu tun und ist sehr unterhaltsam.


Gruss,
Hugin
Verfasst am: 13. 05. 2011 [15:01]
tkerwel
Experte
Dabei seit: 06.05.2011
Beiträge: 176
@huginZitat:"Das Axiom ist: Die Cheops Pyramide steht auf der LG."

Das stimmt ja auch, ich könnte mit ähnlicher Argumentation sogar meinen Sumbelaltar mit dem Kessel voller Bährlauchschnaps in meinem Garten, das ich rituell beim Blot nutze zu einer Beziehung zur LG bringen.

Das läßt sich bei seinem Ansatz und seiner Argumentation nicht widerlegen.

Was stört ist, das daraus dann eine weitere Kette von Schlussfolgerungen aufgebaut wird, die dann ja alle stimmen müßen weil das Ausgangsaxiom ja 100% richtig ist. Das ist eine Totschlagargumentation, wird gerne auch in bestimmten Kreisen in der Politik oder bei Sekten genutzt.

Fängt an mit, du wirst mir doch nicht widersprechen das eine Banane gelb und krumm ist....und am Ende führt man dich über viele rethorische Kniffe zur Überzeugung das selbst die krudesten Beahautungen stimmen müssen, weil du ja einmal in dieser Kette zugestimmt hast.

Da nun hier die Cheops auf der LG steht, muss alles andere auch richtig sein...

Egal wie sehr es auch falsch sein mag, das die Erde durch Äther expandiert und die Gravitationskonstante daher stetig abnehmen muss, wenn die Erden nicht eine größerer Masse bekommen soll.

Selbst die GPS Daten der letzen 10 Jahre, die deutlich zeigen, mal ohne PT oder ExpT zu bemühen, das die Entfernung zwischen den Pyramiden sich sehr wohl verändert und auch der Winkel bezogen auf den Äquator, wird einfach mal beiseite geschoben, weil...ja weil...die Cheopspyramide "heute" nach seiner Rechnung auf der LG steht.

Nichts desto troz bewundere ich Paulus für seine Kunst, seine Version zu verteidigen und die Art und Weise wie er immer wieder es schafft uns alle wieder und wieder zu verblüffen. Dafür ziehe ich meinen Hut, auch wenn ich seinen Theorien nicht viel abgewinnen kann.

Aber vielleicht wird das ja nach dem 10ten Bährlauchschnaps in Folge anders *lach*

In diesem Sinne ein schönes Wochenende aus Bremen Euch allen
Thomas
Verfasst am: 13. 05. 2011 [17:24]
hns
Experte
Dabei seit: 23.08.2006
Beiträge: 384
"Hugin" schrieb:

Was disese dort erzählen, hört sich sehr wissenschaftlich an, hat mit der Realität nichts zu tun und ist sehr unterhaltsam.

... und damit es auch immer wieder eine nächste Folge gibt 13-claphands.gif, streue 23-whistling.gif ich 12-smartass.gif immer wieder neue Zweifel und Kritikpunkte in den Ring 04-icon_cheesygrin.gif

Aber das ist völlig richtig erkannt: wenn man "Cheops steht auf LG" zu einem Axiom macht, entsteht eine Alternative Theorie. Damit sie schlüssig (und eine AT) bleibt, darf man nicht alle Axiome der "Mehrheitstheorie" anerkennen. Das ist z.B. das Axiom dass Meter und Sekunde Festlegungen aus der Neuzeit sind.

Das Dumme ist nur dass eine Theorie auch Vorhersagen macht für Themen, die beim Zusammenstellen der Axiome gar nicht bedacht wurden. Die aber einer Überprüfung an der Realität standhalten müssen...

Und i.d.R. ziehen da die meisten alternativen Theorien irgendwann den Kürzeren. Trickreich ist natürlich eine Theorie die nur Vorhersagen macht die nicht überprüfbar sind 01-smile.gif

Ich staune ja noch immer wie es die Römer geschafft haben die Kreuzung der Römerstraße "via Julia" mit der S-Bahn von München nach Holzkirchen genau auf den 48,0000-sten Breitengrad zu legen.

Schönes Wochenende aus der Nähe des Kreuzungspunkts.

