17.12.2017 - 01:24:42

Von A bis Z

Alphabetisches Register
Für den schnellen Überblick: Das Schlagwortverzeichnis der Artikel und Rezensionen (nur für Clubmitglieder)

Felipe Guamán Poma de Ayala:
Die Neue Chronik und Gute Regierung

Faksimileausgabe und Übersetzung auf CD-ROM.
Herausgegeben von Ursula Thiemer-Sachse.
Berlin: Karsten Worm InfoSoftWare 2004
ISBN 3-932094-41-7 (Privatkundenlizenz) Euro 68,-.
ISBN 3-932094-42-5 (Institutionelle Lizenz) Euro 136,-.

Nachdem die Professorin für Altamerikanistik, Ursula Thiemer-Sachse, bereits 1983 als Herausgeberin für das Werk "Wahrhaftige Kommentare zum Reich der Inka" von Garcilaso de la Vega in Erscheinung getreten ist, hat sie sich nun an ein weiteres wichtiges Quellenwerk zur Geschichte Perus herangewagt. Und weil der Garcilaso de la Vega, im Verlag Rütten & Loening Berlin erschienen, heute nur noch mit sehr viel Glück antiquarisch zu erwerben ist, dürfte man gut beraten sein, sich die "Neue Chronik und Gute Regierung" von Felipe Guamán Poma de Ayala, die hier erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt, zu kaufen.

Vor beinahe 100 Jahren, genau genommen 1908, hat der deutsche Orientalist Richard Pietschmann bei Recherchen in der Königlichen Bibliothek Kopenhagen ein Manuskript gefunden, von dem man bis heute nicht weiß, wie es ausgerechnet nach Kopenhagen gekommen ist. Binnen kurzem stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei dem Manuskript um eines der wichtigsten Dokumente für die peruanische Geschichte des frühen 17. Jahrhunderts handelt.

Bekannt und immer wieder reproduziert, sind die im Manuskript verwendeten Abbildungen des Autors. Hier dürfte es sich wohl um die bekanntesten Abbildungen aus der peruanischen Geschichte überhaupt handeln.

Die erstmalige deutsche Übersetzung durch Ulrich Kunzmann liegt hier auf einer CD vor, die eine umfangreiche Einsatzmöglichkeit bietet. Durch die mitgelieferte Software ViewLit Professional lässt sich das Werk vielfältig nutzen. Man kann sich den gesamten Text der deutschen Übersetzung auf den Bildschirm holen und Seite für Seite lesen. Eine Volltextsuche erlaubt die intensive Arbeit mit dem Text. Mit einer erweiterten Suchfunktion lassen sich auch Begriffe ähnlicher Schreibweisen komfortabel in einem Suchgang finden. Anschließend kann man die einzelnen Suchergebnisse einzeln anklicken und bekommt den entsprechenden Text auf den Bildschirm geladen. Dabei erscheint der gesuchte Begriff blau hinterlegt - ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber anderen Suchmaschinen.

Einzelne Seiten oder Passagen lassen sich ebenso ausdrucken wie der gesamte Text - wem das Lesen am Bildschirm zu umständlich ist, der benötigt nur einen guten Drucker.

Es gibt eine Menge zusätzlicher Funktionen, die das Arbeiten mit der CD-Version sehr komfortabel machen. Alle diese Funktionen, wie Lesezeichen, Verweise, Rückkehr zu vorhergehenden Seiten usw. werden ausführlich erläutert.

Ein umfangreicher Anhangsteil bietet Informationen zur historischen Situation zur Zeit der Entstehung des Werkes, ebenso ausführliche Informationen über den Autor und ein umfangreiches Literaturverzeichnis zur weiterführenden Beschäftigung mit dem Thema.

Zusätzlich zur deutschen Version der Chronik findet sich das vollständige Faksimile des Originals (1189 Seiten) aus der Königlichen Bibliothek Kopenhagen. Hier erweist sich als nachteilig, dass die jeweilige Rückseite fast immer durchscheint, so dass man diese Version kaum lesen kann. Das ist aber eine technisch bedingte Problematik, die sich nur mit sehr hohem technischem Aufwand ändern lässt.

Will man das Original lesen, empfiehlt sich der auf der CD befindliche Link zur Königlichen Bibliothek Kopenhagen. Dort kommt man zur Transkriptionsfassung des Originaltextes, die erst 2004 fertig gestellt worden ist. Hierfür ist dann natürlich eine Internetverbindung notwendig.

Die Installation der CD erwies sich als einfach, nur der Start unter Windows 98 (ich nutze noch solch ein "reifes" System) erfordert etwas Computerwissen. Unter Windows XP lief alles sehr einfach ab.

Mit der vorliegenden CD, die sehr benutzerfreundlich programmiert worden ist, und die bereits das 21. Werk in dieser Reihe aus dem Verlag Karsten WormInfosoftware ist, hat der Nutzer nicht nur eine deutsche Version eines der wichtigsten Texte zur peruanischen Geschichte in der Hand, sondern gleichzeitig ein praktisches Programm zur umfangreichen Beschäftigung mit dem Text.

Rezension von Mario Koch