Thema mit vielen Antworten

Ötzi wurde offenbar ehrenvoll bestattet


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 08. 2010 [00:17]
sebastian.b
Experte
Moderator
Themenersteller
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 180
http://diepresse.com/home/science/590076/index.do

bzw.

http://de.news.yahoo.com/2/20100826/twl-neue-hypothese-zum-tod-von-gletscher-4bdc673.html

Zitat:
Der Gletschermann "Ötzi" ist möglicherweise nicht an seiner Fundstelle in den Ötztaler Alpen gestorben, sondern dort Monate nach seinem Tod in allen Ehren bestattet worden. Zu dieser Hypothese kommt der italienische Wissenschaftler Alessandro Vanzetti von der Universität Rom, der mit seinen Kollegen fünf Jahre lang den Fundort des Steinzeitjägers analysierte.


Zitat:
Die Hypothese einer nachträglichen rituellen Bestattung würde laut Vanzetti auch erklären, warum manche von Ötzis Waffen nicht gebrauchsfertig waren und warum überhaupt so viele Gegenstände bei der Mumie gefunden wurden - wertvolle Gegenstände, die ein Sieger im Kampf normalerweise mitgenommen hätte. Damit wäre auch erklärt, warum Ötzi laut Analysen seiner letzten Mahlzeit im April gestorben sein muss, die an seiner Fundstelle im Eis entdeckten Pollen aber darauf hindeuteten, dass die Leiche dort im August/September abgelegt wurde. Zu dem Zeitpunkt sei der Schnee geschmolzen und habe einen Aufstieg möglich gemacht, sagte Vanzetti.
Verfasst am: 27. 08. 2010 [14:27]
astrofratz
Moderator
Dabei seit: 12.07.2010
Beiträge: 701
Hm können die denn auch erklären, warum Ötzi nachdem er Monate wo anders bestattet worden war er in dieser komischen Haltung in Leichenstarre gefallen ist. Nachträglich kann das nicht mehr geschehen sein, denn dann wäre die Leiche schon mumifiziert gewesen und der Arm wäre abgebrochen und der Rücken aufgerissen statt sich unters Kinn zu legen? Und warum er nicht wie üblich in einer Urne beigesetzt wurde? Und warum man ihm das Gesicht so zerknautscht hat?

Irgendwie kommt die Idee ziehmlich an den Haaren herbeigezogen.
Verfasst am: 27. 08. 2010 [15:40]
sebastian.b
Experte
Moderator
Themenersteller
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 180
Dass er als - wenn dann - herausragende Persönlichkeit besonders bestattet wurde, ist leichter denkbar, als dass man ihm all die vielen Gegenstände gelassen hätte. Er hatte ja sogar ein Kupferbeil dabei.

Wie es zu der Haltung kam, das ist eine gute Frage. Aber z.B. muss der Arm nicht abbrechen, wenn die Mumifizierung durch Austrocknung vonstatten ging. Schließlich war Ötzi von Wasser umgeben, wenn auch in gefrorenem Zustand, aber das war zunächst nicht so. Sicherlich hat der Körper viele Tauperioden erleben können. Dann schneit der Körper ein, es schmilzt, er schneit komplett ein; die Schneemassen geraten in Bewegung; er in eine Schieflage, ohne gefroren zu sein usw.
Der Arm ist gewiss nicht bei einem Sturz in eine solche Lage gefallen (leg mal Deinen Arm entsprechend05-icon_wink.gif ):
http://www.oetzi-bz.it/images/oetzi-l.jpg

Übrigens: Die Leichenstarre verschwindet auch wieder ein paar Stunden nach dem Eintreten. Die Leichenstarre ist ja im Grunde ein Krampf, bei dem die Myosinköpfchen anhaften und nicht mehr abgelöst werden von der Muskelfaser. Für diesen Prozess braucht es jedoch Calcium, das nach ein paar Stunden verbraucht ist.

Wieso stellt das zerknautschte Gesicht ein Problem dar? Der Typ lag im Gletscher.

Verfasst am: 27. 08. 2010 [17:24]
astrofratz
Moderator
Dabei seit: 12.07.2010
Beiträge: 701
Naja ich meine die Sache mit der Mumifizierung. Der Arm und der ganze Oberkörper sammt Schulterblatt sind ja in dieser verbogenen Haltung. Ich kann mir am besten vorstellen, als er schon am sterben war oder gerade tot war hat man ihn nochmal auf den Bauch gedreht, Pfeil rausgezogen und liegen lassen. Denn dann liegt der Arm genau so. Die Totenstarre setzt ein und der Arm bleibt an dieser Position weil Ötzi auch noch einfriert.