-- hns

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.2011 um 17:29.]
Verfasst am: 14. 05. 2011 [01:21]
Paulus7a
Koryphäe
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Also Freunde, hier läuft was anders, als es laufen sollte:
Die Tiger sollen sich doch im Tal gegenseitig zerfleischen, und nicht gemeinschaftlich helfend den Hügel hoch krabbeln.
Wenn das jetzt so sein soll, dann müsst Ihr erst die Geschichte umschreiben …

Beispielsweise so:

c-Quadrat ? Radosophie.
s-Quadrat ? Radosophie.
Relativitätstheo…was? Radosophie.
Supermarktkasse ? Zahlenspielerei. Radosophie.
Taschenrechner, Computer ? Radosophische Teufelsmaschinen. Vollkommene Dekadenz.
Pythagoras, Gauß, Euler … ? Alles Radosophen.
1 + 1 = 2 ? Häresie. Blasphemie.


Leute, so geht das nicht. 08-sneaky2.gif Wenn man Mathematik und Radosophie nicht auseinanderhalten können soll, dann ist alle Mathematik Radosophie. Und wenn alle Mathematik Radosophie wäre, dann wäre erstens Professor Lesch – als Astrophysiker – längst arbeitslos und zweitens die ganze Welt Radosophie, denn alle Welt beinhaltet Mathematik …
Manchmal könnte man das zwar tatsächlich denken, aber meistens kann man Mathematik und Radosophie leicht und zuverlässig auseinanderhalten. Selten ist es etwas schwieriger, aber auch diese Probleme sind zu lösen …

Verfasst am: 14. 05. 2011 [01:24]
Paulus7a
Koryphäe
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Ups, da hab ich wohl was falsch verstanden. 17-icon_redface.gif

Hallo hns, 09-rolleyes.gif

Aber das mit dem "schlaf nochmal drüber" war ja nicht bös gemeint. Allerdings kannst Du ja nicht wissen, wie viele Nächte ich mit irgendwelchen dämlichen Kreisen und Dreiecken die Nacht verbracht habe und drüber geschlafen habe, als es schon längst wieder Tag war …
Oft meldete sich dann Tage später die Lösung des Teilproblems ganz von allein. Ein bisschen Abstand gewinnen, nutzt manchmal mehr, als sich irgendwo rein zu bohren. So war das gemeint.

Zitat hns: " Wie das aber die LG darstellt, sehe ich auch nicht. "

Die LG selbst, ist (u.a.) durch den Standort des Giseh-Komplexes auf dem Globus – und die sich daraus ergebenden mathematischen Verhältnisse – dargestellt. Hier spielt vor allem der Abstand zum Äquator die große Rolle – auch wegen der Koordinaten, aber nicht nur.
Die Darstellung der Lichtbrechung erfolgt durch den Giseh-Komplex selbst, so wie Du es richtig geschildert hast.
Da Lichtbrechung nicht ohne Licht (bzw. LG) funktioniert, ist die LG natürlich auch im Giseh-Komplex selbst verankert. Meist indirekt über die Verhältnisse, aber mehrmals. Und mindestens auch einmal ganz direkt und genau! Mithilfe des 43,3.. Grad-Winkels. Da komm ich bei Hugin nochmal drauf zurück.

Zitat hns: " Das ist z.B. das Axiom dass Meter und Sekunde Festlegungen aus der Neuzeit sind. "

Du erinnerst Dich doch sicher an den Terra-X-Film, den Astrofratz hier rein gestellt hat: " Die Jagd nach dem Urmeter".
Da wird am Ende gesagt, dass der Meter auch heute noch ein wenig zu kurz ist (was ja aus Sicht des Films richtig ist) und der Fehler wird dem einen Landvermesser in die Schuhe geschoben …
Nun erklär mir mal, woher der schon vorher (also vor der endgültigen Definition des Meters durch die Konvention) wissen konnte, dass "SEIN" Meter zu kurz war und deshalb fast verrückt geworden ist …
Und erklär mir mal, wie man von ein paar hundert Kilometern genauer Vermessung auf den korrekten Erdumfang kommen will?
Nee. Der Meter war schon vorher bekannt und auch seine Länge festgelegt und die Umrechnung – etwa zum Zoll oder zur KE. Und die Meterkonvention hat sich an das bekannte Wissen gehalten. Glücklicherweise.

Zitat hns: " Und i.d.R. ziehen da die meisten alternativen Theorien irgendwann den Kürzeren. "

Nun begrab mal bitte nicht schon die Toten, wenn sie gerade erst lebend geboren wurden. Das macht man nicht. Zuerst musst Du sie mal zu Tode befördern …

Zitat hns: " Ich staune ja noch immer wie es die Römer geschafft haben die Kreuzung der Römerstraße "via Julia" mit der S-Bahn von München nach Holzkirchen genau auf den 48,0000-sten Breitengrad zu legen."

Das ist ja nun wirklich ganz einfach: Die haben die "Julia" in Rom gebaut und sind anschließend mit der PT nach Norden gesegelt. Nun sind also auch noch die Römer falsch datiert. Das hast aber Du verzapft – und nicht ich. Das bitte ich ins Protokoll aufzunehmen und rot zu unterstreichen.

Dir auch ein schönes WE – und segel nicht so weit raus, auf der Julia … 23-whistling.gif

Beste Grüße
Paulus7 12-angelic.gif

Verfasst am: 14. 05. 2011 [01:28]
Paulus7a
Koryphäe
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Hi Hugin, 09-rolleyes.gif

Zitat Hugin: " ...nicht so schnell. Wie Du von 43,5° auf die LG kommst , hast Du uns noch gar nicht erzählt.

300.000 – 299.792,46 = 207,54

43,381111° = Winkelmäßige Abweichung von der Nord-Richtung der Verbindungslinie der Pyramidenspitzen von "Chefren"- und "Cheops"-Pyramide. (Der Winkel ist "nur Sekundengenau"05-icon_wink.gif
Sinus 43,381111° = 0,6868479
360 * 0,6868479 = 247,27

247,27 – 207,54 = 39,73

ODER:

300.000 – 247,27 = 299.752,73
299.792,46 – 299.752,73 = 39,73

Die 39,73 führt zu einer ganzen Reihe weiterer supersonderspezialeinmaligen "Zufälle" der 5. Art, wie etwa Zoll, ägyptische KE = Pi/6, Meter, Jahr, … usw. usf. 25-scared.gif
Zufall, Zufall, … alles nur Zufall …

Zitat Hugin: " Die Erde ist ja nun keine Kugel sondern ein "Berliner", der einerseits durch die Schwerkraft zusammengehalten wird (--> Kugel) andererseits durch die Zentrigualkraft ausseinandergezogen wird (--> Scheibe am Äquator). "

Sehr richtig, aber was denn für ne "Scheibe" ? 23-whistling.gif

Zitat Hugin: " Wenn du die Masse gleichmässig ausdehnst, beduetete das, dass in Äqatornähe grössere Fliehkräfte als an den Polen wirken würden. "

Ei freilich. Das ist ja auch so.

Zitat Hugin: " Das "Berliner" Aussehen würde also verstärkt und mit der Winkeltreue wäre es dahin! "

Ach weißt Du: Mit der Treue ist das so eine Sache. Es kommt immer auf die jeweiligen Winkel drauf an … 23-whistling.gif

Zitat Hugin: " Paulus hat gefunden, dass die Cheops Pyramide auf der LG steht. "

Stimmt: Der Standort der Großen Giseh-Pyramide ist 29° 58' 45,28488" nördlicher Breite – und das ist in Dezimalschreibweise ziffernmäßig die selbe Zahl wie 1/10000 der LG in km/s => 29,9792458

Zitat Hugin: " Alle Indizien/Beweise, die dagegen sprechen, werden unter Bezugnahme auf abenteuerliche in der Regel pseudowissenschaftliche Theorien verworfen. "

Nein. Sie werden auf den Prüfstand gestellt. Ohne auf das Ansehen der Theorie zu achten.
Und erst wenn sie sich als nicht haltbar erweisen geändert oder notfallls auch verworfen. Es ist nicht so, dass ich unbedingt die Welt neu erfinden will. Aber wenn was falsch ist, dann ist es falsch und muss nachgebessert oder ersetzt werden. Wie im richtigen Leben … 25-scared.gif

Zitat Hugin: " Inzwischen entsteht hier ein Gegenentwurf zur etablierten Wissenschaft, dem man immer mehr immer abenteuerliche Bausteine hinzufügen muss."