Wenn wir nun von einer Bestattung ausgehen und der Leichnam wäre aus seinem Grab gerutscht, wie die Leichen in New Orleans bei Hochwasser, dann würde das doch etwas zerfetzer aussehen müssen. Und dann die Beigaben. Lagen die mit ihm in einem Grab und rutschten an den Stein wo sie gefunden wurden oder lag Ötzi einfach oben auf der Erde.

Im Endeffekt ist das ein bisschen wie "Wer bietet mehr". Es könnte sein dass... und irgendwann warens die Aliens.
Verfasst am: 27. 08. 2010 [19:51]
sebastian.b
Experte
Moderator
Themenersteller
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 180
Wieso liegt der Arm dann genau so?
Wieso sollte jemand den Pfeil herausgezogen haben? Wenn dann müsste er ihn abgebrochen haben und dann müsste noch ein Rest des Schaftes im Körper stecken, was nicht der Fall ist.

Die genaue Fundsituation kenne ich nicht, aber anhand dieser etwas amüsanten Rekonstruktion der Geschehnisse kann man sie erahnen (ein bisschen hochscrollen für Vorgeschichte):
google-books
Zitat:
Nun liegt er auf der linken Körperseite mit ausgestreckten Armen


Wie man halt so daliegt, wenn man stürzt. 09-rolleyes.gif

"astrofratz" schrieb:


Im Endeffekt ist das ein bisschen wie "Wer bietet mehr". Es könnte sein dass...

Genau so, wie es auch sein muss: Welches Szenario passt am besten zu den Fakten? So funktioniert nuneinmal Erkenntnisfindung.
Verfasst am: 27. 08. 2010 [20:27]
LAH
Veteran
Dabei seit: 10.11.2009
Beiträge: 511
Zitat:
Im Endeffekt ist das ein bisschen wie "Wer bietet mehr". Es könnte sein dass... und irgendwann warens die Aliens.
Ja, Predators mit Pfeil und Bogen. Sie haben den armen Ötzi zu Tode gejagt, auf den Bauch gedreht, Pfeil rausgezogen und liegen gelassen.
Zitat:
Wie man halt so daliegt, wenn man stürzt
So sehe ich das auch.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.2010 um 20:30.]
Verfasst am: 27. 08. 2010 [23:07]
Paulus7a
Koryphäe
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Hi Zusammen, 09-rolleyes.gif

ich biete, dass Ötzi schwer verwundet (auf der Flucht) in eine Gletscherspalte gerutscht oder gefallen ist, in seinem Zustand nicht mehr rausgekommen ist - und irgendwann ist er eingeschlafen oder ohnmächtig geworden und dann erfroren. 30-icon_cry.gif

Wäre er in irgendeiner Form schon bestattet gewesen (eingegraben oder Steinhaufen) wäre, dann hätte er viel mehr Oberflächenverletzungen von Steinen und Geröll auf der Haut ....

Beste Grüße
Paulus7 tomatoes.gif
Verfasst am: 30. 08. 2010 [13:22]
astrofratz
Moderator
Dabei seit: 12.07.2010
Beiträge: 701
Bevor wir hier weiter spekulieren, wo hat Alessandro Vanzetti das eigentlich veröffentlicht, müsste man mal genau nachlesen, was für den April spricht und was für die These, dass er bestattet war.
Verfasst am: 30. 08. 2010 [15:25]
hns
Experte
Dabei seit: 23.08.2006
Beiträge: 381
"Paulus7a" schrieb:

ich biete, dass ...
Oh jeh, oh weh.

Jetzt ist Wissenschaft schon ein Versteigerungsvorgang geworden. Wo kommen wir da noch hin...

astrofratz hat schon recht: bevor man Gedanken von anderen diskutiert muss man das zu Diskutierende erst mal lesen.

-- hns

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.2010 um 15:26.]
Verfasst am: 30. 08. 2010 [20:49]
Paulus7a
Koryphäe
Dabei seit: 05.01.2010
Beiträge: 1213
Hi hns,

da würde ich mich mal Sebastian anschließen:

Er schrieb: "Genau so, wie es auch sein muss: Welches Szenario passt am besten zu den Fakten? So funktioniert nuneinmal Erkenntnisfindung."

Man könnte es auch Brainstorming nennen ...

Beste Grüße
Paulus7


(PS: Ich hab mindestens zwei dicke Exklusiv-Bücher drüber gelesen und etliche Artikel - das sollte genügen um sich eine Laienmeinung drüber bilden zu können)



Hinweis: Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um hier im Forum Beiträge schreiben zu können, müssen Sie sich zunächst einloggen. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie hier ein neues Benutzerkonto anlegen.