Nein. Die "abenteuerlichen Bausteine" sind schon da. Man muss nur den Staub ein wenig abwischen … 23-whistling.gif

Zitat Hugin: " Es entsteht quasi so gesehen ein Paralleluniversum mit anderen Naturgesetzen. "

Völlig falsch. Es ist genau anders herum. Die Naturgesetze werden konsequent auf ein schiefes Paralleluniversum angewandt, welches es so eigentlich gar nicht geben dürfte … tomatoes.gif

Beste Grüße
Paulus7 12-angelic.gif

Verfasst am: 14. 05. 2011 [01:30]
Paulus7a
Koryphäe
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Hi tkerwel, 09-rolleyes.gif

Zitat tkerwel: " Du setzt ja quasi die Pyramide auf LG als eine Naturkonstante fest, …"

Die LG ist eine Naturkonstante. Das hab ich aber nicht festgeschrieben, sondern die "Radosophisten" von der Astrophysik ...

Zitat tkerwel: " Wenn ich mal Zeit und Lust habe werde ich dir mal zeigen, das die Statue der Bremer Stadtmusikanten auch einige sensationelle kosmologische Daten aufweist. "

Na dann hab mal …

Zitat tkerwel: " Das ist doch wirklich nicht dein Ernst, das du hier die PT anzweifelst? "

Dohoch. Teilweise.
Aber wie ich schon sagte, es gibt noch etliche Punkte, die noch nicht endgültig bearbeitet bzw. entschieden sind. Die Via Julia wurde schließlich auch nicht an einem Tage erbaut. Da kannst Du hns fragen …

Zitat tkerwel: " Ausdehung mit konstanter Masse? Ausdehnung mit zunehmender Masse? Ausdehnung mit Abnahme der Schwerkraft? "

Ausdehnung mit zunehmender Länge, Breite und Höhe. Natürlich. (Genau wie ich – vor allem die Tiefe macht zu schaffen …) Aber die Masse nimmt selbstverständlich auch zu …

Zitat tkerwel: " Die Expansion mit zunehmender Masse oder abnehmender Schwerkraft würde deine LG Thorie tropedieren, da Masse und Schwerkraft die LG beeinflussen."

Na das Staubkorn Erde macht nicht die große Welle aus. Eigentlich gar nichts. Oder passt sich der Lichtstrahl Deiner Taschenlampe der Erdkrümmung an?
Meiner wird immer gleich zu Boden gezogen ….

Zitat tkerwel: " Konstante Masse? hmmm...würde bedeuten, das die Erde zur Zeit der Dinosaurier vor 20 Mio Jahren eine sehr viel kleinere war. Damit wäre aber dann auch die Schwerkraft 4 mal so groß gewesen. "

Häääh ???? Ich glaub, da bringst Du was durcheinander …

Zitat twerkel: " Das ist eine Totschlagargumentation, wird gerne auch in bestimmten Kreisen in der Politik oder bei Sekten genutzt. … "

Hier verwechselst Du schon wieder was …

Zitat twerkel: " Also lieber Paulus7a, probier mal ein Bärlauchschnaps um deine Blähungen im Zaum zu halten … "

Das waren zwar eigentlich Kurtis Beschwerden – aber probieren tu ichs bei Gelegenheit mal. Kann ja nix schaden, so als Vorbeugung. Obwohl, wenn ichs bei Licht bedenke – so richtig gut kann das Teufelszeug wohl doch nicht sein …

Zitat twerkel: " … und bastel mir mal eine Mischform der Expansiontheorie die der der PT ebenbürtig ist."

Bin dabei. Aber das dauert noch ne Weile …


Beste Grüße, auch an die Stadtmusikanten
Paulus7 12-angelic.gif

Verfasst am: 14. 05. 2011 [01:40]
Paulus7a
Koryphäe
Themenersteller
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Hi Kurti, 09-rolleyes.gif

Zitat Kurti: " Du hast den Dezimalbruch 22 einfach als Minuten deklariert und das ist "getürkt" "

Erstens möchte ich Dich bitten, ein wenig auf unsere "Mitbürger mit Migrationshintergrund" Rücksicht zu nehmen (Das Wort "getürkt" hat so einen negativen Tatsch, der nicht angemessen ist) und zweitens "vergißt" Du den Hinweis auf Gavrinis, wo das nun mal definitiv so gehandhabt wurde. 08-sneaky2.gif Es ist also eine Frage der Schreib- bzw. Rechenweise.

Zitat Kurti: "Nur zur Anmerkung, die Brechzahl die am nächsten herankäme wäre für Luft/Wasser 1,33 oder bei Eis 1,31. "

Hast Du eigentlich ne Vorstellung, wieviele Brechzahlen es gibt? 25-scared.gif

Zitat Kurti: " Ansonsten weicht erstens der Winkel von dem des Dr.Jelitto ab, zweitens ist er falsch umgerechnet und letztlich ergibt sich keine Brechzahl durch ein uns bekanntes Medium bzw.zwei Medien aus besagten Winkeln. "

Ansonsten bringst Du alles durcheinander (Zufall ?) und letztens ist der letzte Teilsatz eine falsche Behauptung, die Du nicht halten kannst. Falls Du das aber doch möchtest, dann beweise sie bitte …

Zitat Kurti: " Mit den Botschaften an Deinen Neun-u.Zwölfundzwanzigecken konntest Du auch immer nur ein "fast, nahe dran" verbuchen. "

Wie fast nahe dran würde Dir denn genügen, dass Du es als "genau" akzeptieren könntest ? 20-confused.gif

Zitat Kurti: " Die Cheopspyramide liegt dann auf 33,31 ° und das stellt zahlenmäßig kein 1/10000 der LG dar. … "

Ach Kurti, Du mit Deinen 400 Grad. Wie kommst Du denn auf die 33,31 ? Doch wohl indem Du 400 mal 0,0832756.. rechnest.
Und wo hast Du die Zahl her?
Vom lieben Paulus7 natürlich ….
Wenn die 33,31.. ziffernmäßig der LG entsprechen soll, musst Du natürlich die passende Längenmaßeinheit dazu nehmen. Sonst kanns ja nix werden … 23-whistling.gif

Zitat Kurti: " Erkläre mir jetzt bitte Deinen Denkansatz wie Du (siehe oben ) die Zusammenhänge erkannt hättest. "

Gut. Ich versuchs. Zum wievielten Male ?
Ein stinknormales Zwöftel (0,083333..) und ein Fast-Zwölftel (0,0832756..) stehen in einem bestimmten Zahlenverhältnis zueinander. Das errechnet sich nach folgender schwierigen Formel: 0,0832756.. / 0,0833333.. = Verhältnis.
Rechnet man das aus erhält man 0,9993082. Das ist das Verhältnis zwischen 0,08333.. und 0,0832756.. .
Zwischen einem Zehntausendstel der LG (= konstan)(egal in welcher ME) und dem Zwölftel eines Vollkreises (=konstant)(egal mit wieviel Grad) besteht exakt das gleiche Verhältnis: 0,9993082.

Die Verhältniszahl 0,9993082 ist somit charakteristisch für die Lichtgeschwindigkeit. Wenn man das weiß, kann man die LG praktisch überall erkennen, wo sie drin ist. 25-scared.gif

Diese Aussage bezieht sich auf einen beliebigen Kreis oder eine beliebige Strecke (oder auf sonst was) und hat erst einmal nichts mit der ME oder der Erkennbarkeit durch die reine Ziffernfolge (z.Bsp. 18,628203..) zu tun.
Die Erkennbarkeit durch die Ziffernfolge ist nur gegeben, wenn die Maßeinheiten von Kreis und Geschwindigkeit aufeinander abgestimmt sind.
Das hat aber nichts mit der Erkennbarkeit an sich zu tun.

(Dabei kann selbstverständlich die Zahl 0,9993082 auch noch andere Inhalte haben, die nichts mit der LG zu tun haben, aber das lassen wir mal hier beiseite. Sonst kommen wir nur durcheinander. )


Zitat Kurti: " … denn das wäre ein Umrechnen … "

Ich weiß nicht, ob Du jetzt lachst oder weinst (lachen wäre mir lieber), aber es ist IMMER "nur" ein Umrechnen! Die LG ist konstant und die Verhältnisse im Kreis sind konstant (=> Pi). Und diese beiden Konstanten stehen in einem ebenfalls konstanten Verhältnis zueinander.
Egal was wir rechnen – die Konstanten verändern sich nicht !!!!!!! 25-scared.gif

Die einzige Frage, die wir aus unserer Rechnerei (egal welcher) ableiten können, ist die, ob wir die tatsächlichen Verhältnisse aus unserer Rechnerei heraus erkennen können – oder nicht.
Bei einer sinnvollen Rechnerei können wir sie erkennen. Bei einer weniger sinnvollen Rechnerei können wir sie schlechter oder gar nicht erkennen.
Wenn wir sinnvoll rechnen wollen, MÜSSEN die ME aufeinander abgestimmt sein, wie eben km und 360° oder engl. Meile und 223,69.. "Grad" oder Neugrad und Neukilometer oder … usw.
Da stehen die ME aber auch jedesmal im selben konstanten Verhältnis.
Das ist kein fauler Zauber, sondern mathematische Notwendigkeit !!!!!


Zitat Kurti: " Witzbold ! Obwohl Du weißt worum es geht schaffst Du es eben nicht "ohne" die 360 und den Kilometer, denn darauf rechnest Du ja jedesmal um. "

Du schwindelst. Ich hoffe Du wirst jetzt wenigstens ein bisschen Rot. Du bist ertappt! tomatoes.gif

Zitat Kurti: " Mathematiker mit und ohne Plagiatshut gehen davon aus, dass man Eure "Botschaften" nicht direkt widerlegen kann, aber sie führen sie ad absurdum durch Rechenexempel wie Prof.Lesch mit seiner Radosophie. "

Wie schon gesagt, damit macht sich Prof. Lesch gewissermaßen selbst überflüssig. Wenn "seine" Radosophie generell richtig wäre - was sie nicht ist – gäbe es keine Astrophysik und es wäre vertane Zeit sich überhaupt mit Mathe zu beschäftigen. Das Gegenteil ist der Fall! 25-scared.gif

Zur EpT:

Zitat Kurti: " Wäre es so dann dürften sich bei der EpT nur die Abstände weiten, aber ansonsten bliebe jeder Punkt im jetzt "größeren" Gradnetz unverändert auf seinem Breiten-und Längengrad. "

Bei einer idealen (mathematischen) Kugel ist das voll korrekt. Das Dumme daran ist, dass die Erde keine richtige Kugel ist, sondern nur fast eine korrekte Kugel.
Der "Berliner" von Hugin ist somit nicht falsch, aber total übertrieben. Die Abplattung der Erde beträgt rund 43 km auf 12700 km. Das ist winzig, macht sich aber eben trotzdem bemerkbar – um nicht zu sagen: es stört beim genauen Rechnen. Es ist einer der Gründe für das fast ewige Fastgenau.
Dazu kommt, dass sich die Erde nicht gleichmäßig rekelt, sondern es pufft mal hier und kneift mal dort. Dadurch kann es auch bei der EpT zu Winkelveränderungen kommen. Die sind aber viiieeel kleiner als bei der PT …

Zitat Kurti: " Bei Deiner Behauptung, dass die Pyramide schon immer auf der LG stand müßte letzteres der Fall sein. "

Prinzipiell JA. Wie schon gesagt: Fast. 23-whistling.gif

Zitat Kurti: " Auf deutsch, die Pyramide wandert nach NO und das alleine ist maßgebend und nicht das Wodurch. "

Jetzt widersprichst Du Dir aber gewaltig selbst ! 25-scared.gif

Zitat Kurti: " Führt man alle denkbaren und nachweisbaren Fakten für die Bewegung der Kontinente auf, dann entfallen die weitaus meisten auf das Denkmodell der PT und zwar so gravierend, dass man längst nicht mehr von einem Denkmodell spricht. "

Vielleicht sollte man da doch mal wieder drüber diskutieren ?
Ach ich Dummer: Wir diskutieren ja schon … 17-icon_redface.gif

Zitat Kurti: " Ich schätze mal, dass Paulus7a die Cheopspyramide über die EpT auch nicht unverrückbar auf der LG festnageln kann. "

Unverrückbar wahrscheinlich nicht, aber FAST unverrückbar bzgl. des Breitengrades! Rund 10 m seit dem Pyramidenbau sind wirklich nicht viel. Aber von mir aus könnten es auch 20, 30 oder 50 m sein, die nicht großartig stören würden…
Es ist also noch mehr als genügend Luft. 13-claphands.gif

Das Wort zum "Äther": So ein handelsübliches Vakuum ist ja nicht Nichts. Es ist also etwas. Und ob man dieses Etwas nun Äther oder Vakuum nennt … was solls?
Das ist die Zeit für den Streit nicht wert.
Hauptsache es weiß jeder, was gemeint ist.


Auch Dir die allerbesten Grüße und Wünsche zum WE
von Paulus7 12-angelic.gif

Verfasst am: 14. 05. 2011 [10:18]
hns
Experte
Dabei seit: 23.08.2006
Beiträge: 384
Hi Paulus,
danke dass Du so schön kurz und knapp dargestellt hast warum das alles Radosphie ist!

"Paulus7a" schrieb:

Zitat Hugin: " ...nicht so schnell. Wie Du von 43,5° auf die LG kommst , hast Du uns noch gar nicht erzählt.

300.000 – 299.792,46 = 207,54

43,381111° = Winkelmäßige Abweichung von der Nord-Richtung der Verbindungslinie der Pyramidenspitzen von "Chefren"- und "Cheops"-Pyramide. (Der Winkel ist "nur Sekundengenau"05-icon_wink.gif
Sinus 43,381111° = 0,6868479
360 * 0,6868479 = 247,27

247,27 – 207,54 = 39,73

ODER:

300.000 – 247,27 = 299.752,73
299.792,46 – 299.752,73 = 39,73

Die 39,73 führt zu einer ganzen Reihe weiterer supersonderspezialeinmaligen "Zufälle" der 5. Art, wie etwa Zoll, ägyptische KE = Pi/6, Meter, Jahr, … usw. usf. 25-scared.gif
Zufall, Zufall, … alles nur Zufall …

1. hast Du wieder nicht dargestellt wie Du von 43,5 auf die LG kommst, sondern nur dass man aus 43,5 und der 8-stelligen Ziffernfolge der LG und der 300000 eine 39,725283 ausrechnen kann.

2.
a) sagst Du nur was Du rechnest, aber nicht warum

D.h. die Rechnung ist richtig ausgeführt, aber ist es überhaupt die richtige Rechnung? Bzw. wofür?

b) hast ein paar "auffällige" Ziffernfolgen die Du für etwas Besonderes hälst, wenn Du sie in irgendeiner Rechnung oder einem völlig anderen Kontext wiederfindest.

Der Zusammenhang ist dann ein "göttlicher".

Also wenn man z.B. in seiner Telefonnummer die Ziffern 31415 findet, schließt Du auf einen "göttlichen" Zusammenhang zwischen Telefonnummer und Pi.

Wenn man lange genug aufmerksam in der Gegend herumläuft wird man noch mehr solcherart definierter "göttlichen" Botschaften entdecken.

Das schließt zwar nicht aus dass es wirklich einen Zusammenhang gibt, ist aber als einziger Beweis zu schwach.

Genau das ist die Definition von "Radosophie" im Gegensatz zu Wissenschaft. Aus letzteren hast Du nur das Rechnen mit Zahlen (Numerik) benutzt.

-- hns



[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.2011 um 10:25.]
Verfasst am: 14. 05. 2011 [11:54]
kurti
Koryphäe
Dabei seit: 07.11.2003
Beiträge: 1523
Hallo hns,

gib`s doch auf, denn Du siehst doch es hat keinen Sinn.
Für mich ist jedenfalls hier: " Endstation!! Alle aussteigen bitte!!

Gruß
Kurti http://www.smilies.4-user.de/include/Winken/smilie_winke_015.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.2011 um 11:55.]


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.

Hinweis: Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um hier im Forum Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich zunächst einloggen. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie hier ein neues Benutzerkonto anlegen.